Frage von GuteFee1300, 42

Abtreibung, ein gutes thema für eine Stellungnahme?

Hallo,

Wir sollen in Deutsch eine Stellungnahme schreiben. Das Thema dürfen wir selbst wählen. Ich habe mir gedacht ich schreibe über Abtreibung. Welche drei Argumente könnte ich beschreiben die gegen eine Abtreibung sind? und ist Abtreibung eine gute überschrift oder sollte ich etwas dazu fügen? Hättet ihr ein anderes Thema als Vorschlag?

P.S. Hoffe auf schnelle Antworten brrauche es morgen.

Danke im voraus!

Antwort
von carn112004, 15

"Welche drei Argumente könnte ich beschreiben die gegen eine Abtreibung sind?"

1. Wir sind eine Gesellschaft, in der oft die Menschenrechte hochgehalten werden; biologisch handelt es sich bei ungeborenen um lebende Exemplare der Spezies Mensch; wer Menschenrechte hochhält, der muss sich zumindest fragen, welche Exemplare der Spezies Mensch er in den Genuß dieser Rechte kommen lassen will und welche nicht.

2. Das Bundesverfassungsgericht hat die Letztbefugnis zur Auslegung des Grundgesetzes und auch des den Staat unmittelbar bindenden Art. 1 Abs. 1 Grundgesetz; das BVerfG hat im Urteil Schwangerschaftsabbruch II in dieser Funktion festgestellt:

http://groups.csail.mit.edu/mac/users/rauch/nvp/roe/bv088203.html

"

1. Das Grundgesetz verpflichtet den Staat, menschliches Leben,
auch das ungeborene, zu schützen. Diese Schutzpflicht hat ihren
Grund in Art. 1 Abs. 1 GG; ihr Gegenstand und - von ihm her -
ihr Maß werden durch Art. 2 Abs. 2 GG näher bestimmt.
Menschenwürde kommt schon dem ungeborenen menschlichen
Leben zu. Die Rechtsordnung muß die rechtlichen
Voraussetzungen seiner Entfaltung im Sinne eines eigenen
Lebensrechts des Ungeborenen gewährleisten. Dieses Lebensrecht
wird nicht erst durch die Annahme seitens der Mutter
begründet.

2. Die Schutzpflicht für das ungeborene Leben ist bezogen auf
das einzelne Leben, nicht nur auf menschliches Leben allgemein.

3. Rechtlicher Schutz gebührt dem Ungeborenen auch gegenüber
seiner Mutter. ...

"

dass auch ungeborene aufgrund ihrer Menschenwürde vom Staat zu schützen sind (dabei wurde auch festgestellt, dass die aktuelle Abtreibungsregelung mit diesem Schutzauftrag im Prinzip vereinbar ist); als Bürger eines Staates, der dazu verpflichtet ist, ungeborene zu schützen, sollten wir es vermeiden, ungeborene als wertlose Zellhaufen zu betrachten, und uns auch von Zeit zur Zeit mit der Frage auseinandersetzen, ob und wie Gesellschaft und Staat diese besser schützen können; aktuell gibt es nämlich auf ca. 700000 Geburten 100000 Abtreibungen, womit also der Schutz bei jedem 7. ungeborene nicht gelingt.

3. Gemäß verschiedener Untersuchungen gibt es bei einem relevanten Anteil der Frauen, die abtreiben, Druck des sozialen Umfeldes hin zur Abtreibung (mehr als 30%, also mehr als 30000 Fälle pro Jahr); es könnten somit tausende Abtreibungen vermeidbar sein, wenn man das soziale Umfeld zu besserem Verhalten bringen könnte; womit der Schutz ungeborener eben sich gar nicht zwingend gegen Frauen richten muss, sondern zumindest in einem Teil der Fälle es für die betroffenen Frauen sogar eine Hilfe wäre, wenn man klar propagiert, dass das Lebensrecht ungeborener eben bedeutet, dass man Schwangeren helfen muss und sie gerade nicht zur Abtreibung drängen sollte; und da das Drängen sehr häufig vom Kindsvater ausgeht, kann das sogar der Gleichberechtigung dienlich sein, denn im Sinne der Gleichberechtigung ist es nicht, dass Männer Frauen psychisch so unter Druck setzen, dass die Abtreiben, weil sie keinen anderen Ausweg sehen.

Antwort
von Masuya, 24

Hallo GuteFee, 

ich finde das Thema langweilig, weil "Abtreibung" wohl genau so oft wie "Schuluniform" und "Handyverbot an Schulen" als Vorschlag für eine Stellungnahme genommen wird. 

Ich würde im Internet recherchieren, welche Themen man noch behandeln könnte. 

Falls du bei deinem Thema bleiben willst, kann ich dir auch nur empfehlen im Internet nachzugucken. ^^

Antwort
von Kirschkerze, 23

Mit dem Thema würde ich sehr sehr vorsichtig sein. Je nachdem wie dein Lehrer drauf ist könnte das Thema zu Problemen führen, da das selten eine ist bei denen man persönliche Emotionen und Einschätzungen weglassen kann. 

Außerdem solltest du für die Stellungnahme etwas wählen, bei dem deine Meinung absolut bleibt und bleiben kann. Bei Abtreibung spielen zuviele Faktoren ein um wirklich Stellung beziehen zu können :/ (so stark situationsabhängig)

Antwort
von chanfan, 23

Du hast dir das Thema ausgesucht und musst auch hinter den Begründungen stehen. Grade bei einer Stellungnahme.

Du kannst doch nicht meine Meinung zu deiner machen oder?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten