Frage von Lisa808, 210

Abtreibung Angst vor 2ter Tablette?

Hallo ihr Lieben.

Genau vor einer Woche machte ich einen Schwangerschaftstest, der positiv war. Da für mich ein Kind zur Zeit absolut nicht in Frage kommt, entschied ich mich für einen Abbruch. Auch wenn mir das nicht leicht fällt. Heute ist mein 50. Zyklustag.

Ich möchte euch gerne meine Erfahrungen schildern denn irgendwie ist das alles krass verlaufen.

Am Mittwoch hatte ich einen Termin bei der Beratungsstelle, einen Tag später bei einem empfohlenen Frauenarzt (hier in der Gegend gibt es wohl nur 2 Ärzte die Abbrüche durchführen)

Dieser Arzt bestätigte die Schwangerschaft durch Ultraschall und meine es wäre so früh, man könnte kaum was sehen, alles halb so wild und empfohl mir die Mifygene Abtreibungspille. Eigentlich wollte ich diese Methode nicht aber er spielte alles sehr herunter und meinte in dem Stadium der Schwangerschaft wäre das nicht schlimm.

Der Hammer ist, dass er mir die 3 Tabletten gestern direkt gab obwohl EINEN Tag vorher erst das Beratungsgespräch statt fand. Die Bescheinigung dafür hatte ich auch nicht dabei, er meinte er vertraut uns (mir und meinem Partner) und wenn das alles unter uns bleibt dann könnte ich die Tabletten direkt bekommen. Die 450 Euro mussten wir sofort auf den Tisch legen.

Ich nahm also gestern die 3 Tabletten Mifygene und muss heute alleine zu Hause die 2 anderen Tabletten nehmen, die dann die "Wehen" auslösen. Ich habe schon etwas Angst davor.

Kann jemand aus Erfahrung sprechen?

Liebe Grüße.

Antwort
von annemarie37, 135

Die Erfahrung anderer helfen dir nicht weiter. Denn jede Frau reagiert anders. Du solltest aber unbedingt die Tabletten einnehmen und die Sache zu Ende führen, falls du dir sicher bist, dass du wirklich abbrechen willst.

Es kann sein, dass du überhaupt keine Schmerzen hast, es kann aber auch sein, dass du für wenige Stunden recht starke Schmerzen hast. Sonst kann eigentlich kaum etwas passieren, ausser sehr selten übermässig starke Blutungen, dann musst du notfalls ins Spital. Ich nehme an, der Arzt hat dich informiert über den Ablauf? Und hat dir hoffentlich Schmerzmittel mitgegeben oder verschrieben? Hier findest du Informationen: www.svss-uspda.ch/de/facts/mifegyne.htm.

Kommentar von Lisa808 ,

Nein ich habe nichts an Schmerzmittel erhalten. Habe Ibuprofen hier. Werde die Tabletten heute Nachmittag nehmen. 

Kommentar von annemarie37 ,

Ibuprofen ist gut:

"Wenn Sie ein Medikament gegen Schmerzen benötigen, kaufen Sie sich rezeptfrei Ibuprofen oder Paracetamol. Nehmen Sie bitte kein Aspirin(R) (Wirkstoff Acetylsalicyl-Säure) ein, da dieses Medikament die Blutung verstärken kann." http://www.fpz-berlin.de/pdf/Info_medikamentoeser_Abbruch.pdf

Kommentar von Lisa808 ,

Ich habe gestern um 15 Uhr die beiden anderen Tabletten eingenommen. Bis auf Unterleibschmerzen und leichten Krämpfen und einer ganz minimalen Blutung ist bis jetzt nichts passiert. Was bedeutet das jetzt?

Kommentar von carn112004 ,

So am Rande, dass hier eindeutig eine illegale Abtreibung stattfand bzw. stattfindet und dem Arzt das Gesetz anscheinend drecksegal ist und ihm sogar drecksegal ist, dass er damit die Fragestellerin zum Gesetzesbruch angestiftet hat und diese zumindest abstrakt mit bis zu 1 Jahr Haft bstraft werden könnte (*), findest du nicht erwähnenswert und auch eher unwichtig?

(* Ja, ich weiß, sie würde hier wohl nicht bestraft werden, wenn es rauskäme, aber dem Arzt wäre eine Strafe wohl sicher)

Antwort
von Lisa808, 101

Ich habe gestern um 15 Uhr die beiden anderen Tabletten eingenommen. Bis auf Unterleibschmerzen und leichten Krämpfen und einer ganz minimalen Blutung ist bis jetzt nichts passiert. Was bedeutet das jetzt?

Antwort
von carn112004, 85

Auch in diesem Forum sage ich es dir nochmal, denn man sollte wissen, wo und wann man ernsthaft mit dem Gesetz kollidiert ist:

"Der Hammer ist, dass er mir die 3 Tabletten gestern direkt gab obwohl
EINEN Tag vorher erst das Beratungsgespräch statt fand. Die
Bescheinigung dafür hatte ich auch nicht dabei, er meinte er vertraut
uns (mir und meinem Partner) und wenn das alles unter uns bleibt dann
könnte ich die Tabletten direkt bekommen. Die 450 Euro mussten wir
sofort auf den Tisch legen. "

Das macht bis zu 3 Jahre für den "Arzt" und theoretisch bis zu 1 Jahr für dich wegen Verstoß gegen § 218 StGB, wenn denn irgendwann mal eine Staatsanwaltschaft davon erfahren sollte; für dich gäbe es aber vermutlich nichts, da die Initiative zum Bruch der Gesetze vom Arzt auszugehen schien und der es eigentlich wissen muss.

Da er das ganze sogar ohne Beratungsschein gemacht hat (also nicht nur die 3 Tage Bedenkzeit ignoriert) - und nein, dass du ihn hattest dürfte egal sein, da der Arzt ihn zu Gesicht bekommen muss - halte ich es sogar für denkbar, dass ihm im Ernstfall eine relevante Strafe ala 1-1.5 Jahre auf Bewährung blühen könnte.

Kommentar von Lisa808 ,

Ja ich weiß. Ich war in dem Moment überrumpelt habe mich irgendwie gedrängt gefühlt die Tabletten zu nehmen und zu Hause wurde mir erst alles bewusst was ich da eigentlich gemacht habe. 

Antwort
von Ginalolofrigida, 134

Hast du mehr Angst vor den Wehen oder davor, Mutter zu werden? Wenn du die Mifegyn nicht nimmst, kannst du noch eine Absaugung machen lassen. Dazu brauchst du 2 Termine bei einem Frauenarzt (Vorunteruchung), bekommst eine Vollnarkose (würde auch mit einer lokalen gehen, zur Not auch ohne, machen's aber hier nicht) und bist für ein paar Stunden benommen. Ich glaube nicht, dass man unter 1000€ dafür zahlen muss, aktuelle Preise kenne aber nicht. Wenn der aber schon 450 für die Tabletten verlangt, das ist ein Wucher. Abzocke. Aber immer noch das Billigste und für dich das Schonendste.

Kommentar von Lisa808 ,

Ich habe die Mifygene bereits genommen. Ich muss heute die anderen Tabletten nehmen die dann die Ausscheidung bewirken. 

Kommentar von annemarie37 ,

450 € ist ein üblicher Tarif. Schliesslich hat er einen Ultraschall gemacht und Gespräch, Untersuchung etc. Die Mifegyne-Tabletten sind auch nicht billig.

Kommentar von Ginalolofrigida ,

400€ für eine Viertelstunde ist einfach ein Wucher. Auch wenn es System hat. Und die Pharmaindustrie ist kein Wohltätigkeitsverein. Vor 20 Jahren habe ich für eine Absaugung mit Narkose und Vor- und Nachuntersuchung 800 DM bezahlt.

Kommentar von annemarie37 ,

Woher weisst du wie lang das dauerte? Ich weiss nicht, was in D ein Ultraschall kostet, bei uns in der Schweiz kostet der fast 100 €. Drei Mifegyne-Tabletten kosten 150 €. Insgesamt kostet ein Mifegyne-Abbruch in der Schweiz - die ist bekannt für hohe Arztkosten - mindestens 600 €. Der günstigste Tarif, den ich aus Deutschland kenne, ist 320 €.

Vielleicht ist das ein Grund, weshalb in D so wenig medikamentöse Abbrüche gemacht werden, weil es dabei wenig zu verdienen gibt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten