Frage von Laraik, 250

Abtreibung = mord.?

Ist Abtreibung mord? Nicht im gesetzlichen Sinne, sondern von der tat die man vollbringt, wenn man ein Kind abtreibt, da ja ein Leben ausgelöscht wird.

Antwort
von Repwf, 145

Ich glaube das muss jeder für sich selbst definieren...

Für viele ist es eben in dem Stadium noch kein "Leben", eben so wie ein befruchtetes Ei noch kein Huhn ist -- mal ganz plump verglichen! 

Expertenantwort
von CalicoSkies, Community-Experte für Gesundheit, Medizin, Sexualitaet, 70

Nein, ist es nicht.

Der Begriff "Mord" in einem nicht gesetzlichen Sinne existiert nicht - es handelt sich hier um einen bloßen Rechtsbegriff, der hier schon deswegen nicht angewandt werden kann, da ein Schwangerschaftsabbruch über einen anderen Paragraphen geregelt ist (StGB §218 / §218a)

Ein Schwangerschaftsabbruch kann in Deutschland weder als Tötung noch als Mord bestraft werden - und das ist bis zum Eintritt der Geburtswehen der Fall.

Auch über die Definition von "menschlichem Leben" lässt sich vortrefflich streiten - "Leben" laut Biologie ist nämlich weit gefasst, und wenn du eine Antibiotikatablette schluckst, bringst du weitaus mehr "Leben" um als bei einem Schwangerschaftsabbruch...

Ich halte einen Embryo nicht für "menschliches Leben" und schon gar nichs davon, ihn auf eine rechtlich gleiche Stufe mit einem Menschen zu stellen.

Kommentar von user8787 ,

Es gibt in Deutschland ein Embryonenschutzgesetz

http://www.zellux.net/m.php?sid=174

Deine Letzte Aussage also hat micht etwas....geschockt. 

Ein Schwangerschaftsabbruch ist eine Entscheidung die jede Frau für sich treffen sollte und auch treffen darf. Ich find das so wie es gesetzl. geregelt ist richtig. Wünschen würde ich mir mehr psycholg. Beistand für die betroffenen Frauen, weil ein Abbruch hinerlässt immer Spuren. 

Nur das ein Embryo generell nichts wert ist. dem ist nicht so, auch zu seinem Schutz gibt es bereits ein Gesetz. 



Kommentar von isebise50 ,

Wünschen würde ich mir mehr psycholg. Beistand für die betroffenen Frauen, weil ein Abbruch hinerlässt immer Spuren.

Wo von Nöten, auf jeden Fall!

Aber die psychische Belastung der Frauen ist vor dem Schwangerschaftsabbruch am grössten.

Danach empfinden die meisten Frauen vor allem Erleichterung; 95% der Frauen bereuen ihren Entscheid nicht, sondern finden ihn
auch 3 Jahre danach noch richtig.

Hinzu kommt, dass Schuldgefühle nicht zuletzt durch die
Kriminalisierung, das Tabu, das den Schwangerschaftsabbruch zudeckt, sowie die Stigmatisierung hervorgerufen bzw. verstärkt werden. Und natürlich durch die blutrünstige Propaganda und Sprache der extremen Abtreibungsgegner.

http://www.svss-uspda.ch/de/facts/psychisch.htm

Kommentar von CalicoSkies ,

Deine Letzte Aussage also hat micht etwas....geschockt.

Ich kenn das Embryonenschutzgesetz - das widerspricht auch meiner Aussage nicht ^^

Ich habe ja davon gesprochen, dass einem Embryo nicht auf die rechtlich gleiche Stufe wie ein Mensch gestellt werden soll; das ist ja auch nicht der Fall; deswegen auch die de facto Fristenregelung. Davon, dass er "nichts" wert sein soll habe ich ja nicht gesprochen :)

weil ein Abbruch hinerlässt immer Spuren.

Nö.

Psychische Komplikationen nach einem Abbruch sind recht selten (dazu gibt es Studien), eine Geburt ist da weitaus belastender für Körper und Psyche.

Antwort
von Aabaab, 10

 oja, eindeutig Mord. Hätte man dich abgetrieben, wäre das nicht Mord an der Person, die du heute bist, gewesen?

Antwort
von Libertinaer, 33

Nicht im gesetzlichen Sinne

? "Mord" ist ein gesetzlicher Terminus, mit einer genau definierten Bedeutung. Ihn aus dem gesetzlichen Umfeld herauszulösen, und nach Belieben neu zu definieren (und damit anders, als andere ihn benutzen, die sich logischerweise an die allgemein übliche Definition halten), ist nicht nur der Kommunikation mehr als abträglich, sondern schlicht unsinnig bis unverschämt (freundlich formuliert).

Davon abgesehen: Was nicht lebt und auch nicht empfindungsfähig ist, kann man auch nicht "auslöschen". Deswegen ist der Schwangerschaftsabbruch ja auch üblicherweise nur in einer relativ kurzen Zeitspanne straffrei, in dem das so ist.

Die Realität der Natur nicht zur Kenntnis zu nehmen (von den Bedürfnissen und Nöten mancher Frauen mal ganz zu schweigen), passt aber hervorragend zur beliebigen Umdefinition eigentlich definierter Begriffe.

Sprich: Andere, wirklich lebende Menschen sind solchen Typen doch egal. Ihnen geht es um ein Prinzip, dass sie sich aus den Fingern saugen, und gesellschaftlich nicht mehrheitsfähig ist. Und um halt dennoch aussichtslose Stimmung in ihrem Sinne zu machen, benutzen sie Begriffe anders als der Rest der Gesellschaft.

Das alles ist derart dumm und unseriös, dass jedes Wort mit solchen Menschen eigentlich verschwendete Zeit ist. Ich mach es hier mal trotzdem, weil ich mich innerlich bei so etwas immer köstlich amüsiere.

Sozusagen eine intellektuelle Schadenfreude an denen, die nicht so ganz auf der geistigen Höhe sind ... ;-))))

Antwort
von Joelex, 84

Hi,

Solange vor der 12 Woche abgetrieben wird, ist es nur ein heranwachsender Zell-klumpen, es wäre das gleiche wenn ein Mann sich selbstbefriedigt und dann ins Taschentuch spritzt, ist genau gleich viel Mord ( also eher nicht Mord ) wie wenn du diesen Zell-klumpen entsorgst.

Kommentar von justpraytojesus ,

Du bist Spirituell blind, und Gott ist wütend auf dich dass du seine Schöpfung als Zell-klumpen bezeichnest.

Es ist Mord in Gottes Augen, es spielt keine Rolle was wir Menschen für "Pseudo-Gesetze" erfinden/anwenden. Gott richtet jeden nach seinen Werken.

Wie wärs mal wenn du nach Jesus beten würdest, wer anklopft dem wird Gott antworten, wenn du wirklich die Wahrheit wissen willst.

Und wenn ihr Frauen & Mädchen nach so einer Sünde "Mord" nicht auf die Knie fallt, und ernsthaft nach Gott betet, und ihr es euch nicht durch Yeshua's (Jesus) Blut vergeben lasst, wird euch Yahweh(Gott) am Tag des Jüngsten Gerichts mit dem zweiten Tod bestrafen.

Offenbarung 21,8

Die Feigen aber und Ungläubigen und Frevler und Mörder und Hurer und Zauberer und Götzendiener und alle Lügner, deren Teil wird in dem Pfuhl sein, der mit Feuer und Schwefel brennt; das ist der zweite Tod.

Yahweh unser aller Gott,

erschafft bereits einen Menschen ab der Empfängnis. Simple as that.

Und es wird mal Zeit dass ihr aus eurer Fairy Tail Illusion aufwacht. Die Evolutions"theorie" ist eine der grössten Lügen der Weltgeschichte - welche leider immer noch in unserem Schulsystem praktiziert wird.

https://www.youtube.com/watch?v=DmenIE0Dpxs 

Die Erde ist der Mittelpunkt von allem, Der Himmel ist Blau weil über dem Firmament (undurchdringliches Glas) - Gewässer herbergen.

Wir leben auf einer runden flachen Scheibe "Flat Earth" Mit einem Dome Firmament. Das Heliozentrische (Ball Erde) Weltbild ist eine Lüge und Unsinn.

https://flatearthscienceandbible.wordpress.com/

Haltet euch auch von der katholischen kirche fern.Geht am besten in garkeine Kirche(viele wölfe im schafspelz)., vertraut auf Gott und sein Wort.

Fangt an die Bibel zu lesen "LutherBibel1545" und haltet die 10 Gebote. Diese Welt wird von Satan regiert. Wacht auf, es geht um eure unsterbliche Seele.

https://www.biblegateway.com/passage/?search=1+Mose+1&version=LUTH1545

Oder lad dir die Bibel aufs handy  ---> https://play.google.com/store/apps/details?id=com.holyclassic.bible&hl=de

tl;dr

Trust in Yahweh & his son Yeshua who died for you on the cross.

stop Killing your unborn children + also skip/deny public school/TV propaganda. (brainwashing)

Yeshua (Jesus) segne euch alle.

Antwort
von ditchwitsch, 56

"Mord" ist ein extrem starkes Wort. Es bezeichnet eine besonders grausame, hinterhältige Tat, nicht bloss im Gesetz, sondern auch in der Umgangssprache und im ethischen Diskurs. Auch im ethischen Sinn ist es ein Missbrauch der Sprache, wenn man dieses Wort verwendet, um von Abtreibung zu sprechen.

Es ist auch anti-Abtreibungs-Jargon, von "Kind abtreiben" zu sprechen. Damit soll suggeriert werden, der Embryo sei bereits ein Kind. Es werden falsche Bilder geweckt. In einer ernsthaften ethischen Diskussion sollte man sich einer klareren Sprache bedienen.

Antwort
von ErsterSchnee, 153

Mord ist eine ausschließlich gesetzliche Sache. Die Tat an sich kann kein Mord sein, wenn man das Gesetz außenvor läßt.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Natürlich ist das aus moralischer Sicht Mord ,aber von Gesetz her nun mal nicht ...

Schliesslich ist das:  du sollst nicht Töten in der Bibel festgeschrieben und Moral ist im Grunde immer das Verhalten,welches wir  auf unsere Beziehung zu  Gott hin an den Tag legen ..

Kommentar von Matermace ,

Weil in der Bibel ja auch fast keiner auf Gottes Befehl hin getötet wird, nä? Ein Großteil der modernen Menschen, und eben auch unser Strafgesetzbuch beziehen sich explizit nicht auf Gott.

Kommentar von justpraytojesus ,

Der Witz ist ja immer das die meisten immer nur das schlechte in Gott sehen, wenn man mal einfach den Kontext richtig lesen/verstehen würde.

Do your research first before you talk ignorantly.

https://gotquestions.org/Old-Testament-violence.html

Yeshua bless you.

Antwort
von Adsensio714, 138

Es kommt immer drauf an. Ethisch und religiös ja, biologisch ist die Sache: Das Kind hat noch keine Nerven und spürt vermutl keinen Schmerz. Aber es lebt und empfindet schon... Such mal im Internet: Blaues Kreuz
LG Adsensio714

Kommentar von ditchwitsch ,

Nein, weder gesetzlich noch "ethisch" ist es Mord. Die Meinungen von Ethiker/innen und Theolog/innen zur Abtreibung gehen ebenso auseinander wie bei "gewöhnlichen" Menschen.

Ausserdem kann ein Embryo zum Zeitpunkt, wo die allermeisten Abtreibungen durchgeführt werden (nämlich vor der 10. Woche seiner Entwicklung) mit Sicherheit weder Schmerz noch sonst irgendwas empfinden.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Ethiker ? 

Vertreten auch nur persönliche Ansichten da hast du recht .

Dass menschliches Leben allerdings ,Leben ist von der Zeugung an ,wird allerdings erst seit kurzem in unsere Zivilisation angezweifelt .

Ob ein Mensch seine Tötung mitbekommt oder nicht ,kann wohl kaum ein Argument für oder gegen eine Tötung sein ..wo kämen wir da hin ? 

Antwort
von carn112004, 38

Abtreibung ist die Tötung eines lebenden Exemplars der Spezies Mensch.

Manche verwenden da den Begriff "Mord", aber ich finde aufgrund der juristischen Bedeutung des Begriffs diese Verwendung unpassend.

Antwort
von HansH41, 109

Solange ein Fötus nicht lebt, kann man ihn auch nicht umbringen.

Antwort
von casala, 99

nein.

mord ist ein begriff, der im gesetz festgelegt ist und bestimmte merkmale hat.  der begriff mord kann also nicht außergesetzlich gesehen werden.

außerhalb ist es eine tötung.

Antwort
von konstanze85, 116

Nein meiner ansicht nach ist es in dem stadium noch kein leben und somit auch kein mord.

Aber das wird wohl jeder anders sehen.

Kommentar von summerblue85 ,

Also Leben ist es da definitiv schon. Es hat Arme, Beine, Gehirn und bewegt sich. Ein "lebloser Zellhaufen" ist es wirklich nur die allerersten Wochen.

Kommentar von konstanze85 ,

Du bezeichnest also etwas als leben, das (noch) nicht lebensfähig ist, wie gesagt, jedem seine meinung, du deine, ich meine:)

Kommentar von summerblue85 ,

Alleine lebensfähig halte ich aber auch nicht für eine geeignete Definition von Leben. Das trifft auch auf Patienten zu, die künstlich am Leben erhalten werden. Kann man die auch einfach abschalten und das ist kein Mord?

Kommentar von konstanze85 ,

Das ist deine meinung, aber eben nicht meine.

Diese menschen konnten vorher eigenständig leben.

Für mich ist abtreibung kein mord und das war die frage an uns:)

Antwort
von devinha35, 115

Finde ich auch, aber ich verurteile niemanden. Wenn es zu einer Abtreibung kommt gibt es dafür bestimmt gute Gründe

Antwort
von OmegaAlpaka, 117

Nein, ein nicht lebendiges Embryo zu töten ist kein Mord lediglich zum nerven behalten ;)

Antwort
von armeskaenguru, 60

Hallo

Das Gesetz sagt nicht, dass es Mord ist. Also ist es in diesem Sinne auch keiner. Eine ethische oder religiöse Person wird wahrscheinlich eine andere Einstellung dazu haben.

Freundlichen Gruss

tm

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community