Frage von Madmoisele, 53

Abstand zwischen Blutdruckwerten zu gross?

Bei meinem Mann ist der untere Blutdruckwert vom oberen meist viel weiter entfernt als der normale Wert von 40 Punkten, wie z. B. bei 120 zu 80. Heute hatte er 137 zu 62 und ihm ist "mulmig". Weiss jemand, inwieweit so ein grosser Abstand sich nachteilig auswirkt? Ist das gefährlich in Richtung Schlaganfall? Sein Hausarzt hüllt sich in Schweigen. Vielleicht wegen Nichtwissens. Vielen Dank!

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von konzato1, 39

Ich hatte auch schon mal 130 : 70 oder 125 : 65. Für meinen Arzt überhaupt kein Grund, da irgendetwas schädliches zu sehen.

Kommentar von Madmoisele ,

Herzlichen Dank für die beruhigende Antwort. Würden Sie vielleicht noch schreiben, wenn möglich, ob und wie Sie sich "anders" gefühlt haben in dem Moment dieses Blutdruchphänomens? Mein Mann hat eher so das Schiffschaukelgefühl des niedrigen Blutdruckes und fühlt sich "neben der Kapp".
Lieben Dank dafür!

Madmoisele

Kommentar von konzato1 ,

Nein, diesen Unterschied habe ich nicht gespürt. Ich tendiere eher zu niedrigem Blutdruck, selbst beim Arzt habe ich selten mehr als 120 / 80. Ich bin auch nicht mehr der allerjüngste.

Im Sommer sogar oft nur 100  / 60 bis 110 / 70, kommt natürlich drauf an, wie aktiv ich gerade bin.

Die Messungen mit dem großen Unterschied zwischen den beiden Werten waren an Tagen, an denen ich schnell zum Arzt oder zum Blutspenden bin, also keine Zeit hatte, um runterzufahren.

Kommentar von Madmoisele ,

Vielen Dank für die freundliche Antwort! Würden Sie mir vielleicht liebenswürdigerweise nochmal schreiben?:

Wenn Sie z. B. 100:60 Blutdruck haben, ist Ihnen dann schwindelig? Oder haben Sie andere unangenehme Symptome?

Haben Sie dann auch einen niedrigen Puls?

Nehmen Sie Mittel gegen hohen/niedrigen Blutdruck?

Was machen Sie denn beim "runterfahren"? Ich kann mir nicht vorstellen, wie Sie das meinen. Vielleicht täte es meinem Mann auch gut.

Vielen Dank im voraus, falls Sie mir nochmals antworten mögen und viele Grüsse

MADMOISELE

Kommentar von konzato1 ,

Ja, wenn ich so niedrigen Blutdruch habe, dann ist mir auch leicht schwindelig. Medikamente nehme ich nicht, gegen niedrigen Blutdruck gibt es auch offiziell nichts.

Puls ist bei mir so um die 60, früher bedeutend niedriger. Bin Raucher, ich denke mal, dass das damit auch etwas zusammenhängt.

Blutdruckmessung würde ich auch mal privat machen, mit so einem Oberarmmessgerät, welches man selbst kaufen kann. Es ist ja erwiesen, dass der Blutdruck beim Arzt oft etwas höher ist, weil man eben unbewußt Angst hat oder aufgeregt ist. 

Mit "runterfahren" meine ich, dass man vor dem Blutdruck messen erstmal nach Hause kommt und etwas Ruhe hat. Bei mir ist es aber so, dass ich beim Blut spenden sofort nach der Arbeit hingehe, sonst wird es zu spät. Auch meine Arztbesuche mache ich meist sofort nach der Arbeit und da habe ich dann diese Werte von 120 / 80, 130 / 70 und so in etwa. Derzeit (gerade gemessen) 111 / 68. Also doch ganz schön niedrig.

Was bei mir gegen niedrigen Blutdruck hilft - früh sofort aktiv sein, auch wenn es schwer fällt. Also Joggen, Rad fahren, oder eben 7 Uhr mit arbeiten auf dem Bau anfangen.

Im Urlaub, wenn ich mal krank bin oder wenig Arbeit anliegt, fühle ich mich eher unwohl, weil mein Blutdruck früh einfach nicht hochkommt und ich mich den ganzen Tag dann müde fühle.

Kommentar von Madmoisele ,

Lieben Dank nochmals für den neuerlichen Kommentar. Sie haben anscheinend die Sache gut im Griff. Leider kann sich mein Mann zu nichts mehr aufraffen. So geht es ihm halt besch...eiden.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und danke nochmals für Ihre Antworten.

MADMOISELE

Kommentar von konzato1 ,

Jetzt muß ich aber mal zurückfragen: Wie alt ist denn ihr Mann? (Also so in etwa.)

"Nicht aufraffen können" kann aber auch andere Ursachen haben.

Vielleicht sollten sie mal zusammen mit ihrem Mann (über den Hausarzt) eine passende Kur beantragen. So dass ihr Mann wieder lernt, früh in die Puschen zu kommen und seinen Tag aktiver zu gestalten.

Antwort
von Deichgoettin, 43

Bluthochdruck, Übergewicht, Rauchen und erhöhte Blutfettwerte erhöhen u.a. das Schlaganfallrisiko

Mit einem niedrigen Blutdruck kann man steinalt werden!

Dein Mann sollte mit Nachdruck auf eine Antwort des Arztes bestehen und sein Schweigen nicht einfach so hinnehmen.

Kommentar von Madmoisele ,

Vielen Dank für Ihre Antwort

Ich muss aber kritisch dazu Stellung nehmen:

Das mit dem Steinaltwerden bei niedrigem Blutdruck ist auch nicht ganz richtig, zumindest erhöhen sich einige Risiken:

Als ich meiner uralten Mutter ihre Blutdrucktabletten noch nach Massgabe des Arztes gegeben habe, fing sie bei einem Fussbad plötzlich an komisch zu lallen. Ich hatte die Geistesgegenwart und mass den Druck, weil ich fürchtete ein Schlaganfall wäre eingetreten. 73 zu 43! Es war natürlich Mittwochnachmittag und der Hausarzt hatte zu. Als ich noch nachdachte, ob ich den Notarzt bestellen sollte, kam sie wieder zu sich. Am nächsten Morgen erzählte ich das in der Firma. Ein Kollege (Sanitäter beim Roten Kreuz) meinte es wäre ein Schlaganfall gewesen. Als ich das anzweifelte, weil der Blutdruck ja absolut nicht zu hoch gewesen war, sagte er, bei zu niedrigem Blutdruck würden die Adern zusammenfallen und das Gehirn würde nicht mehr durchblutet. Also das gleiche Problem wie bei einem Schlaganfall. Ich habe meiner Mutter dann nur noch Tabletten gegeben, wenn der Druck sehr hoch war. Sie hat noch lange gelebt. Und ist an etwas anderem gestorben.

Alten Leuten einen Blutdruck von 120 zu 80 aufzwingen zu wollen ist eine medzinische Gemeinheit, denn erstens, das Schlaganfallrisiko ist also bei zu niedrigem Blutdruck auch gegeben und zweitens ist die Lebensqualität stark herabgesetzt, Dank Schwindel und Müdigkeit. Und das Risiko eines Beckenbruches steigt auch um ein Vielfaches wegen des Schwindels.

LG

Madoisele

Kommentar von Deichgoettin ,

Gerne :-))

Es gibt natürlich auch andere Ursachen für Schlaganfälle, aber keinen niedrigen Blutdruck.

Die Ferndiagnose Deines Kollegen muß nun wirklich nicht richtig gewesen sein. Du schreibst nicht, daß Deine Mutter aufgrund des "Schlaganfalls" behandelt wurde....????

Der Wert von 73 zu 43 ist keine normaler "niedriger Blutdruckwert". Deine Mutter war, warum auch immer, in einer Notfallsituation und Du hättest den Notarzt rufen müssen, egal ob sie wieder zu sich kam oder nicht!

Nach wie vor bleibe ich dabei, daß ein niedriger Blutdruck nicht besorgniserregend ist!!!

Kommentar von Madmoisele ,

Wieso hätte meine Mutter denn noch behandelt werden sollen? Als der Blutdruck wieder gestiegen war, ging es ihr besser.

Und wenn man mit selbiger Mutter, die sich einige Zeit davor einen Handgelenkbruch zugezogen hatte,  im Krankenhaus 3 Stunden warten muss, bis eine mitleidige Seele in Form eines Krankenpflegers eine Spritze gegen die langsam unerträglichen Schmerzen gibt, dann fragt man sich, ob man selbiger Mutter das Warten wieder zumuten soll. Sie hätte es nicht akzeptiert, da es ihr ja wieder gut gegangen ist.

Nun denn, da Sie ja eine Koryphae auf dem Gebiet "niedriger Blutdruck" sind: Ich habe es im Nachhinein mit dem Hausarzt abgesprochen, dass ich ihr nur noch Tabletten verabreiche, wenn der Druck zu hoch ist. Er hat es im Hinblick auf einen möglichen Beckenbruch, wenn sie evtl. wieder fallen sollte, akzeptiert.

Und wenn es Ihnen mal zu Ohren kommen sollte, wie die alten Leute im Sommer reihenweise umkippen, weil die Hitze zu den Pillen den Blutdruck noch weiter senkt, dann denken Sie mal an meine Mutter.

Aber wie ich schon so oft lernen musste: "Koryphäen" (Anführungszeichen!) sind viel zu sehr von ihrer Allwissenheit überzeugt, um neben ihrer eigenen Meinung noch eine andere gelten zu lassen.

Und noch Eines: Wegen all der vielen eingebildeten Notfälle sitzen die Arztpraxen voll, sind die Notärzte und Sanitäter überlastet (siehe aktuellen Streik) und die Kosten im Gesundheitswesen explodieren. Die Menschen sollten wieder lernen ihren gesunden Menschenverstand einzusetzen.

Meine beiden Grossmütter sind beide auch uralt geworden, ohne je von einem hohen Blutdruck gehört zu haben. Und damals gab es weniger Schlaganfälle als heute unter den kranktherapierten Menschen. Aber sicher gibt Ihnen das nicht zu denken...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten