Absprungpunkt finden?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

lern ein gedicht auswendig und sag es laut auf, wenn du auf den sprung zureitest.

der "zauberlehrling" passt gut in den galopptakt und reicht bis zum ende eines normalen parcours. ausserdem ist er nicht schwer auswendig zu lernen.

auf die weise hast du keine möglichkeit an was anderes zu denken. gedicht laut aufsagen UND reiten geht. für alles andere ist im kopf kein platz mehr. damit verlierst du die innere anspannung und kommst wieder in deinen fluss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Urlewas
03.05.2016, 06:36

Ideen muss man haben...

1

Die Idee mit Cavalettis oder Stangen finde ich auch sinnvoll. Den Absprungpunkt zu finden ist nicht deine Aufgabe - Springen muss das Pferd. Für dich macht es aber die Sache einfacher wenn du ihn vorher siehst. Dafür ist gleichmäßig rhythmisches Tempo nötig und ein ausbalancierter und unverkrampfter Sitz. Dafür muss deine Angst aber weg sein.

Also eine Stange auf den Zirkel legen und immer wieder drüber galoppieren - Runde für Runde. Dann kommt ne zweite Stange gegenüber dazu (z.B. bei A/C und X oder an den Zirkelpunkten und du galoppierst da weiter drüber. Grundtempo halten, vorwärts reiten und die Stange nicht anreiten wollen sondern dagegen reiten. Nach und nach dann auf bis zu vier Stangen - an allen vier Zirkelpunkten - erhöhen.

Danach kannst du die zwei Stangen an den Zirkelpunkten mit Ständern erhöhen und kleine Kreuze draus machen - das wäre der weitere Verlauf einer Trainingseinheit, dass du nachher in gleichem Rhythmus und gleicher Ruhe über die Kreuze springst wo vorher an derselben Stelle die Stangen lagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Urlewas
03.05.2016, 08:30

In diesem Sinne..

Auch, etwas kompliziertere Aufgaben, bei denen man zu viel denken muss, um sich mit negativen Dingen zu beschäftigen.

ZB. Cavaletti in die Zirkelmitte legen. Außen rum galoppieren. Durch den Zirkel wechseln, beim abwenden durchparieren. Mit ca 4 Schritten oder Tritten bis  übers cavaletti, welches ja mitten drin im Weg liegt. Sofort wieder angaloppieren und das ganze von der anderen Seite.

Wenn man das dann noch mit du Zauberlehrling kombiniert und es mit anderen zusammen übt, hat man so viel Konzentration nötig und Spaß dabei - da müssen  schlechte Erfahrungen im Nu verblassen :-)

0

Das mit dem späte Absprung ist sowas von unlogisch. Du sollst den richtigen Absprungspunkt finden und nicht zu früh und auch nicht zu spät abspringen, das kommt beides auf das selbe hinaus.
Baue dir ein kleinen Sprung oder Cavaletti auf und lege dir  zwei Vorlegestangen davor, sodass du  immer passend hinkommst und die Angst verliert, wenn du dann wieder mehr Vertrauen hast, kannst du es ohne probieren. Oder du legst dir wirklich nur 2 Stangen hin und versuchst auf Distanz immer wieder passend hinzukommen, bis du ein Auge dafür entwickelt hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey

Mir ging es auch so, aber ich habe jetzt eine Lösung. Wenn du auf das Hindernis zu reitest zähle von drei auf eins runter also jeden Gallopsprung(drei,zwei,eins hopp)und wenn es mal nicht passt dann zähl einfach eins dazu. Seit ich die Gallopsprünge zähle Springe ich immer besser ab, und ich gehe auch in leichten Sitz denn dann kommt man mit der Bewegung besser mit. Oder wenn dein Pferd zu schnell ist sezte dich tief in Sattel und dann ist es auch nicht so schwer.

Hast du sonst noch eine Frage :) 

Ich hoffe ich konnte dir helfen :(😉 

LG Nina 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst den Absprungpunkt nicht finden. Lass das Pferd doch die Arbeit machen und stör es nicht dabei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieder klein anfangen, cavaletti mit schwierigeren Aufgaben 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?