Absolut gegen Chemo?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich vermute jetzt mal die Ärzte wollen eine Chemo machen, weil die Gefahr besteht, dass der Tumor schon kleine "Ableger" gebildet hat, die man (noch) nicht sehen und operieren kann? Die machen ja keine Chemo weils Spaß macht...

Wenn ihr die Chemo nicht macht besteht dann ein hohes Risiko, das der Krebs wieder kommt und mit Pech auch an vielen Stellen gleichzeitig. Die Lebenserwartung wenn es erst mal so weit ist wird dann - mit oder ohne Chemo und OP - in einem so späten Stadium sehr gering ausfallen.

Laß es Dir von den Ärzten noch mal erklären warum das sinnvoll ist. Wie gut die Chancen ohne und mit Chemo sind.

Wie kommst Du auf die Idee, das die Chemo Krebs auslöst???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Goldblau
28.01.2016, 16:24

Recherchier doch mal, die Strahlungen verursachen neuen Krebs und weitaus schlimmeren. Außerdem schrumpfen die Tumorzellen nur durch diese Chemo. Genau so kann eine Chemo nur die Krebszellen töten die sowieso schon am schlummern waren und von alleine abgestorben wäre.

0

Ich würde mich da ehrlich gesagt an die Empfehlung der Ärzte handeln. Warum glaubst du, dass du die Situation besser als diese einschätzen kannst? Matmatmat arbeitet in dem Bereich, also wäre das ein Ansatzpunkt. Du kannst dir auch Studien zum Erfolg dieser Art von Behandlung ansehen, und deine Entscheidung davon abhängig machen... Oder du lässt dich unabhängig von einem Experten (anderer Arzt) beraten. Gutefrage.net ist aber der komplett falsche Ort für diese Fragen :( ... Es geht hier um das Leben deines Kindes, hier kannst du in erster Linie mit Laien diskutieren. Über Therapieverfahren die hier kaum einer versteht.

Es besteht schon die theoretische Möglichkeit, dass eine Entscheidung entgegen der Empfehlung von Ärzten letzten Endes richtig war, aber guten Gewissens kannst du das nicht riskieren. Du weißt einfach nicht genau genug was du da machst. Und du entscheidest für dein Kind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Goldblau
28.01.2016, 17:09

Eine Chemo steht noch gar nicht fest weil die Ergebnisse erst nach zwei Wochen kommen!

Ich wollte mich jedoch schon einmal schlau über dieses Thema machen!

Wie würdest du dich denn entscheiden wenn fast überall steht das Chemo total überbewertet wird und eher das Gegenteil auftreten wird.

Wieso sollte davor gewarnt werden, wenn das nicht stimmen würde? Mit solchen Warnungen lässt sich doch kein Geld machen?

Ich glaube schon das dieses Chemogift Zellen tötet. Jedoch ist mir die Zukunft wichtiger und nicht die Gegenwart. Und die Nebenwirkungen sind nicht ohne. Die Leute werden langfristig sogar balabala.

In die Krankheit Krebs wird das meiste investiert. Logisch das man ja mit Chemo nen Langzeit Patient mit Krebs bekommt. 

Alter Krebs schrumpft, neuer wächst und das viel bösartiger wodurch man dann eine noch viel stärkere Chemogiftportion braucht.

Also was würdest Du deinem Kind lieber antun wollen?

0

Es stimmt nicht, dass durch Chemotherapie Krebs entsteht! Allerdings ist es leider so, dass die Chemotherapie nicht nur das Krebsgewebe abtötet, sondern auch gesundes. Ein Kind sollte aber damit fertig werden.

Du solltest Dich auf jeden Fall noch wesentlich besser informieren. Bitte den behandelnden Arzt noch mal um ein ausführliches Informationsgespräch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Goldblau
28.01.2016, 16:17

Mit Chemo macht nur die Pharma Industrie Gewinne.

0

Ich bin auch nicht gerade dafür. Bei meinem Opa wurde es durch die Chemos auch nur schlimmer. Am Ende sah er richtig schlecht aus und ist dann auch gestorben. :( 
Der Krebs hat sich trotzdem immer weiter im Körper verbreitet.

Also eventuell noch mal mit den Ärzten sprechen. Pro und Contra auflisten. Wie alt ist Dein Kind? Wenn sie/er es schon versteht, sollte sie/er auch noch mit eingebunden werden.

Das ist nicht einfach. Mein Opa wollte auch aufhören, da es wirklich nicht schön ist.

Aber in manchen Fällen hilft eine Chemo auch. Die Reaktion auf Nebenwirkungen ist bei jedem anders. Manche tragen auch keine großen Schäden davon.

Ich würde ja sagen, versucht es und es dann eventuell abbrechen.... :/

Ist es wirklich so notwendig?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Goldblau
28.01.2016, 16:20

Chemo lässt die Tumorzellen NUR schrumpfen. Vernichtet diese also niemals komplett! Und nur wegen 8% Verbesserung und paar Monate länger zu leben. Möchte ich mein Kind nicht foltern lassen!

0

Dein Verständnis, dass Chemotherapie Krebs bewirken kann, ist leider unrichtig.

Trotz Chemotherapie kann es mal zur Ausbreitung der Krebskrankheit mit Tochtergeschwülsten kommen. Ziel der Chemo-Behandlung ist immer die Lebensverlängerung, wenn nicht sogar Heilung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich iat das ungesund, aber zum garantieren dass der tumor nicht wieder kommt ist das nun mal nötig... Ich würds machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bambi201264
28.01.2016, 16:16

Eine Garantie ist das aber auch nicht. Bei Krebs gibt es nie Garantien...

0

Nachdem aus Deinen (früheren) Fragen hervorgeht, dass nicht nur Dein Kind an einem Tumor, sondern auch sowohl Dein Vater als auch Deine Mutter schwerstens an Krebs erkrankt sind:

" Ach und mein Vater hat ebenso unheilbaren Krebs. 

Hey meine Mutter hat bösartigen Krebs und nicht mehr lange zu leben."

müsste in Deiner Familie ausreichend Kontakt zu Fachärzten, sprich Onkologen, vorhanden sein, die Dir die Vor- und Nachteile einer Chemotherapie genau erklären können.

Du solltest diese Tragik Deines noch jungen Lebens auch nicht alleine schultern, sondern Dich nicht scheuen, diese vielen Schicksalsschläge mithilfe eines Psychotherapeuten zu verarbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest dich mal von einem Arzt ausführlich über das Themen, vor allem die Chancen und Risiken informieren.

Ich finde, man sollte jede Möglichkeit nutzen, jemanden zu heilen. Aber das muss jeder selbst entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt mehr als 200 Krebsarten. Jeder Krebs ist anders zu behandeln, manche ähnlich. Ohne genaue Angabe der Krebsart kann hier niemand eine sinnvolle Antwort geben, kein Laie und kein Arzt.

Du solltest auch Chemo(therapie) nicht mit Strahlen(therapie) verwechseln oder gar vermischen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey,

schwierig, sehr schwierig.

Kommt immer auf die Situation an aber unverantwortlich finde ich das keinesfalls. 

Alles Gute jedenfalls.

Mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Hatte selber einen sehr ähnlichen Fall in der Familie. Informiere dich auf diesem Gebiet auf höchst möglichen Neveau mit den Ärzten. Es ist wichtig, dass eine Art Vertrauensbabsi ensteht zwischen deiner Familie und den Ärzten. Pauschall finde ich, dass man immer jede Möglcihkeit ereilen sollte, um ein Menschenleben zu retten.

SCFuchs

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?