Frage von kurzznefragee, 30

Absichtlicher Verschleiß bei Epson Drucker Fremdpatronen?

Das alle unsere elektronischen Geräte aus wirtschaftlichen Gründen einer geplanten Obsoleszenz unterliegen, ist klar. Aber es wird ja immer wieder darauf aufmerksam gemacht, dass nicht originale Tintenpatronen den Drucker beschädigen können.

Ist das bei entsprechender Qualität vernachlässigbar? Normalerweise dürfte eigentlich nichts passieren... oder gibt es etwa verbaute Elektronik, die nicht originale Patronen erkennt und absichtlich den Drucker zerstört? Und wenn ja, kann man diese speziell für den Epson Stylus S22 aushebeln?

Antwort
von FordPrefect, 19

Das alle unsere elektronischen Geräte aus wirtschaftlichen Gründen einer geplanten Obsoleszenz unterliegen, ist klar. 

Nein, das ist nicht "klar", sondern schlicht Blödsinn. Allerdings sind Gebrauchselektronikartikel heute nicht mehr für eine längere Nutzung als maximal 2 Jahre ausgelegt, weil sich ganz einfach der Aufwand nicht rechnet.

Aber es wird ja immer wieder darauf aufmerksam gemacht, dass nicht originale Tintenpatronen den Drucker beschädigen können.

Das ist genauso Blödsinn. Recyclete Patronen neigen allerdings manchmal zur Leckage, und das kann tatsächlich zu Sachschäden führen.

Kommentar von kurzznefragee ,

Nein, das ist nicht "klar", sondern schlicht Blödsinn. Allerdings sind Gebrauchselektronikartikel heute nicht mehr für eine längere Nutzung als maximal 2 Jahre ausgelegt, weil sich ganz einfach der Aufwand nicht rechnet.

Ja, etwas anderes habe ich auch nicht gesagt.

Das ist genauso Blödsinn. Recyclete Patronen neigen allerdings manchmal zur Leckage, und das kann tatsächlich zu Sachschäden führen.

Es ging um Patronen, die qualitativ hochwertig sind und keine Beschädigung ihrerseits hervorrufen.

Mir ging es nur darum, ob es evtl. Elektronik gibt, die solche Fremdhardware erkennt und registriert...

Kommentar von FordPrefect ,

Nein, allerdings sind die meisten gängigen Modelle mittlerweile chipgeschützt, und da kann es zur Verweigerung der Funktion kommen. Das aber ist Sache der Drittpatronenhersteller :-)

Antwort
von GanMar, 17

Ich würde nicht "geplante Obsoleszenz" sagen, sondern lieber "streng kalkulierte Haltbarkeitsdauer". Bei dem "Billigwahn" muß auch ein Hersteller sparen, wo er nur kann.

Sorry - das war nun Off Topic.

Deine eigentliche Frage zum Stylus S22 kann ich leider nicht beantworten.

Kommentar von kurzznefragee ,

Der Umwelt zuliebe, der negative Beigeschmack wurde bewusst gesetzt.

Antwort
von funcky49, 20

Ich kaufe meine Patronen immer hier, da bekommst Du eine entspr. Garantie:

http://www.druckerzubehoer.de/shop/product/catid/D-Epson/subcatid/Epson%20Stylus...

Antwort
von Ploppy8888, 12

Hallo, ich habe auch einen ähnlichen Epson (DX3800). Das Problem ist, dass eine leere Patrone den Druckkopf zum überhitzen bringt weil der durch die Farbe immer ein wenig mitgekühlt wird. Wenn Du feststellst, dass eine Farbe beim Ausdruck fehlt, schmeiss die entsprechende Patrone sofort raus, bei dem jetzigen Preis kein wirklicher Verlust.

Ansonsten habe ich bei Fremdpatronen für meinen Epson gute Erfahrungen gemacht, wenn ich mir anschaue was Originalpatronen kosten würden und was ich zu drucken habe wird mir schwindelig, hoffentlich hält mein guter Epson noch lange ! Bei verschiedenen Patronen streikt der Epson oft, immer einen gleichartigen Satz verwenden. Epson Drucker lassen sich auch prima unter Linux verwenden, viele Linuxdistributionen unterstützen den Stylus serienmässig, ohne die Fremdpatronen jemals zu beanstanden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community