Frage von Kouri, 25

Absicherung/Miete/Erbe/überschreiben?

Hi, es gibt schon sehr viele Fragen zu dem Thema... aber nichts passt auf meine Situation.

Bitte beachten, dass sich das Ganze in Österreich abspielt aber vielleicht kennt sich ja jemand aus...

Meine Oma (80) besitzt ein unbewohntes Haus. Ich und mein Freund werden demnächst in dieses Haus mietfrei ziehen. Es ist einiges zum Herrichten.. Kosten belaufen sich verm. auf €15.000,- damit es gut zu bewohnen ist. (Man kann darin wohnen aber mit diesem Einsatz passt es dann gut).

Die Sache ist nun die... das Haus kann nicht an uns überschrieben werden, weil es "irgendwann" meine Schwester bekommt und ich in ein anderes gehen werde. Mir ist klar, dass ich Rechnugen etc. aufbehalten muss und so und ich werde auch keine Unsummen ins Haus stecken.

Meine Frage ist nun die.. wenn meiner Oma (Gott, hoffe nicht) von heute auf morgen etwas passieren sollte, hätte ich vom neuen Besitzer (Erbfolge) keine Zusage, dass ich da wohnen kann. Was passiert dann? Kann man sich ohne Mietvertrag irgendwie absichern, dass man dann nicht auf einmal rausgeworfen werden kann?

Mag alles blauäugig klingen, ist es vll auch n bisschen.. Wenn wir für 10 Jahre da wohnen, wäre es ideal... je länger je besser ... aber sollte es so sein, dass eben was passiert, kann ich nicht bei Nacht und Nebel rausgeworfen werden od??

Der neue Besitzer des Hauses kann schwer eingeschätzt werden, darum gehts....

Gibt es da irgendwas, was man beim Notar aufsetzten kann? zB, dass man in so nem Fall.... ka.... xxx Monate Zeit hat um auszuziehen??? Meine Oma würde mir das auch alles unterschreiben, wenn das so wäre.... also für den Fall, dass ihr was passieren sollte..

Weil wenn man das nicht klären kann.... ist das n ganz schönes Glücksspiel für uns :(

Antwort
von Mepodi, 25

Es können gewisse Rechte auf ein Haus im Grundbuch eingetragen werden.

In deinem Fall z.B. Erbbaurecht und Nießbrauchrecht.

Informiere dich mal im Internet darüber...


Kommentar von Kouri ,

Danke! Ich habs mir grad n bisschen durchgelesen... leider hört sich das für mich alles an als wärs in einer anderen Sprache... ich denk ich werd dann wohl um einen Notartermin nicht vorbei kommen, der mir das alles nochmal genau erklärt..

Kommentar von Mepodi ,

Also einen Notar würde ich in der Tat auf jeden Fall besuchen, der informiert dich über alles.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten