Frage von seesternchen90, 32

Abschreibungen/ Cashflow?

Hallo zusammen.. ich habe eine Frage zum Thema Cashflow und Abschreibungen, nämlich wieso die Cashflowabschreibungen zu den Gewinnen gezählt werden ?? Ich mach jetzt schon ne ganze Weile daran rum- irgendwann sieht man den Wald vor lauter Bäumen ja nicht mehr!! Ich wäre sehr dankbar wenn mir jemand die Antwort hat und evtl. noch ein kleines Beispiel dazu !! Vielen lieben dank

Antwort
von mrlilienweg, 28

Weil Abschreibungen zwar Aufwand darstellen aber keine Ausgaben sind, es fließt kein Geld, deshalb die Zurechnung.

Bei Investitionen fließt das Geld bei der Anschaffung, der Aufwand geht jährlich über die Abschreibungen verteilt auf die Nutzungsdauer in die G+V ein. Cashflow Berechnung: der Gewinn  wird um Aufwand der keine Ausgabe darstellt nach oben korrigiert und um Erträge die keine Einnahmen darstellen nach unten korrigiert.

Das ist eigentlich alles,  was man zum Cashflow wissen sollte.    

Kommentar von seesternchen90 ,

Darf ich dazu mit einem Beispiel noch nachhaken =) 

Angenommen ich habe jetzt den Herr XX und der beschafft sich für sein Unternehmen eine neue Maschine die 50.000 Euro kostet, nach drei Jahren will er die für 10.000 Euro weiter verkaufen, also abgeben. 

Ich errechne das ja dann mit der Formel:

Abschreibung pro Jahr= Anschaffungswert- Liquidationswert dividiert durch die Jahre:

50.000-10.000 geteilt durch die 3 Jahre = 13.333 Euro 

was meine Frage jetzt betrifft würde ich die Endsumme von 13.333 Euro jetzt zum Aufwand dazu schreiben (der keine Ausgabe darstellt) oder wie ??

Sorry habe echt keinerlei Vorerfahrungen und muss darum so doof fragen! Wäre super wenn ich nochmals eine Antwort erhalten würde!! 

Vielen Dank schonmals für die erste Erklärung !!

Kommentar von mrlilienweg ,

Naja eine Maschine hat ja eine Nutzungsdauer diese ist ja in den AfA Tabellen katalogisiert. Nehmen wir 6 Jahre ND an. Anschaffungsdatum 10.06.2016. 

Es wird beim Cashflow immer die gebuchte  AfA zum Gewinn hinzugerechnet, da die AfA ja keine Ausgabe darstellt.

Also dann wird wie folgt abgeschrieben: Lineare AfA = 50.000 / 6 = 8.333.- jährlich, für 2016 jedoch nur zeitanteilig die Hälfte = 4.167.- Euro.

AfA 2016 4.167.-    dann werden beim Cashflow zum Gewinn 4.167.- Euro dazugerechnet.

AfA 2017 8.333.- hier werden beim Cashflow zum Gewinn 8.333.- zugerechnet.

AfA 2018 8.333.- hier werden beim Cashflow zum Gewinn 8.333.- zugerechnet.

Angenommen Ende Dezember 2019 wird die Maschine verkauft

AfA 2019 8.333.-  der Restbuchwert ist 20.834.00 Euro

Verkaufserlös ist 10.000.- also entsteht ein Verlust durch Anlagenabgang von 10.834.00 Euro. Dieser geht natürlich in 2019 in die G+V ein.

Also wird in 2019 bei der Berechnung des Cashflow zum Gewinn lt. G+V eben die 8.333.- an AfA und der Verlust aus Anlagenabgang von 10.834.-  zugerechnet. Der Verlust aus Anlagenabgang stellt zwar wie bei der AfA  Aufwand dar, es liegt dazu aber keine Ausgabe vor.

Hier ist eine sehr gute Tabelle die du anschauen solltest:

https://rsw.beck.de/cms/?toc=BC.980&docid=81762

 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten