Frage von jazon123, 80

Abschreibung .... ich versteh es nicht ;)?

Ist bisschen peinlich, ich bin sicher nicht blöd und seit Ewigkeiten im Beruf, aber ich verstehe das "System" der Abschreibung einer Anschaffung nicht.

Beispiel:

Ich (Gewerbetreibend) kaufe einen Artikel für 10000 € und der wird über 5 Jahre abgeschrieben.

(ich erstelle gerade einen Businessplan und editiere nur die vorgegebenen Daten ....)

Sodeli. Also, ich zahle 10 T€ aus meiner Portokasse, die sind weg ....

Warum sind dann Abschreibungen ein Kostenfaktor in meiner GuV ? Das versteh ich nicht ganz .....

grazie

Antwort
von Traveller24, 36

Die 10.000 Euro sind eine Ausgabe, aber keine Kosten.

Vor dem Kauf der Maschine (z.B.) hast Du 10.000 Euro besessen, in Form von Bargeld auf dem Konto. Nach dem Kauf hast Du immer noch 10.000 Euro besessen, in Form einer Maschine in eben diesem Wert. Rein kaufmänisch gesehen bist Du nach dem Kauf genau so reich oder arm wie vorher. Dein Vermögen hat sich nicht verringert oder vergrössert. Es hat jetzt nur eine andere "Form".

Die Maschine wird jetzt aber jedes jahr weniger Wert. Nach 5 Jahren ist die (aus buchhalterischer Sicht) nichts mehr Wert. Du verlierst also jedes Jahr 1/5 des Anschaffungspreises durch den Wertverlust der Maschine. Das wird durch die Abschreibungen ausgedrückt.

Der Kauf der Maschine geht nicht in die GuV ein, sondern nur die Abschreibungen.

Antwort
von Marcel89GE, 53

Du kaufst das teil für 10T€.

Anlagevermögen steigt um 10T€

Bank/Kasse sinkt um 10T€. Aktivtausch.

Nun verliert deine Maschine (what ever) mit der Zeit an Wert. Diesen Werteverfall buchst du über Aufwendungen (GuV) in deine Bücher. So stellst du deine Vermögenswerte korrekt da. Denn nach 4 Jahren ist deine Maschine ja nicht mehr 10T€ Wert wie zum Zeitpunkt der Anschaffung.

Dadurch dass das über die GuV passiert, verringern diese Abschreibungen deinen Gewinn. Damit die Bemessungsgrundlage deiner Gewinnsteuer. ;)

Kommentar von jazon123 ,

also ich sag mal Danke, aber ehrlich gesagt hab ich es noch nicht ganz verstanden. Ich steh da total auf dem Schlauch bei dem Thema. Die Abschreibungen verringern meinen Gewinn verstehe ich, aber in dem Businessplan (den ich gerade editiere) steht bei Abschreibungen eine Summe bei den Kosten .... wie gesagt, bezahlt sind die Teile ja schon ..... ich versuche mal einen Snapshot zu laden

Kommentar von Marcel89GE ,

Ja. Wenn du aber Periodengerecht und korrekt einen Zeitraum darstellen willst, der sich über mehr als eine Periode hinzieht, musst du die Ausgaben für Sachanlagevermögen gem. Afa-Tabellen auf die Folgeperioden verteilen.

Wenn du lt. Afa-Tabelle das Teil 5 Jahre abschreiben kannst, dann hast du auf 5 Jahre gesehen jedes Jahr Abschreibungskosten i.H.v. 2T€.

So würde ich mir das logisch herleiten. Bin jetzt aber auch kein Fachmann für Buisnesspläne.

Antwort
von Bakaroo1976, 14

Weil der Geldabfluss eben kein Kostenfaktor in der GuV ist.

Antwort
von herja, 41

Hi,

das nennt sich Absetzung für Abnutzung kurz AfA: https://de.wikipedia.org/wiki/Absetzung_f%C3%BCr_Abnutzung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community