Frage von Nimeda, 105

Abschlussformulierung in Arbeitszeugnis nach Kündigung wegen Krankheit?

Hallo zusammen, ich bin Büroangestellte in einem kleinen Betrieb mit insgesamt 8 Mitarbeitern. Der Chef musste leider einen Kollegen kündigen wegen längerer Krankheit (ja, das darf er). Mein Chef möchte nun, dass ich ihm ein Arbeitszeugnis schreibe mit der Note "gut". Habe ich getan aber nun komme ich nicht weiter:

Was schreibe ich in die Abschlussformulierung?? So in etwa wie: Wir bedauern das Ausscheiden sehr, danken für die Mitarbeit und wünschen ihm weiterhin viel Erfolg und persönlich alles Gute?

Leider ist dies meine erste Situation und ich bin etwas ratlos. Ich hoffe, ihr könnt mir helfen... Danke schonmal :-)

LG Nimeda

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Christian Sehn, 32

Der Schlussabsatz ist alleine nicht entscheidend, sondern das gesamte Zeugnis ! Wenn du den ausscheidenden Mitarbeiter leiden konntest dann schreib doch lieber:
"Wir bedauern das Ausscheiden sehr, danken für die gute Mitarbeit und wünschen ihm persönlich alles Gute und weiterhin viel Erfolg"
Aber wie gesagt - entscheidend ist das gesamte Arbeitszeugnis....

Antwort
von Maximilian112, 59

Der Chef kann schon einen Mitarbeiter mit der Formulierung beauftragen. Die Unterschrift unter dem Zeugnis zählt ja, nicht wer es formuliert hat.

Dein Ansatz mit dem Bedauern ist schon richtig. Wenn Du unsicher bist dann schreib mehrere Vorlagen für den AG. Er soll dann entscheiden, was er unterschreiben will.

....danken ihm für seine guten Leistungen und wünschen ihm weiterhin alles Gute privat und in seinem beruflichen Werdegang. zB

Das Bedauern in der Schlussformel ist schon ganz wichtig für ein gutes Zeugnis und in meinem Beispiel noch einmal bezogen auf seine GUTEN Leistungen.

Antwort
von Everklever, 44

Kündigung oder Auflösungsvertrag?

Antwort
von DerHans, 59

Eigentlich ist das nicht deine Sache.

Der ARBEITGEBER hat das Zeugnis zu erstellen, nicht ein anderer Angestellter.

Da soll er sich Rechtsbeistand holen, um das Zeugnis gerichtsfest zu erstellen.

Antwort
von Everklever, 40

Habe ich getan

Dann lass doch bitte mal sehen (natürlich anonymisiert). Die Abschlussformel muss ja zum Rest passen.

Kommentar von Nightstick ,

So ist es - ohne den Zusammenhang zum restlichen Zeugnistext kann man keine Empfehlung für die Abschlussformel geben - zumal das Zeugnis ohnehin "geschönt" werden soll.

Kommentar von Maximilian112 ,

Das mit dem "geschönt" kann ich nicht nachvollziehen.

Ein AN wird krank, kann deshalb seine Arbeit nicht mehr machen und wird schlussendlich gekündigt, ohne jede weitere Wertung.

Er hat 10 Jahre seine Arbeit gut gemacht und bekommt also auch ein gutes Zeugnis.

Kommentar von Everklever ,

 bekommt also auch ein gutes Zeugnis

Und zwar soooo gut, dass jeder sachkundige Leser sich fragt, weshalb er dann entlassen wurde.

So funktioniert das nicht, da ist Kreativität in der Gestaltung des Abganges  und des Zeugnisses gefragt.

Ein AN wird krank, kann deshalb seine Arbeit nicht mehr machen und wird schlussendlich gekündigt, ohne jede weitere Wertung

Das dürften Leser des Zeugnisses ganz anders sehen, wenn es nicht wirklich von einem "Fuchs" erstellt ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community