Frage von jlyka, 26

Absage trotz Zusage vom Arbeitsamt, darf man das so machen?

Hallo, kann jemand zu meine Fall etwas sagen. Ist sehr wichtig für mich. Danke im voraus. War als Lkw Fahrer Teilzeit beschäftigt und Ende Juli 2016 bekam ich die Kündigung, zum Ende August. Bin sofort zum Arbeitsamt gegangen und meldete mich arbeitslos. Ich bekam auch Aufstockung auf mein Gehalt vom Jobcenter. Anfang August hatte ich einen Termin bei meine Beraterin im Jobcenter, im Gespräch habe ich ihr erklärt, dass ich aus dieser Situation nur rauskomme wenn ich einen seriösen Arbeitgeber finde. Ich habe mich gekümmert und bei einen Omnibusverkehrsunternehmen eine verbindliche Einstellungszusage bekommen. Sie sagte mir das sie nicht zuständig ist sondern das Arbeitsamt, man würde sich bei mir melden (ca. 4.8.16). Nach 10 Tagen hat sich immer noch keiner gemeldet, ich rief beim Arbeitsamt an und bekam die Antwort, wir sind nicht zuständig sondern der Jobcenter. Ich habe mich telefonisch mit den Jobcenter in Verbindung gesetzt und bekam die Aussage, dass das Arbeitsamt zuständig ist. Ein hin und her, über sechs Wochen. Die Schulung begann am 19.09.16 und ich verpasste den Termin. Ich bemühte mich um eine andere Stelle und habe sie auch gefunden (VAG). Beim Arbeitsamt bekam ich eine Zusage das ich die Schulung bei der ÖPNV Akademie mache, der Bearbeiter setzte meinen Namen auf die Liste (09.16.) und die Schulung würde am 01.03.17 losgehen. Am 14.11.17 sagte man mir das ich die Schulung nicht machen kann, weil ich Arbeitslosengeld bekomme, ein neues Gesetz tritt ab 01.01.17 in Kraft das sagt, wer Arbeitslosengeld bezieht bekommt diese umschulung nicht. Man darf nur Hartz 4 Empfänger sein. Das war die Aussage.

Antwort
von kaufi, 5

Also ich weiß nicht wie es sich verhält, da ich die ganze Zeit der Meinung war, das jemand der sein Gehalt vom JC aufgestockt bekommt automatisch ein Hartz-4-Empfänger ist. Aber egal ob Arbeitsamt oder Jobcenter, beide finanzieren Umschulungen. Daher kann ich mir nicht vorstellen, das deren Aussage von Gesetzänderung unbedingt stimmt. Ich würde mir das auf jedenfall zeigen lassen. Desweiteren würde ich mit denen telefonisch sowie mündlich sowas nie abmachen. Entweder per Post oder Email würde ich anfragen, dann kannst du wenigstens solche Aussagen von denen schwarz auf weiss nachweisen.......

Antwort
von SimonG30, 6

das stimmt soweit: ab 01.01. ändert sich rechtlich etwas.

Bisher bzw. bis zum 31.12. sind für berufliche Eingliederungsmaßnahmen & Förderungen bei Aufstockern (also Leistungsbezug von Alg1 & Aufstockung mit Alg2) die Jobcenter (SGB 2) zuständig.

Ab 01.01.17 ist bei Aufstockern die Arbeitsagentur (SGB 3) zuständig. Stichtag ist dabei wohl der Beginntermin der Förderung.

Auf gut deutsch: das Jobcenter ist ab 01.01. für Deine Förderung nicht mehr zuständig, sondern die Arbeitsagentur. Die ist aber nicht an die Zusagen des Jobcenters gebunden.

Du könntest nun aber versuchen, von der Arbeitsagentur die gleiche Förderung zu bekommen.

Kommentar von jlyka ,

Danke, hat mir sehr geholfen.

Antwort
von Rheinflip, 3

Anwalt ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten