Abnehmen nach der Schwangerschaft brauche jetzt schon Hilfe?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Lass Dir erstmal 3 Monate nach der Schwangerschaft in Ruhe die Zeit mit dem Kleinen, danach kannst Du planen, wie Du regelmäßig Zeit zum Sport findest. Bei der Ernährungsumstellung kommt es auch darauf an, ob Du stillen willst und wie lange. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GizCla0808
30.10.2015, 00:11

Ja Stillen will ich sehr gerne .. Mal schauen ob ich überhaupt Milch bekomme wenn Ja wie lange das ist halt die Frage die ich im vorraus garnicht weiss...

Ja mache mir sehr viel kopf wegen dem Gewicht.. natürlich ich bin Schwanger und werde zunehmen... Aber habe angst das mein Gewicht so extrem viel sein Wird und ich es net schaffe abzunehmen...

Es wurde mir gesagt das ich nach der geburt irgendwie sport machen soll sonst bleibt mein gewicht wie es ist etc... Habe null erfahrung halt wie es sein wird...

0

Zuerst einmal solltest du dein Kind gesund zur Welt bringen, das ist momentan das Wichtigste :-)

Nach der Geburt braucht dein Körper erst einmal seine Zeit zur Regeneration.

Du nimmst ganz automatisch ab. Mache eine Rückbildungsgymnastik und ernähre dich gesund, ganz besonders, wenn du stillst, also nichts blähendes, mit Kohlensäure, u.s.w.

Extrem solltest du, deinem Gesundheit zu Liebe gar nicht abnehmen, denn dann ruinierst du unter Umständen deinen Körper, wirst krank und nimmst schnell wieder zu. Wichtig ist Bewegung und die richtige Ernährung ohne Verzicht.

Wichtig ist das du deinen Grundumsatz hast und nicht zu wenig zu dir nimmst, sonst geht dein Körper auf Sparflamme und du nimmst nicht mehr ab. 

Mit Sport unterstützt du eine Abnahme, am besten etwas das dir Spaß macht. Gut sind Ausdauersportarten wie: inlinern, schwimmen, joggen, walken, u.s.w. Joggen, wichtig ist die Regelmäßigkeit um Erfolge zu sehen.

Es ist ratsam langfristig abzunehmen, also langsam, anstatt zu schnell, weil man es sonst ganz schnell und noch mehr wieder drauf bekommt. Wenn du zu wenig zu dir nimmst, dann geht dein Körper auf Sparflamme und du kannst gesundheitliche Schäden, bis hin zu Essstörungen davon tragen.

Ernähre dich einfach gesund und mache etwas Sport. Dickmacher wie: helles Mehl, Kuchen, Fastfood, fette Wurst, u.s.w. einfach sorgfältig damit umgehen. Wichtig sind gesunde Fette, Vollkron- und Milchprodukte, mageres Fleisch, Fisch, Gemüse, Obst u.s.w ebenso wichtig sind viel ungesüßte Getränke und gesunde Fette, damit dein Körper alle Nährstoffe bekommt, die er braucht.

Wenn man eine gesunde Ernährungsumstellung macht, dann darf man alles Essen was man möchte, so bekommt man keinen Heißhunger und muss sich nichts versagen, nur lernen vernünftig damit umzugehen.

Alles Gute für dich und dein Kind, besonders für die Geburt.

LG Pummelweib :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GizCla0808
30.10.2015, 13:46

Natürlich ist mir es am wichtigsten das mein kind gesund zur welt kommt... Ich möchte für Sie das beste... Wer möchte es nicht... Das ist klar !!!

Aber ich wollte nur mal paar informationen schonmal haben damit ich weiss wann ich loslegen soll... Habe nämlich wie gesagt keine erfahrung wie es ist nach der Geburt und wie viel gewicht ich nach der Geburt verlieren werde oder ob ich so bleibe mit gewicht oder nicht...

Mit extrem abnehmen meinte ich natürlich kein tot diät oder in ein monat abnehmen oder so ein s c h e i s s..

Brigt nix das kenne ich schon..man kriegt nur jojo effekt und alles war umsonst verhungert zuhaben

...
Und ein (k n o c h e n  g e r ü s t) möchte ich mit sicherheit nicht sein das ist net S E X Y !!! Vorallem mag das mein mann auch nicht.. Und alle andere männer mit sicherheit auch nicht (die ahnung haben natürlich)..... Ich möchte nur mein idealgewicht zurück haben...  Schliesslich möchte ich mein Mann immer gefallen und mich nicht schämen müssen...

Ich bräuchte nur ein Rat wie ich abnehmen könnte Disziplinierter weise...mehr nicht..

Vielen Lieben Dank... :-)

0

Extrem abzunehmen führt in der Regel nur zu mehr Übergewicht, denn bei extremer Gewichtsreduktion reduziert man jede Menge Muskeln weg, was im Endeffekt bedeutet, dass man weniger Energie verbraucht.

Gerade wenn du stillen möchtest ist es nicht sinnvoll irgendetwas extremes zu beginnen. Ich würde es langsam angehen. Einerseits mit Bewegung. Fast alle Kinder lieben es spazieren geschoben zu werden. Es spricht also nichts dagegen viele flotte Spaziergänge zu unternehmen und diese mit der Zeit auszudehnen und das Tempo zu steigern.

Außerdem solltest du dir einen Überblick verschaffen, was du alles isst. Schreibe das doch einfach mal zwei Wochen auf und frage deine Krankenkasse nach Ernährungsberatung. Dort werden dir dann die größten Probleme in deiner Ernährung aufgezeigt.

Sonst könntest du einfach anfangen Nahrungsmittel zu ersetzen. Beispielsweise einen Kuchen durch Magerquark mit Beeren drin (und falls es nicht ohne süßen geht, nicht mit Zucker, ich würde dann eher Steevia wählen). Du könntest ab und zu ein Schnitzel durch Fisch ersetzen und diesen andünsten und nicht braten. Wenn du keinen Fisch mögen solltest, Schnitzel natur wäre dann besser als Schnitzel paniert. Das Prinzip funktoniert fast überall in der Ernährung, Schinken statt Salami, magerer Käse statt 60% cremigen fettem Käse und so weiter. Du könntest auch den Gemüsegehalt deiner Mahlzeiten erhöhen und dafür weniger Nudeln/Kartoffeln/Reis essen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?