Frage von bijoumonique,

Abnehmen mit Fucus vesiculosus

Hallo, ich bin neu hier und im Moment ziemlich frustriert! Ich bin 44 Jahre alt und will unbedingt wieder auf 75 kg kommen. Da das in meinem Alter nicht mehr so einfach ist wie früher und ich schon so oft eine Diät gemacht habe, ist mein grundumsatz so ziemlich im Keller. D. h. egal, wie wenig ich esse (unter 1000 Kcal pro Tag), ich nehme fast nicht ab.

Ich habe dann im Netz den Tipp gefunden "Fucus vesiculosus" zu nehmen, damit der Stoffwechsel angeregt wird. Ich habe es mir bestellt und siehe da, die Pfunde sind nur so gepurzelt. Ich habe bis zu zwei Kilo in einer Woche abgenommen. Allerdings hört das jetzt, nach ca. drei Wochen auf. Obwohl ich nicht mehr als oben genannt zu mir nehme, nehme ich nicht mehr ab, sondern sogar wieder zu. Wie ist das möglich? Ich bin total verzweifelt, meine Motivation ist weg. Habe ich irgendwas falsch gemacht? Muss ich eine andere Potenz nehmen? Bis jetzt habe ich D3 genommen. Ich könnte ja noch verstehen, dass ich nicht mehr so viel auf einmal abnehme, aber wieso nehme ich jetzt wieder zu?

Gibt es Langzeiterfahrungen bei euch? Bin für jeden Tipp dankbar. Kann man den Stoffwechsel noch anders ankurbeln (ausser Sport, den hasse ich :-)

Monika

Antwort von Nellina,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Tja, jetzt wirst Du wahrscheinlich nicht nur die verlorenen Pfunde wieder drauf bekommen, sondern noch einige dazu.

Wenn Du Sport verabscheust, mache wenigsten lange schnelle Spaziergänge.

Kommentar von bijoumonique,

Na ja, da du ja kein Experte für Homöopathie bist (steht jedenfalls nicht in deinem Profil), frage ich mich, was diese Antwort soll! Woher willst du wissen, das ich alles wieder ganz schnell zunehme, zumal ich meine Diät nicht aufgegeben habe. Ich erhoffe mir hier ernstgmeinte Antworten von Fachleuten und nicht von jemandem, der mich noch mehr deprimiert. VIELEN DANK!!

Kommentar von Nellina,

Ich bin kein Homöopath aber ich ernähre mich gerecht und habe auch kein Übergewicht mehr, seit ich meine Ernährung umgestellt habe.

Antwort von Serienchiller,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Auch wenn dieses Prinzip heute längst überholt ist, geht die Homöopathie davon aus, dass geringe Konzentrationen einer krankmachenden Substanz genau diese Krankheit behandeln können.

In normalen Konzentrationen wurde und wird Blasentang bei Übergewicht angewendet. Nach den Behauptungen der Homöopathen müsste er aber in einer sehr großen Verdünnung genau das Gegenteil bewirken. Und so wird es auch gemacht, homöopathischer Blasentang wird bei Abmagerung und nicht bei Übergewicht angewendet.

Mit immer weniger Essen wirst du nicht weit kommen, wie du ja auch schon selber festgestellt hast. Sobald du zu wenig isst (und genau das passiert bei einer Diät), schaltet dein Körper auf Hungerstoffwechsel um und dein Grundumsatz sinkt.

Du musst erstens anfangen, nicht weniger sondern gesünder und vor allem ausgewogen zu essen. Zu einer ausgewogenen Ernährung gehören Fett und Kohlenhydrate genau so wie Obst und Gemüse, nur halt von allem nicht zu viel.

Zweitens (und das ist ganz wichtig) musst du dich bewegen. Je mehr Sport du machst, desto mehr Muskelmasse baust du auf und um so mehr steigt auch dein Grundumsatz. Erst dadurch kommst du aus dieser Spirale von Diäten und Jojo-Effekt wieder raus und kannst wirklich stabil abnehmen.

Kommentar von bijoumonique,

Wenn das so ist, wie du sagst, wieso habe ich dann bei einer D3 Potenzierung so schnell soviel abgenommen. Es waren fast 8 kg in drei Wochen. Das würde ja auch heissen, dass ich bei D1 oder der sogenannten Urtinktur noch mehr abnehmen würde.

Kommentar von Serienchiller,

Die Wirkung von homöopathischen Mitteln ist inzwischen ja sowieso widerlegt, das erklärt wieso du nicht zugenommen hast.

Dass du stattdessen auch noch abgenommen hast, kann viele Ursachen haben. Ich denke mal, dass es an deinem Diätplan lag. Wie du wahrscheinlich schon gemerkt hast, ist das Abnehmen ein ziemlich ungleichmäßiger Prozess, mal nimmst du 1 Kilo ab und mal 3 Kilo, obwohl du an deiner Ernährung und Bewegung nichts änderst. Es kann auch sein, dass man plötzlich wieder zunimmt, obwohl man weiterhin konsequent die Diät einhält. Der Körper ist eben keine Maschine, der genau so funktioniert wie man sich das ausrechnet.

Es gibt aber noch eine Sache, auf die ich dich hinweisen will: 8 Kilo in drei Wochen abzunehmen ist alles andere als gesund, vor allem wenn es allein durch Diäten passiert. Ich weiß, dass es verlockend klingt, innerhalb von wenigen Wochen alle Figurprobleme los zu sein, aber das Tempo macht unser Körper einfach nicht mit. Meine Schwester ist letztes Jahr während so einer Blitz-Diät plötzlich mitten in der Fußgängerzone umgekippt.

Am besten solltest du versuchen, allmählich abzunehmen, vielleicht 2-3 Kilo pro Monat. Dafür brauchst du vielleicht ein bisschen mehr Geduld, aber es ist viel gesünder und du vermeidest auch den Jojo-Effekt, durch den du nach der Diät mehr wiegst als vorher. Und dann ist es wichtig, dass dir das ganze auch noch Spaß macht, sonst hältst du eh nicht lange durch. Also zwing dich nicht, auf irgendetwas zu verzichten, sondern iss dich satt wie immer und versuche einfach nach und nach mehr Vollkornprodukte, mehr Obst und mehr Gemüse in deinen Speiseplan einzuarbeiten. Das gleiche gilt für den Sport: Nicht bei Wind und Wetter versuchen, einen Halbmarathon hinzulegen, sondern einfach mal statt dem Auto das Fahrrad nehmen oder die letzte U-Bahn-Station laufen.

Du kannst natürlich auch immer deinen Hausarzt um Tipps bitten, das gehört zu seinen Aufgaben.

Kommentar von Nellina,

Du hast es vielleicht besser erklärt, wie ich! Ich bin überzeugt, dass der Jojo-Effekt jetzt einsetzt.

Kommentar von Philohom,

@Serienchiller: Stimmt nicht, es wird gegen Fettleibigkeit eingesetzt. Wo du "die Behauptungen der Homöopathie", wonach das Mittel nach Verdünnung gegen Untergewicht helfen müsste, hernimmst, ist mir ein Rätsel, genauso wie die angebliche Widerlegung homöopathischer Wirksamkeit allgemein.

Kommentar von Philohom,

@ Serienchiller: Wie kann sich überhaupt jemand als Experte für Homöopatie bezeichnen, dessen einzige "Weisheit" zu diesem Thema darin besteht, dass "sie eh wirkungslos ist"?

Kommentar von Serienchiller,

Lies doch bitte mal meinen Tipp zu diesem Thema. Ich bin mir sicher, dass dir dann einiges klarer wird.

Antwort von WildeFee,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Du kannst es theoretisch mit einer höheren Potenz versuchen von dem Mittel. Da dies aber nur ein Mittel für bestimmte Symptome ist und Dein Übergewicht nicht heilt, wirst Du wahrscheinlich früher oder später immer wieder dasselbe Problem haben.

Eine Möglichkeit wäre eine homöopathische Konstitutionsbehandlung bei einem klassischen Homöopathen.

Andere Möglichkeiten zum Ankurbeln des Stoffwechsels sind z.B. Flohsamenschalen, Chlorella-Algenkapseln, Bewegung, Ernährungsumstellung auf vorwiegend Vollwert ohne Industriezucker und Weißmehlprodukte. Vollkorn, Rohkost (2/3 dessen, was Du täglich ist, sollte aus Obst und Gemüse bestehen!) etc. kurbeln den Stoffwechsel an! Lass mal eine Zeitlang Fisch und Fleisch weg und reduziere Süßigkeiten. Verwende Stevia oder Agavendicksaft statt Zucker (kein Süßstoff, das Zeug ist pures Gift). Es gibt gute Bücher von Max O. Bruker, der über Vollwerternährung schreibt und auch Rezepte angibt.

Ohne Ernährungsumstellung und ohne Bewegung wirst Du nicht weit kommen. Such Dir etwas, das Dir Spaß macht, sei es Tanzen, Schwimmen, Reiten, Fahrradfahren, Spazierengehen...

Antwort von oekoman,

Ich finde es etwas vage, bestimmte homöopathische Mittel pauschal zu empfehlen. Hintergrund der Homöopathie ist ja auch, dass man den Menschen individuell auf seinen Typ hin etwas raussucht und das ist nicht möglich, wenn man hier einfach schreibt, "Nimm Madar D4"... das trifft es einfach nicht.

Ich würde dir empfehlen, mal diesen Beitrag zu lesen:

http://www.wm2006do.de/stoffwechsel-ankurbeln-mit-homoeopathie/

Da sind ganz gute Tipps zu finden, aber mach dir keine Hoffnung, dass es ein "kurzes Rezept" gibt, man einfach täglich 10-12 Kügelchen einwirft und man dann 2 Kilo pro Woche abnimmt. Das ist einfach unrealistisch...

Trotzdem kann die Homöopathie sicher helfen! Ich denke nur, dass man die Sache individueller angehen muss.

Antwort von G2201,

Du machst eine Arzneimittelprüfung durch.So etwas passiert wenn man ein homöopatisches Mittel zu lange nimmt. Es tritt quasi das Gegenteil von dem ein was du eigentlich bezweckst. Man sollte sich die Mittel deshalb von einem erfahrenen Homöopathen verabreichen lassen und sich sowiso nie selbst behandeln.......

Antwort von JenLouKa,

Hallo Monika,

ich hatte vor 2 Jahren mal mit Gracia Novo mono abgenommen (soll es aber nicht mehr geben) es enthält auch Fucus vesiculosus und ich habe damit nur die besten Erfahrungen gemacht..

Das es schwerer sein soll im Alter abzunehmen, haben wahrscheinlich die erfunden..die einfach nicht abnehmen wollen..ich bin ebenfalls 44 und habe durch verschiedene Medikamente (Heißhunger bekommen) und ordentlich Kilos gehabt und ich habe durch diese Tropfen ordentliche Kilos abgenommen.

Homöopathische Mittel (egal welche Potenz) sind nur eine Unterstützung und es ist schon recht viel bis zu 2 kg in der Woche ab zu nehmen (Mediziner raten davon ab).

Zum Abnehmen gehört nicht nur Mittelchen nehmen, sondern auch Bewegung und Ernährungsumstellung..du sollst ja auch kein Marathon laufen oder zum Extremsportler werden..aber bewegen musste dich schon..oder möchtest am Ende überall Fett-schürzen haben?

In der Homöopathie wird und gab es immer Befürworter und Gegner, das wird sich wohl auch in 100 Jahren nicht ändern..aber die Gegner sollten sich mal fragen.warum denn immer mehr Mediziner die Homöopathie mit in "Ihr" Programm nehmen?

Antwort von Philohom,

Für Fucus vesiculosus finde ich:Fettleibigkeit (mit Schilddrüsenvergrößerung), NICHT_TOXISCHES STRUMA (Schilddrüsenvergrößerung), Verdauungsförderung und Verminderung von Blähungen, hartnäckige Verstopfung und das Gefühl, als würde die Stirn von einem Eisenring zusammengedrückt. Trifft - zumindest das meiste davon - auf dich zu? Auch jetzt noch? Ich denke auch, dass du das Mittel absetzen solltest, vor allem wenn keine Schilddrüsenprobleme vorliegen. Alternativ kannst du Madar D4 nehmen (heißt auch Calotropis gigantea), 3x tägl. oder mehr. Es ist für die Langzeittherapie geeignet. Hitze im Magen ist eine gute Indikation. Gegen übermäßigen Appetit und Hungerattacken. Direkter Stoffwechselbezug.

Antwort von Patron,

wechsele mal das mittel, statt fucus vesiculosus - das nur an der schilddrüsenfunktion ansetzt - nimm mal madar d4 oder d6, info darüber auf dieser seite:

http://www.cefamadar.de/

Patron, seit jahrzehnten heilpraktiker

ps

für informationen über vernünftige ernährungsweise such bücher von bruker bei amazon.de mit den stichworten frischkost und vollwertkost.

Kommentar von JenLouKa,

das ist ja mal komplett nicht korrekt, das fucus vesiculosus nur an der Schilddrüsenfunktion ansetzt..man lasse sich mal beraten z.B. in der Apotheke oder bei einem Heilpraktiker seiner Wahl (Persönlicher Kontakt)

Seit wann machen denn Heilpraktiker Ferndiagnosen?

Antwort von Agnes10,

Die Tinktur (war es doch...oder Tabletten?) hat deinen Stoffwechsel gepusht. Das klappt anfangs auch immer gut, aber irgendwann ist die Höhe erreicht. Du kannst es nur noch als Unterstützung einnehmen. Oder erst mal absetzen und dann wieder anfangen. Homöopathie ist meist nie zum Dauereinsatz geeignet. Ansonsten solltest du vielleicht dich mehr bewegen, weniger essen. LEider ist es bei uns Frauen so, wenn die Wechseljahre anfangen...

Kommentar von bijoumonique,

Wenn ich die Globuli aber jetzt nicht mehr nehme verlangsamt sich mein Stoffwechsel doch wieder, oder? Wenn ich es weiternehme, bleibt er doch wenigstens auf dem Niveau wie er jetzt ist und ich müsste weiter abnehmen, wenn auch langsamer. Sehe ich das richtig? Ich habe nur Angst, dass der Stoffwechsel wieder in den Keller geht. Wenn ich dann weiter Diät mache ohne die Globuli zu nehmen, dann nehme ich ja auch wieder zu!

Kommentar von WildeFee,

Nein, wenn die Globuli nicht mehr helfen, halten sie auch keinen Status Quo mehr. Du kannst und solltest sie absetzen, denn es kann auch das Gegenteil passieren, wenn man ein Mittel zu lange nimmt: dann bekommst Du die Symptome, gegen die Du das Mittel genommen hattest.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten