Frage von IRarelyForgive, 72

Abnehmen: ist das, auch für jemanden der wenig isst, möglich - wenn ja, WIE?

Mein Problem mit dem Abnehmen ist, das ich, von meiner Geburt an bis ich ca. zehn war, massig gegessen habe und sogar danach immer noch hungrig war. Ehrlich gesagt, konnte es meiner Meinung nach nicht genug Mahlzeiten an einem Tag geben. Zu der Zeit war meine Standard-Frage an meine Mom immer (5 Minuten nach dem ich aufgegessen hatte): ''Essen wir noch was?'' Wie gesagt, ich konnte nicht genug kriegen. Aber dann, ungefähr als ich zehn wurde - verlor ich plötzlich meinen Appetit. Jetzt esse ich nur noch, wenn meine Mom (besorgt aber auch wütend) sagt: ''ISS!'' und selbst dann fällt die Mahlzeit eher klein aus. Oder aber ich esse, wenn jemand mir dabei Gesellschaft leistet - wobei ich immer weniger esse als meine Gesellschaft selbst. Die meiste Zeit bin ich Einsiedlerkrebs jedoch alleine, was dafür sorgt - das ich mein Magenknurren meist ignoriere (nicht bewusst - ich bemerke es nur einfach nicht). Jetzt ist es schon ein Wunder, wenn ich nach 38 Stunden nichts essen mal EINE Mahlzeit zu mir nehmen. Ich weiß, dass das nicht gesund ist und ich versuche mich schon selbst dazuzubringen mehr zu essen und wenigstens eine Mahlzeit aller 24 Stunden zu mir zu nehmen. Meistens halte ich es jedoch nur maximal eine Woche durch, bevor ich wieder in das andere Schema verfallen - da mir das Essen einfach zu anstrengend ist. Durch diesen Zustand habe ich immens zugenommen, so viel, das es mir, mit meiner freibeweglichen Wirbelsäule, körperliche Probleme beschert. Was ich also brauche, ist keine Diät die auf Fasten basiert - da ich sowas ja irgendwie ungewollt selbst veranstalte und das meinen Körper nur in den Speicherungseffekt versetzt, der mich stetig pummliger werden lässt. Ich brauche auch keine Diät, die von einem verlangt ganze DREI Mahlzeiten am Tag zu sich zu nehmen - denn ehrlich, das ist viel zu viel für mich. Was ich brauche, ist eine Diät für jemanden der nicht viel isst - die aber dafür sorgt, das der Körper endlich kapiert, das ich nicht faste, sondern einfach nicht mehr will und endlich abnehmen kann. Also falls jemand schon mal von so etwas Wind bekommen hat, lasst es mich bitte wissen, okay?

P.S.: Um das auch wirklich deutlich zu machen, es ist mein Appetit der sich verändert hat und nicht mein Hungergefühl. Denn ehrlich gesagt, ist mein Hungergefühl genauso wie früher. Mit anderen Worten: ich habe früher viel Appetit gehabt und so immer meinen bereits gestillten Hunger ignoriert und mehr gegessen, als ich hätte essen müssen. Heute dagegen, habe ich nur noch selten wirklich richtig Appetit auf irgendetwas, gleich ob es etwas Neues ist oder etwas, das ich super gern esse und das scheint sich auch nicht mehr zu ändern, da es bereits zu lange so ist.

Antwort
von kuchenschachtel, 37

Dein Körper hat sich an dein verhalten angepasst. Ich weiß nicht mehr wie das heißt, aber das kann öfter passieren. Wenn du zu wenig isst, will dein Körper eben mehr fett abspeichern, weil er weiß dass du zu wenig isst (dann hast du wieder im Notfall was).

Ich würde dir raten 3 Mahlzeiten am Tag zu nehmen, auch wenn dir das nicht gefällt. Vielleicht solltest du auch zum Arzt gehen, und dich von dem beraten lassen :)

Kommentar von user023948 ,

Hungerstoffwechsel heißt das :)

Kommentar von kuchenschachtel ,

achso :D danke!

Antwort
von user023948, 23

Ich würde mal mit einem Arzt reden! So wenig zu essen ist nicht gesund! Du deckst nicht deinen Grundbedarf und irgendwann kippst du einfach um!

Kommentar von IRarelyForgive ,

Umgefallen bin ich seltsamerweise noch nie. Bauchschmerzen wegen ''akutem Hunger'' (wie meine Ärztin das Gefühl beschrieben hat, das ich, laut ihr, eigentlich haben sollte) habe ich auch keine - nie ... es sei denn, ich habe eine Lebensmittelvergiftung (wie letztes Mal). Bedeutet das nicht, das mein Körper findet, das mein Grundbedarf gedeckt ist oder gibt es für das Nicht-Auftreten dieser Symptome vielleicht noch einen anderen Grund? Wenn ja, welchen?

Kommentar von IRarelyForgive ,

??

Kommentar von user023948 ,

Dein Körper hat sich dran gewöhnt, dein Magen sich verkleinert... bei manchen treten die Symptome eben stärker oder schwächer auf, als bei anderen...

Antwort
von InDeinemArsch6, 28

Ich weiß nicht, aber ich würde einfach auf Süßigkeiten verzichten und Salat essen. Am Ende des Tages kann man auch ein Stück Schoko oder so essen aber nicht viel. Einfach gesund ernähren und auch mal Sport machen (joggen oder sex, da verbrennt man besonders viele kallorine).

Kommentar von IRarelyForgive ,

Das was ich esse, ist abwechslungsreich und gesund - halt nur nicht in der richtige Menge. Und Süßigkeiten nehme ich sowieso nur Sonntagabend während der Film-Party zu mir (alte Tradition).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten