Frage von Ruhrpott01, 77

Abnehmen aber bis zu welchem Punkt geht das?

Nun ich bin seit Monaten erfolgreich auf einer "Diät". Im Prinzip muss man sagen das es keine Diät ist , ich habe einfach meine komplette Ernährung umgestellt , ernähre mich nur noch Gesund , sprich viel Obst und Gemüse , mageres Fleisch , Eier sprich Proteine und und. Und natürlich achte ich stark auf meine Kalorienbilanz ,

Bis jetzt hat das super geklappt denn durch die Kombination mit Sport (ich laufe täglich ca 8-10km zu Fuß und wenn ich Zeit habe treibe ich aktiv Fußball) habe ich über 20 Kilo abgenommen.

Ich strotze wirklich vor Kraft.

Nun wollte ich dennoch noch 5-10 Kilo runter um wirklich das Ideal Gewicht zu ragen , das Problem seit gut 1-2 Wochen bleibe ich auf meinem Gewicht Wort wörtlich stehen. Manchmal zeigt die Waage ich habe 100g "abgenommen" und am nächsten Tag 200g "zugenommen"

Als ob mein Körper nicht mehr abnehmen möchte und ich stelle mir die Frage was zu tun ist? Mehr Sport? mehr laufen? Aber bis zum welchen Punkt?Soll ich jetzt Jeden Tag ein Marathon laufen?

Wie soll ich mich den noch Ernähren? Kallorinbilanz wieder runter schrauben? Sprich nur noch Luft atmen?

Ernsthafte Frage , weil langsam wird es nervig und irgendwie zieht das ein runter.

Antwort
von CJoe78, 12

Die letzten Kilos sind immer schwierig. Du musst viel Geduld mitbringen, um deine letzten Kilos zu verlieren. 

Ideal wäre es, wenn du Kraftsport machen würdest. Denn damit erhöhst du deine Muskelmasse, was wiederum dazu führt, das der Fettanteil in deinem Körper abnimmt.

Ansonsten ist eine Stagnation nach hohem Gewichtsverlust vollkommen normal. Schmink dir ab, noch diesen Sommer die absolute Top- Figur am Stand zu bekommen. Nächstes Jahr klappt es damit aber bestimmt, wenn du mit dem Sport weiter machst und dich gesund ernährst.

Ein guter, gesunder Körper ist leider kein kurzfristiges Projekt, sondern ein Projekt deines Lebens. Du solltest auch keine Diät machen und dich zu sehr bei deiner Ernährung einschränken. 

Denn sobald du deine Zügel wieder locker lässt, weil dir die Sache zu extrem wird, wirst du zunehmen.

Somit ist es wichtig, eine Strategie zu finden, mir der du dich dein ganzes Leben lang arrangieren kannst. Wenn du es mit dem Sport übertreibst, wirst du es sicher nicht schaffen.

Natürlich musst du auch mal weniger Essen, um abzunehmen. Aber man sollte auf die Ernährung nicht zu extrem treiben, sodass man die Lust daran verliert.

Ich kombiniere moderat Kraftsport, Ausdauersport, die 5 zu 2- Diät (Für mich eher Ernährungsumstellung) und gesunde Ernährung, um langfristig mein Ziel zu erreichen. 

Für mich passt das ideal, da ich so auch mal 2500 bis 3500 kcal essen kann, ohne davon gleich wieder zuzunehmen. 

An 2 nicht aufeinanderfolgenden Fastentagen in der Woche esse ich nur jeweils ca 800 kcal, und mache etwas Ausdauersport (30 min Cardio). Das sind die Tage, an denen ich Fett verliere.

An den Tagen mit höherer Kalorienzufuhr mache ich 60 min Kraftsport. An diesen Tagen baue ich Muskeln auf.

Beispiel: Montag Kraftsport 3500 kcal, Dienstag 2000 kcal, Mittwoch Fastentag 800 kcal, Donnerstag Kraftsport 3000 kcal, Freitag Kraftsport 2500 kcal, Samstag Fastentag 800 kcal, Sonntag 2000 kcal.

Ich habe momentan übrigens dieselbe Größe, und dasselbe Gewicht wie du. Ich habe innerhalb von 12 Monaten 10 Kilo Muskeln zu- und ca 30 Kilo Fett abgenommen.

Auch ich komme dieses Jahr nicht mehr auf mein Zielgewicht von 85 Kilo. Aber mein Spiegelbild verändert sich fortwährend durch den Muskelauf- und Fettabbau positiv, obwohl das Gewicht stehen bleibt.

Für mich funktioniert diese, mir selbst ausgedachte Strategie einfach. So gibt es weder unnütze Fressphasen, noch extrem lange Diätphasen. Beides würde mich sonst auch massiv in der Lebensqualität einschränken. 

Aber 2 Tage in der Woche etwas für die Figur zu leiden funktioniert ganz gut.

Antwort
von neutralisiert, 20

Es kann sein, dass sich dein Körper  an diese Umstellung gewöhnt hat. Und sobald diese Umstellung zum Alltag wird kann eine Stagnation eintreten. Du musst einfach nur deinen Stoffwechsel wieder anregen.
Denn mit dem Gewichtsverlust sinkt auch der Grundumsatz also dein Stoffwechsel wird langsamer.
Deswegen solltest du deine Ernährungsgewohnheiten beim abnehmen immer wieder verändern. Es ist Sinnvoll wenn du alle paar Wochen deine Diät bzw. deine Ernährung umstellst oder anpasst. Das heißt z.B. über die ganze Woche mit deinen Zielkalorien variieren. Also z.B. Montag 1400 Dienstag 1.600 Mittwoch 1.300 etc
Auch solltest du deinen Sportablauf verändern, ansonsten gewöhnt sich dein Körper und du nimmst nichts mehr ab. Mach mal etwas anderes, schwimmen, länger joggen, Fahrrad fahren... :)

Antwort
von Testalegria10, 24

Die ersten Kilod purzeln grundsätzlich leichter als die folgenden. Und zwischendurch kann es auch Phasen geben, wo man über ein paar Wochen mal nicht abnimmt. Das ist normal, auch wenn ich verstehe, dass es dich etwas runterzieht. Stress dich am besten nicht selbst, sondern mach weiter so wie bisher und dann wirst du bestimmt noch weitere Erfolge sehen.

Antwort
von Nordseefan, 36

wie groß alt und schwer bist du in in welchem Zeitraum hast du die Kilos verloren?

Kommentar von Ruhrpott01 ,

20 Jahre , 90kg bei einer Körpergröße von 1.78

Kommentar von Nordseefan ,

Da sollte eigenlich noch was gehen. Wichtig wäre halt auch der Zeitraum, in dem du Abgenommen hast.

Es kommt immer mal zu stagnationenen. Aber halt um so mehr je schneller man abgenommen hat.

Antwort
von walthari, 17

Naja, meiner Meinung nach sind Gewichtsschwankungen von 1 - 2 Kilo ganz normal, da achte ich nichtmal drauf....nach einer Ernährungsumstellung solltest du auch bedenken das Muskeln auch was wiegen, vor allem wenn man plötzlich mehr Sport macht....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community