Frage von keilykeilson, 67

Abnahme neuer stromleitung und Verteilerkasten. Muss man oder muss man nicht?

Ich habe ein Haus gekauft das ich zurzeit renoviere. Mein Onkel übernimmt dabei die erneuerung der Elektrik weil er Elektriker ist( kein Meister ). Er macht es auch alles privat also läuft es nicht über eine Firma. Da sich zurzeit zwei Zähler im Haus befinden kommt einer weg und da war auch schon eine richtige Firma und sagte mir sie machen ihn weg und wir können dann einfach ab Verteiler Kasten loslegen. Ich vertraue meinem Onkel auch das er alles ordentlich macht. Sollte ich alles dann trotzdem abnehmen lassen?

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektrik & Strom, 25

nix gegen onkelchen. aber ich würde zum abschluss noch mal einen unbeteiligten drüber gucken und alle steckdosen und lampenauslässe prüfen lassen. dann bist du auch auf jeden fall auf der sicheren seite...

lg, Anna

Antwort
von treppensteiger, 40

Wenn euch euer Onkel mag, wird er auch die erforderlichen Messungen machen, um zu wissen, ob es sicher funktioniert, was er gebaut hat.

Ohne diese Messungen ist es ein Glücksspiel, weil auch der beste Profi Schusselfehler machen kann.

Außerdem bekommt im Elektroschadensfall dein Onkel ein Problem, gegen dass er sich nur schützen kann, indem er nachweist, dass sein Bauwerk den gültigen Normen entspricht, das Messprotokoll ist ein Teil dieses Nachweises.

Antwort
von kindgottes92, 49

Hängt davon ab, welche Vorgaben die Stadtwerke bei euch machen. Normalerweise muss es eigentlich abgenommen werden. In der Praxis wird das erst geprüft, wenn was passiert ist. Dann steht natürlich die Frage, wer verantwortlich ist.

Wenn im Moment gar kein Anschluss besteht, kann es aber sein, dass dir die Stadtwerke einen verweigern, solange die Anlage nicht abgenommen ist.

Kommentar von keilykeilson ,

doch es besteht ein anschluss. Es ist sogar schon einer neuer verteilerkasten da für die Küche die der vorbesitzer gemacht hat. Im oberen Bereich befinden sich in zwei räumen neue Kabel die aber nicht in einem ordentlichen verteilerkasten liegen.

Kommentar von wollyuno ,

was nach dem verplombtem teil der anlage kommt ist privatsache.wenn dann kannst es von einem zugelassenem e-betrieb prüfen lassen ob es den vorschriften entspricht

Kommentar von kindgottes92 ,

Es ist schon deshalb keine reine Privatsache, weil sich eine unsachgemäße Installation (genauso wie der Betrieb nicht zugelassener Geräte) auch auf das Stromnetz vor dem Zähler auswirken kann.

Viele VNTs schreiben deshalb vor, dass die Anlage von einem eingetragenen Betrieb abgenommen werden muss.

Das die Praxis oft anders aussieht ist ein extra Thema.

Antwort
von wollyuno, 27

wenn sich die firma um den zählerausbau kümmert und dein onkel fachmann ist brauchst nichts abnehmen lassen.den netzbetreiber interessiert nur was verplombt ist und alles was nachher kommt liegt in der verantwortung des hausbesitzers

Antwort
von linksgewinde, 34

Wenn der Haus-Hauptschalter nicht entfernt wurde und die Plombe nicht geöffnet wurde, dann vertrau deinem Onkel. Dann ist auch keine Prüfung notwendig.

Antwort
von teutonix1, 30

Würde ich machen, schon aus Versicherungs- und Brandschutzgründen.

Kommentar von keilykeilson ,

und dann gucken die in den verteilerschrank oder wie

Kommentar von teutonix1 ,

Wenn es Profis sind, messen die auch, ob Fehlerströme existieren und der FI-Schalter korrekt auslöst.

Kommentar von wollyuno ,

die gucken nicht sondern messen es und erstellen ein prüfprotokoll und damit hast den nachweis das zum zeitpunkt der messung alles in o. war

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community