Frage von rejoin14, 35

Abmahnung wegen Teilen von Bildern auf Facebook?

Hallo,

ich wollte mich mal erkundigen, wie es aussieht, wenn man auf seiner eigenen Facebookseite Bilder teilt von anderen Facebookseiten in der gleichen Nische. Angenommen ich teile ein Bild über ein Auto von der „Facebookseite in meiner Nische“, aber diese hat das Bild ohne Rechte veröffentlicht, drohen mir dann auch strafen oder nur der Seite, die das Bild hochgeladen hat? (Ich teile auf meiner Seite nur Inhalte, dafür brauche ich ja keine Genehmigungen?)

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Falkenpost, 20

Hallo!

Ja, du kannst abgemahnt werden, wenn du nicht der Urheber oder Rechteinhaber des Bildes bist. Siehe u.a. hier:

http://www.e-recht24.de/artikel/facebook/7396-abmahnfalle-facebook-koennen-faceb...

Da weitere Links zu Abmahnfällen (Vorschaubilder, Über Share-Button etc.) hier nicht gewünscht sind, einfach selber suchen. Alternativ richtest du dich an die Antwort von Fulot1974 und wartest mal ab: ein RA findet dich bestimmt. :-)

Gruß
Falke

Kommentar von ThomasMorus ,

Ach übrigens: Zitat von der Seite, die du selbst verlinkt hast:

"Die Frage ist allerdings, ob man hier eine Einwilligung des Seitenbetreibers zum Teilen der Inhalte unterstellen kann. Wenn man auf der eigenen Website einen „share“-Button einbaut, kann man natürlich schlecht abmahnen lassen, wenn die Inhalte tatsächlich geteilt werden. [...]

Urteile zu dieser Frage gibt es allerdings noch nicht."

Kommentar von Falkenpost ,

Dies ist richtig! Nur der Seitenbetreiber muss nicht unbedingt der Rechteinhaber des verwendeten Bildes sein!

Expertenantwort
von ThomasMorus, Community-Experte für Urheberrecht, 31

Nach meinem Dafürhalten ist das Teilen eines Bildes (oder sonst irgendeines Inhalts) keine "Veröffentlichung." Denn der Post mit dem Bild wird ja nicht "der Allgemeinheit zugänglich gemacht" sondern war schon zuvor für jedermann abrufbar.

Es gibt aber auch Juristen, die das anders sehen. Henning Krieg hat zum Beispiel in einem Vortrag bei der Re:publica geäußert, dass er "retweeten" als Veröffentlichen ansehen würde.

In dem Feld steht eine Grundsatzentscheidung also noch aus.

Soweit mir bekannt ist, gibt es noch keinen Fall, in dem ein Gericht jemanden belangt hätte, weil er einen Post bei Facebook geshared hat. Momentan sehe ich also keine Probleme damit.

PS: Bloß weil man es urheberrechtlich teilen darf, heißt natürlich nicht, dass man nicht anderwertig für das Bild haftet. Also bitte keine Bilder teilen, wenn darauf Hakenkreuze, pornografische Inhalte, persönliche Beleidungen, Hassaufrufen, Verletzung der Privatsphäre etc. zu sehen sind.

Kommentar von ThomasMorus ,

Ja. Von dem Fall hatte ich gehört.

Da geht es ja aber erst einmal nur um eine Abmahnung und noch nicht um ein Gerichtsurteil. Und ich hatte damals bei verschiedenen Rechtsbloggern gelesen, dass Solmecke (dessen Artikel du verlinkt hast) eher etwas übertreibt mit seiner Panikmache. Seine Kanzlei hat den Fall wohl damals vertreten, weswegen er das in seinem Blog natürlich groß PR-mäßig aufgezogen hat. Der Fall ist aber gar nicht vor Gericht gegangen. Sonst hätten wir jetzt vielleicht Rechtssicherheit.

Zudem ging es bei dem Fall ja darum, dass ein Bild direkt von einer Website geteilt wurde und nicht, dass ein anderer Facebook-Beitrag bei Facebook geteilt wird. Wenn man etwas bei Facebook neu teilt, müsste man tatsächlich überlegen, ob das nicht eine neue "Öffentlichmachung" ist. Denn dann werden ja auch unter Umständen Bild und Text auf dem Facebook-Server neu gespeichert.

Ein Rechtsblogger, den ich sehr regelmäßig lese, hat eine etwas ruhigere Analyse zu dem Fall gemacht. Leider darf ich den an dieser Stelle nicht verlinken. [gutefrage glaubt nämlich ich arbeite für den http://www.utopianreflections.net/gutefrage-net-glaubt-ich-arbeite-fuer-thomas-s... ] Solmecke hat ihn aber in dem Artikel, den du verlinkst hast, ganz oben auch verlinkt ;)

Kommentar von Falkenpost ,

"Blog zu Facebook" oder "Facebook zu Facebook". Wo ist der Unterschied. Der Rechteinhaber des Bilder kann über die Verwendung seines  Bildes verfügen.

Und ganz gefahrlos ist aber auch nicht die Bewertung - insbesondere, wenn es sich um gewerbliche (Facebook)Seiten handelt.

http://rechtsanwalt-schwenke.de/sharing-urheberrecht-abmahnung-vorschaubild-face...

Kommentar von ThomasMorus ,

Der Unterschied zwischen "Blog zu Facebook" und "Facebook zu Facebook" ist, dass ich bei zweiterem bezweifle, dass es sich überhaupt um eine "Öffentlichmachung handelt." Immerhin ist das Bild bereits bei Facebook und wird nicht mehr auf einem neuen Server gespeichert. Und wenn das Bild nicht "veröffentlicht" wird, hat der Rechteinhaber auch nicht mehr über die Verwendung seines Bildes verfügen.

Und völlig gefahrlos ist im online-Marketing gar nichts. Aber zur Gefahr, dass da etwas passiert Rechtsblogger Dr. Carsten Ulbricht:

"Gerade bei urheberrechtlichen Abmahnungen wegen Sharing oder Embedding kann es wegen der ungeklärten Rechtslage Sinn machen, sich gegen Abmahnungen zur Wehr zu setzen. Solange hier keine obergerichtliche Rechtsprechung existiert scheinen auch Abmahnwellen höchst unwahrscheinlich, da sie ja auch für den “Abmahner” ein rechtliches Risiko darstellen."

http://www.rechtzweinull.de/archives/1801-abmahnung-wegen-facebook-sharing-urheb...

Antwort
von Fulot1974, 35

Der Urheber steht in der Verantwortung. Das heißt, derjenige, der das Bild hochgeladen hat, muss die Rechte an dem Bild haben. Mit anderen Worten: Du kannst nahezu jedes Bild auf Facebook teilen, weil der Urheber in der Regel unmöglich auszumachen ist 

Kommentar von ThomasMorus ,

Dass der Urheber unmöglich auszumachen ist, hat damit weniger zu tun. Eher, dass einen Post zu teilen keine Veröffentlichung ist.

Kommentar von Falkenpost ,

Kann eine Antwort noch falscher sein als deine??? WOW.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community