Frage von WolleuLola, 22

Abmahnung und Arbeitszeitgesetz?

Ein AN muss auf Verlangen des AG von die Spätschicht in die Frühschicht wechseln. (nur 9 Std. Ruhezeit) Nach Schichtende der Spätschicht trinkt er noch 3-4 Bier und geht schlafen. Am nächsten Morgen um 7.00Uhr erscheint er auf Arbeit, wo ihm vorgeworfen wird alkoholisiert zu sein. Daraufhin wird er abgemahnt. Ist die Abmahnug rechtens, obwohl der AN nach dem Arbeitszeitgesetz zu dieser Zeit noch gar nicht hätte auf Arbeit sein dürfen.

Antwort
von he1lan2, 17

Alkoholisierung beweisbar!? Wenn nicht, Einspruch dagegen.  Schriftliche Beschwerde (Abmahnung?) des AN an AG wegen der unzulässigen Ruhezeit.

Anwalt?/Gewerkschaft?

Antwort
von Hessenrhoener, 2

Ich weiss nicht wo, oder als was du arbeitest. Bei uns in der Logistikbranche sind 3 mal die Woche 9 Stunden Pause rechtens. Ich denke mal, das gilt für alle Branchen. Wenn du weisst, dass du nur so wenig Ruhezeit hast und trinkst dann noch Alkohol, ist das doch dein eigenes Verschulden ?! Warum musst du dir abends noch 3 Bier reinpfeiffen ?  Sorry, aber die Abmahnung finde ich rechtens.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community