Frage von AMutz, 104

Abmahnung bei mitarbeiterin die unerlaubt zugriff auf mein wlan hatte?

Hallo zusammen, eine Angestellte in mienem Betrieb hat sich mit ihrem Smartphone unerlaubt zugriff in mein WLAN Netzwerk verschafft. (Ip Adresse und Frirtzbox protokoll bestätigen ihr Smartphone)

DA ich von einer fristlosen kündigung absehen will, suche ich einen geeigneten grund für eine abmahnung.

WIE könnte dieser lauten?

Antwort
von asdundab, 18

Du kannst sie wegen dem unerlaubten Zugriff auf das WLAN abmahnen.

Du bist nie verpflichtet, jemanden fristlos zu kündigen, du kannst immer zu einem milderen Mittel (hier Abmahnung) greifen.

Also schreibe den selben Grund, den du auch bei einer Kündigung geschrieben hättest.

Expertenantwort
von SYSCrashTV, Community-Experte für Internet & WLAN, 20

Mit einer Kündigung hättest du meines Wissens nach keinen Erfolg, da das nicht zu vergleichen mit Datenklau oder anderem ist.

Eine entsprechende Abmahnung kannst du erstellen, ein unberechtigter Zugriff auf das WLAN ist da schon ein Grund. Natürlich solltest du auch klären wie sie in das WLAN-Netz gekommen ist, steht der Schlüssel dafür irgendwo oder via WPS? Wurde vorher ausschließlich darauf hingewiesen, dass das WLAN nicht dafür zur Verfügung steht, etc.?

Antwort
von wilees, 21

Mal davon abgesehen, dass Du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mit einer fristlosen Kündigung und der dann folgenden Kündigungsschutzklage vor dem Arbeitsgericht unterliegen würdest, finde ich Dein Verhalten überzogen.

Außerdem - entweder ist die Nutzung des Firmen-Wlans ein Abmahnungsgrund oder nicht. Dann braucht man nämlich keinen Grund zu suchen. Zudem ist Dir hierdurch wohl kein wirtschaftlicher oder sonstiger unternehmerischer Schaden zugefügt worden.

Suchst Du nur eine Möglichkeit eine unliebsame Mitarbeiterin loszuwerden, finde ich eine solch generierte Abmahnung schäbig.

„Schwarzsurfens“ im WLAN / unberechtigte WLAN Nutzung II

www.juraserv.de › Rundfunk & Kommunikation › Telekommunikationsrecht
Antwort
von TheBl4ckS3nf, 27

Wenn du den Mitarbeitern das Kennwort für das Firmennetzwerk zur Verfügung stellst und dies nicht in der Mitarbeitervereinbarung/Firmengesetze oder wie auch immer das in deiner Firma genannt wird, festgelegt wird, solltest du der gewissen Person nicht küdigen. Schon gar nicht wegen dem Internet. Gib der Person eine Verwarnung, schreib es in die Unterlagen oder ändere und sichere das Firmennetzwerk und gut ist.

Antwort
von AmandaF, 46

Das kommt darauf an, ob du deine Angestellten darüber belehrt hast, dass die private Nutzung nicht erlaubt ist.

Kommentar von AMutz ,

das wlan ist ja verschlüsselt

sie dürfte da ja gar nicht reinkommen

Kommentar von AmandaF ,

Na da bist du aber schlampig mit der Verschlüsselung umgegangen.

Kommentar von asdundab ,

Ich denke eher, dass sich die Mitarbeiterin unberechtig ZUgriff zum Key verschafft hat (z.B. ablesen vom Router), oder diesen unberechtigt verwendet hat.

Antwort
von Alvercard, 41

Da das WLAN nicht richtig geschützt war (sie hatte Zugriff also nicht richtig geschützt) haben sie leider Pech gehabt. Rechtlich auch kein Grund zur Kündigung. Lieber die Sicherheits Lücke suchen wie sie reingekommen ist (Administrator oder it Mitarbeiter befragen und Lücke schließen). Abmahnung kann ich auch nicht empfehlen wenn es deshalb vor Gericht geht wird es teuer für denn Arbeitgeber genauso wie bei Kündigung.     Ich hoffe ich konnte weiterhelfen auch wenn ihnen diese Antwort nicht sehr gefallen wird .   Mfg Falko

Kommentar von asdundab ,

Sie hat wohl die Daten unerlaubt vom Router abgelesen.

Kommentar von Alvercard ,

Warum stehen die Daten auf denn Router? Wenn dies ein Betrieb sollte man diese Daten von Router schon entfernen bzw. denn Router so platzieren das kein Mitarbeiter der diesen nicht erreichen soll diesen auch nicht zu ereichen hat. (Ich weiß schon das die Daten und das Passwort hinten oben stehen aber so was darf nicht in einen Betrieb sein wenn die Mitarbeiter das WLAN nicht nutzen soll es verführt ja regelrecht)      mfg Falko

Kommentar von Alvercard ,

Aso habe ich vergessen meine Empfehlung eine schriftliche Ermahnung dies ist eine nicht rechtskräftig Vorstufe der Abmahnung und wirkt ähnlich wie eine Abmahnung und ein Gespräch mit besagten Mitarbeiter.      Mfg Falko

Antwort
von eduardmacarsi, 8

Abmahnen und ernstes Gespräch

Antwort
von LeFonque, 47

Warum ist das schlimm? Verstehe ich nicht, aber es ist dein gutes Recht das zu verbieten. Bitte sie, dass sie das nicht macht, ganz höflich, und sag ihr auch warum.

Kommentar von asdundab ,

Die Mitarbeiterin hat nichts mit dem Handy im Firmennetz zu suchen. Punkt.

Kommentar von LeFonque ,

warum? hast du das vereinbart?

Antwort
von Reisekoffer3a, 37

Ich würde mit der Mitarbeiterin zuerst reden und ihr das verbieten.

Sollte sie das weiterhin machen folgt die Abmahnung.

Antwort
von AMutz, 9

Danke für die Antworten Werde ein ersthaftes Gespräch führen

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community