Frage von Depri99, 66

Ablauf in der Kinder und jugendpsychiatrie?

Hallo:) Soll demnächst in die kinder und jugendpsychiatrie nach Schleswig und wollte mal fragen ob ihr wisst wie es in einer psychiatrie so abläuft und was bei der körperlichen Untersuchung so gemacht wird? Soll wegen einer stark ausgeprägten Sozialen Phobie dort hin. Lg

Antwort
von einfachichseinn, 26

Meistens sieht so eine Klinik gar nicht aus, wie ein Krankenhaus. Von der Einrichtung erinnern die meisten eher an eine Jugendherberge (oft sogar an schöne, weil dort nichts verunstaltet ist).

Die Tage sind sehr stark strukturiert.

Meistens bis zum späten Nachmittag (je nach Plan auch mal früher).

Der Tag beginnt in der Regel mit einem gemeinsamen Frühstück und einer anschließenden Mirgenrunde. Dort werden alle wichtigen Dinge des Tages angekündigt (zum Beispiel falls mal etwas ausfällt, weil ein Therapeut o.ä krank ist...).

Je nach Plan und Klinik hast du dann erst mal eine Therapie und dann 1-3 Stunden Schule oder erst Schule und danach Therapie. 
Dann gibt es irgendwann Mittagessen und im Anschluss daran gibt es vermutlich weitere Therapien bis zum Nachmittag.

Nach den Therapien kannst du dann frei entscheiden, was du machst . Auf dem Gelände spazieren o.ä mit mit Patienten spielen oder so, Besuch empfangen. Bei mir war es auch möglich, dass Patienten in die Stadt gehen (allerdings nur in Absprache mit dem Psychologen und meistens auf ch nicht spontan).

Abends gibt es gemeinsam Abendessen.

In der Regel ist es so, dass die Patienten auch in gewisser Dienste eingeteilt werden. Zum Beispiel den Tisch decken bei einer Mahlzeit oder Blumen gießen.

Die Therapien sind in der Regel auch von Klinik zu Klinik nur im Detail unterschiedlichen.

Es gibt häufig Ergotherapie (eine bessere Bezeichnung wäre Beschäftigungstherapien).

Bei mir konnten dort allerhand Dinge gemacht werden eine kleine Auflistung 
- Holzarbeiten aller Art, -Armbänder (aus Leder oder auch Mit Perlen), -Leinwände, Alles mögliche mit Mosaiksteinen, - Bilder mit verschiedensten Farben (Arcryl, Pastellkreiden Buntstifte,...), Mandalas ausmalen,... 
Im Prinzip sind dort deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Der Sinn dieser Therapie besteht grade bei Menschen mit Depressionen darin sie zurück in die Gegenwart zu holen. Das ist ein großes Problem vieler Betroffener.sie sind gedanklich oft in der Zukunft und sorgen sich oder sie sind in der Vergangenheit und trauern alten Zeiten nach. 
Die Therapie lenkt also nicht nur nur ab, sondern hilft auch ein stückweit in der
Problematik vieler Betroffener.

Neben der Ergotherapie gibt es meistens noch Bewegungstherapie.
Die sieht je nach Kapazität der Klinik unterschiedlichen aus. Bei mir gab es zum Beispiel vor allem Tanztherapie. In vielen Kliniken gibt es zum Beispiel auch noch schwimmtherapien oder klettern.

Daneben gibt es auch immer noch verschiedene Gruppentherapien, die wirklich Gespräche erfordern (die anderen Therapien laufen aich meistens in Gruppen, aber dort wird nicht geredet).

Ab und an gab es auch noch Kunsttherapie. Dort habe ich immer ein Thema bekommen (z.B die Beziehung zu meiner Mutter). Dazu sollte ich dann etwas malen und im Anschluss würde das mit dem Therapeuten analysiert und besprochen. Ich habe dadurch ganz oft einen anderen Standpunkt bekommen.

Zu guter Letzt gibt es in der Regel einmal in der Woche ein Gespräch mit einem Psychotherapeuten.

Es ist aber auch so, dass du dich jeder Zeit an einen wenden kannst, wenn es dir akut schlecht geht.

Ich saß teilweise mehrmals über 1 1/2 Stunden bei einem Psychotherapeuten, weil es mir so furchtbar erging.

Ich hatte Glück wirklich gute Therapeuten gehabt zu haben, die mir alle auf ihrer Art und Weise eine Menge mitgeben konnten, was gar nicht so als Therapie ankam.

Was auch wichtig ist, bei mir war es immer wieder möglich einfach mal nein zu sagen. Du solltest auf keinen Fall alles boykottieren aber sobald du merkst, dass dir etwas ein bestimmtes Thema oder ähnliches zu viel wird, darfst du auch nein sagen.

Ich durfte auch am Anfang bei den ganzen Gruppentherapien schweigen. Also das hat sich dann bei mir nach zwei Wochen automatisch gelegt, deswegen weiß ich nicht, ob du nicht irgendwann auch zum reden motiviert bzw aufgefordert wirst.

Kommentar von Depri99 ,

Danke! Hast mir sehr geholfen!:)! wurde dir auch Blut abgenommen?

Kommentar von einfachichseinn ,

Ja. Das kam in den 2 Monaten, die ich da war, allerdings nur zwei mal vor. Einmal bei der Aufnahme (da müsste ich auch eine Urinprobe abgeben) und irgendwann noch mal mittendrin.

Antwort
von Noname6777, 35

EKG, Blut und Urin evtl auch. Man macht viele verschiedene Aktivitäten zusammen zb. Reiten,Yoga so Zeugs.Man isst gemeinsam und hat natürlich Gespräche. Man hat gewisse Handyzeiten und fernseh Zeiten ( so 1 -2 Stunden) und ja je nachdem wie die drauf sind strenge regeln was Besuch etc angeht.Eigentlich wie ein normaler Tag nur mit strengem Ablauf.

Antwort
von NordischeWolke, 34

Wiegen, messen, Blutdruck messen, Blut abnehmen. Mehr ist es bei der Aufnahme glaube ich nicht. Achjah Narben werden einmal dokumentiert. Wohin geht es denn ? Malente ?Schleswig?Lübeck? ^^

Kommentar von Depri99 ,

nach Schleswig 🙈

Kommentar von NordischeWolke ,

Das ist eine gute Klinik :) immer schön mitarbeiten. Alles liebe und viel Glück 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community