Frage von Thecullenchick, 21

Abitur/Fachabitur oder einfache Ausbildung?

Hallo. Seit Monaten zerbreche ich mir den Kopf darüber, was ich nach meinem Abschluss machen werde. ( Realschule, 10te Klasse ) Viel Zeit bleibt mir nicht mehr. Nach mehreren Praktika möchte ich im Gesundheitswesen arbeiten. Momentan habe ich einen Gesamtdurchschnitt von 2,2 und doch merke ich, dass die Lust am Lernen in manchen Fächern schwindet. Mit einem Abitur hätte ich mehr Möglichkeiten aber Gleichzeit frage ich mich, was ist, wenn ich es nicht schaffe? Die Arbeit im Krankenhaus mach mir viel Spaß und ich habe Angst, dass ich meine Entscheidung aufgrund dessen, weil es mir so sehr gefällt überstürze. Habt Ihr ein paar Ratschläge für mich? Liebe Grüße

Antwort
von Gurki190, 6

Hey :)

Vor dieser Entscheidung stand ich auch vor 2 Jahren,

Ich bin auf ein Sehr schlechtes berufskolleg gegangen um mein Fachabitur zu machen, in der 11 hab ich mich nur auf die arbeit gestürzt und nich auf meine noten geachtet. Letzt endlich bin ich vor einem Jahr von der schule gegangen und halte jetzt mit Nebenjobs das Arbeitsamt ruhig und schau mich um nach einen Berufskolleg/Schule die Fachabitur in vollzeit anbietet.ode reiner Ausbildung um.

lass dir eins gesagt sein wenn du gut in der schule bist dann Mach dein höheren Abschluss,ansonsten Such dir Jetzt Ne Ausbildung !! denn es ist echt schwer was zu finden !

Lg

Gurki!

Antwort
von Jul4ick, 13

Wirkliche Ratschläge kann man dir nicht geben, denn es ist deine Zukunft aber ich mache mein Abitur in 2 Jahren, also ich gehe in eine Vorklasse und obwohl es nur eine Vorklasse ist, ist es relativ anstrengend aber auch in einer Ausbildung musst du lernen.

 Also überlege es dir nochmal gut, die Bewerbungsfristen  sind meistens bis Dezember diesen Jahres.

LG Julia

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community