Frage von TheWulfScooter, 26

Abitur und Landwirt?

Hallo! Ich möchte evtl. eine Ausbildung zum Landwirt anfangen. Bin in der zehnten Klasse einer Realschule. Meine Eltern schlagen mir vor erstmal noch Abitur zu machen und dann die Ausbildung zum Landwirt anzufangen. Sie sagen: "Um ein größeres Sichtfeld zu bekommen und zu gucken, was die anderen Leuten mit ihrem Abi anfabgen. Falls ich mich dann doch noch woanders bewerben will oder dort weiterbilden möchte." Was sagt ihr dazu. Also ich habe ja eher keine Lust nehr quf noch weitere Jahre Vollzeitschule.

Antwort
von urikulm, 3

Ausbildung nach erfolgreicher Klasse 10 ist auch gut.

(Wenn man schon "keine Lust" mehr auf "Schule" hat.)

Nur: Ausbildung ohne Schule gibt es nicht.

Ist aber schon mal spannender, ein oder zweimal die Woche zur Schule und sonst praktische Ausbildung. Außerdem schon mal kleines Geld "verdienen".

Mit erfolgreich abgeschlossener Ausbildung hast du die Fachhochschulreife (Fach-Abi) und kannst auch unter bestimmten Voraussetzungen anschließend fachspezifisch studieren oder eben auch noch allgemeines Abi nachholen.

Ohne Oberklassen 11-13 (vor allem wg. höherer Mathematik) ist erfolgreich studieren allerdings fast nicht möglich.

Also: mach Abi, (Deine Eltern gönnen es dir ja) lerne anschließend deinen Beruf und schau dann weiter in ca. 6 Jahren!

Frag doch mal zu den Möglichkeiten deinen Fachlehrer oder beim Arbeitsamt Berufsberatung und geh dort mit deinen Eltern hin.

Oder Vorab-Infos auf z. B. www.ausbildung.de

Antwort
von Infomercial, 13

Abi ist sinnvoll. Würd ich an deiner Stelle machen, es sei denn du quälst dich nur mit dreien, vieren und fünfen durch.

In den Ferien bietet sich evt. die Möglichkeit zu Ferienarbeit und Praktikum.

Landwirt heißt Landwirt aus nem bestimmten Grund. Er ist nicht ein einfacher Bauer, sondern ein Betriebswirt im Bereich der Landwirtschaft. Berechnungen, Steuern, Gesetze,... es ist weit mehr als Umpflügen, Ernte und Kühe im Stall.

Perspektivisch glaube ich (so die nächsten 15 bis 40 Jahre - solange die Amis keinen Atomkrieg anfangen), daß Landwirt einer der lukrativsten Berufe in Europa sein wird.

Zudem haben die Landwirte ein extremes Nachwuchsproblem. Mit etwas Glück könntest du später sogar einen Betrieb übernehmen, in dem du in ein paar Jahren anfängst.

Als Landwirt hast du jede Menge Spielraum, den fast alle anderen nicht haben. Selbsterzeugte Nahrung, eigene Energiegewinnung (mehr als paar Solarpanells aufm Einfamilienhaus), Steuervergünstigungen, Realsicherheiten (Grund, Anlagen, Tierbeständen,...) für dein Geld, eine extrem starke Lobby in Deutschland und Frankreich,...

Antwort
von Dovahkiin11, 16

Die Schulzeit ist die sorgloseste von allen. Ich persönlich würde so viel Zeit dort verbringen, wie möglich. Davon abgesehen, solltest du dir schon ziemlich sicher sein in dem, was du machen willst. Wenn du dich letztendlich für etwas anderes entscheidest, wofür du Abitur brauchst, hast du mehr Arbeit am Hals.

Antwort
von Gastnr007, 24

Dass deine Eltern offenbar lieber keinen Landwirt zum Sohn hätten, sondern dass du etwas anderes machst (weil du da eventuell mehr Geld verdienen kannst). Was du für dich möchtest ist deine Entscheidung, die du in der 10. langsam treffen können solltest. Kannst du das nicht, ist das Gymnasium auch nichts für dich und wird dir bei keiner Entscheidung helfen.

Kommentar von TheWulfScooter ,

Das Abitur würde ich voraussichtlich schaffen. Meine Eltern sagen, dass ich das werden kann was ich möchte. Ubd dies auch unterstützen. Nur ich soll halt noch Abi machen. Um auf alles vorbereitet zu sein.

Kommentar von Gastnr007 ,

Das Abi bereitet dich auf das Studieren vor... willst du das nicht, brauchst du auch kein Abi...
Und Abi sollte man ehr machen, wenn man es locker besteht, als wenn grade so.

Antwort
von Gestade3, 4

Hallo,

na,klar, erst das Abi. Dann evtl. zu Dipl.-Landwirt.

Alles Gute

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community