Frage von Katalysator22, 56

Abitur und danach noch eine Ausbildung?

Hey,

also ich bin 17 Jahre alt und bin gerade am Abitur dran, bin mir aber noch unsicher was ich später wirklich machen will.Ich habe mir zwei Berufsfelder überlegt, die mich interessieren. Einerseits würde ich gerne Offizier bei der Bundeswehr werden.Andererseits aber auch Kfz Mechatroniker, da ich mir sehr für Autos interessiere.

Mein "Plan" wäre nach dem Abitur ggf. noch eine Ausbildung zum Kfz Mechatroniker machen und falls mir der Beruf nicht liegt oder doch nicht gefällt zur Bundeswehr zu gehen.Ich hab mir schon überlegt vielleicht mal ein Praktikum bei einer Werkstatt zu machen, um mal reinzuschnuppern.

Ist dieser Weg empfehlenswert? Oder sollte ich mich lieber für eins entscheiden?

Ich danke jedem der eine (sinnvolle) Antwort bereit hat.

Antwort
von Lucielouuu, 35

Ich denk deine Plan macht durchaus Sinn. So kannst du dir einen Beruf mal anschauen. Vielleicht kannst du ein mehrwöchiges Praktikum während der Sommerferien machen, dann kannst du in den Beruf schnuppern und testen ob du das körperlich hinkriegst und vor allem ob du für den Beruf geeignet bist.

Antwort
von rotreginak02, 19

Hallo Katalysator22,

wie wäre es denn, wenn du das Eine (Ausbildung) mit dem Anderen (Bundeswehr) verknüpfst?

Die Bundeswehr bietet so einige Ausbildungen in deinem Wunschbereich oder ähnlichen/anderen interessanten Bereichen an, wie zum Beispiel:

Elektroniker
Feinwerkmechaniker
Fluggerätemechaniker
Industriemechaniker
Kfz-Mechatroniker
Mechatroniker
Technischer Zeichner
Fachinformatiker
Systeminformatiker

Die Idee, vorher mal ein Praktikum in einer Werkstatt zu machen, um den Beruf kennenzulernen, ist sehr gut, sicher auch für spätere Bewerbungen.

Viel Erfolg!

Antwort
von turnmami, 24

Du weisst schon, wie wenig Geld du als Mechatroniker verdienst? (zumindest bei uns in der Gegend).

Dafür hättest du kein Abitur gebraucht.

Kommentar von Katalysator22 ,

Ja ich weiß, dass die Bezahlung nicht so gut ist.Das Abitur mach ich ja weil ich noch andere Möglichkeiten haben möchte, falls die Ausbildung mir nicht gefällt.

Kommentar von questner321 ,

Also ich finde es kommt nicht primär darauf an wieviel Geld man verdient. Wichtig ist, dass einem das was man macht Spaß macht und man dabei genug verdient um leben zu können. Man muss ja nicht in übermäßigem Luxus leben.

Kommentar von turnmami ,

Naja, wenn man mit 1000 Euro netto zufrieden ist, dann hat man bestimmt viel Spass mit dem Beruf.

Antwort
von conelke, 19

Kann man nicht direkt bei der Bundeswehr so eine Ausbildung machen und sich dann vor Ort weiterbilden?

https://www.bundeswehrkarriere.de/fuer-schueler

Antwort
von questner321, 26

Warum nicht?

Dein Plan hört sich für mich vernünftig an ;)

Ich würde dir das Praktikum sehr ans Herz legen. Das wird dir sicher sehr helfen bei der Entscheidung.

Abschließend kann ich nur sagen, dass eine Ausbildung nicht weniger Wert ist als ein Studium die Aufstiegsmöglichkeiten auch gut ;) Ich finde sogar wenn man einen Ausbildungsberuf ausüben will soll man sich unbedingt in die Richtung entwickeln. Ich glaube du könntest sogar abbrechen aber wenn du schon mal dabei bist mach lieber das Abi zuerst.

Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Erfolg bei dem Weg den du in Zukunft einschlagen wirst ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community