Frage von Smetngstupid, 61

Abitur selbstständig nachholen, Schulen in der Umgebung?

Hallo zusammen

Vorne weg wird das wohl ein längerer Text werden, also bringt etwas Zeit mit.

Ich möchte mein Abitur nachholen. Realschule hab ich abgeschlossen, liegt aber schon etwas zurück.

Bei einer Abendschule war ich angemeldet, allerdings wurde der Kurs nicht einmal bis zum Halbjahr gemacht, da zu wenig Schüler vorhanden waren und es keine Schule in der Umgebung gab, bei der ich hätte weiter machen können.

Mit Google werde ich mich noch etwas weiter auseinander setzen, aber erste Versuche spucken mir auch keine Schulen aus, an denen ich Abi Nähe Sindelfingen (BW) machen könnte (außer Stuttgart, welche ja auch Wochenendkurse anbietet).

Außerdem ist es etwas schwer, da ich keine Ausbildung gemacht habe, allerdings "Arbeit" im Sinne von Pflege eines Angehörigen hatte, für welche ich allerdings wegen fehlender Ausbildung nicht bezahlt wurde und werde. Durch den Umzug ist es mir aber nicht mehr möglich das weiterhin zu machen und dann werde ich mir etwas anderes suchen. Auf die letzte Schule kam ich trotzdem (mache das seit etwa 5-6 Jahren mit steigender Stundenzahl, damals während der Realschule damit angefangen, bin nun 22), allerdings verunsichert mich das doch wieder von neuem, da viele eine Ausbildung wollen.

Außerdem wurde ich immer wieder auf Seiten von ILS und wie sie nicht sonst alle heißen aufmerksam.

Auch die Abendschule macht man nicht "einfach so" und die angepriesenen 15 Stunden in der Woche sind sicher fern jeglicher Realität (man schätze das eine Schule ja auch ihre 15-20 Stunden hat und man trotzdem noch Zuhause lernen muss), weshalb ich davon ausgehe, dass es auf jeden Fall mehr Arbeit sein wird.

Aber wie sieht es mit Büchern und Co aus? Prüfungen? Fragen? Da wären ein paar Erfahrungsberichte gut.

Über 100€ im Monat sind doch etwas (wäre finanziell allerdings machbar), aber in wie weit muss ich noch Bücher und Hefte dazukaufen, da Bücher unverständlich geschrieben sind? Sind die Bücher verständlich aufgebaut oder völliger Humbug? Wie sieht es bei Fragen aus? Sind die Lehrer freundlich und hilfsbereit oder wollen sie dich so schnell wie möglich abarbeiten? Wo sind die Seminare? Werden diese landesweit abgehalten oder nur in Hamburg (ILS)? Und sind diese nützlich? Wie sieht es bei Prüfungen aus? Wurde man gut darauf vorbereitet? Wie seid ihr im Allgemeinen damit zu recht gekommen (sprich Motivation & Selbststudium) und würdet ihr es wieder machen?

Ich bin prinzipiell immer eine gute Schülerin gewesen, bin sehr ordentlich und hab immer gerne gelernt und sofern es gut erklärt wird (egal ob durch Text oder durch Lehrer), habe ich nicht sonderlich große Probleme etwas zu verstehen, allerdings ist das Abi ja auch nicht etwas, dass man mit Links macht und wenn ich an Integral- und Differentialrechnung denke, ist das sicher noch einmal ein großer Unterschied, ob mir das ein Lehrer beibringt, bei dem ich täglich Unterricht habe oder mir alles selber beibringen muss.

Lg :)

Antwort
von Carlystern, 25

Das Abitur würde ich an deiner Stelle wenn Voraussetzungen vorhanden an einer staatlichen Abendschule nachholen. Diese sind aucj in den meisten Fällen kostenlos. Ein Fernstudium würde ich dir keineswegs empfehlen! Viele haben es versucht und sind gescheitert, denn was diese begriffen haben ist das Lernen in der Gruppe viel besser ist.

Das Fernstudium kostet sehr viel Geld. Material bekommt man meistens gestellt. Man mus in 8 Fächer Abschlussprüfung machen umd hat nicht einr so große Ausw
ahl. Bei einem Abendgymnasium macht man lediglich nur 3 schriftliche Prüfungen, 1 Präsentation und eine mündliche. Die Bücher werden in der Regel gegen einer Ksution ausgeliehen. Schulbesuch ist meistens kostenlos

Daher rate ich dir eher für ein Abendgymnasium. Ich weiß auch nicht ob du Grundkenntnisse in einer zweiten Fremdsprache hast, wenn nein musst du eine solche neu erlernen und da ist eine Gruppe immer besser.

Voraussetzung um auf einem Abendgymnasium aufgenommen zu werden ist, dass du eine abgeschlossene Berufsausbildung oder mindestens 24 Monate Berufserfahrung vorweisen kannst und natürlich einen bestandenen Einstufungstest. Während der Schulzeit in der Regel in 5 Tagen ca. 24 stunden muss man arbeiten gehen oder arbeitssuchend gemeldet sein.

Kommentar von Smetngstupid ,

Etwas spät aber dennoch:

Ich war schon auf einem Abendgymnasium. Gekostet hat das 50€ im Monat und zusätzlich musste man Bücher, etc auch dazu kaufen. Dort wurde wie gesagt der Kurs eingestellt, da die anderen so gut wie nie erschienen sind (saß dort öfters alleine im Zimmer).

Die Pflege wurde als Arbeit angesehen. Ich hoffe auf einer anderen Schule klappt das so auch.

Mit Sprachen habe ich keinerlei Probleme. Lerne ich sogar besser alleine bzw nur durchs Hören, da ich es so kenne, dass mich eine Klasse nur unnötig ablenkt (ich hatte immer sehr laute Klassen, die viel geredet haben). Bin da relativ empfindlich, weshalb ich besser zuhause lernen kann. 

Das einzige was mir wie gesagt Sorgen macht ist das Fach Mathe.. Das kann ja durchaus kompliziert werden. Und da tauchen sicher öfters einmal Fragen auf.

Daher suche ich auch gute Erfahrungsberichte wie das mit Lernen bzw Fragen gehandhabt wird, da man ja doch mehr oder weniger alleine da steht. Oder ob man es trotz eigener Schwächen in einem Fach/Fächern schaffen kann.

Lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community