Frage von Melinda51200, 68

Abitur oder Fachhochschulreife.. Was ist besser?

Was ist eigentlich besser? Und wo ist der Unterschied zwischen den beiden?

Würde mich über eine Antwort Freuen :)

Antwort
von quueeny, 20

Abitur ist der Fachhochschulreife höher gestellt. Man muss für sich entscheiden, was für einen selbst besser ist. Abitur ist deutlich anstrengender, dafür kann man überall, alles studieren (solange es dein Notendurchschnitt zulässt). Mit der Fachhochschulreife hast es in etwas einfach, dafür kannst du fast nur auf Hochschulen studieren - denn man kann mittlerweile manche Studiengänge auch an Unis studieren! Medizin, Psychologie etc. geht leider mit der Fachhochschulreife nicht.

Das Abitur erlangst du ganz normal auf einem Gymnasium. Für die Fachhochschulreife kannst du auf eine spezielle Schule gehen (damit erlangt mein seine FHSR meist in einer speziellen Richtung) oder man geht ein Jahr vor dem eigentlichen Abitur vom Gymnasium und beginnt ein praktisches Jahr (muss 12 Monate lang sein) zum Beispiel ein FSJ, Bundesfreiwilligendienst, Praktikum oder beginnt mit einer Ausbildung. Durch die Schule erlangt man sein theoretischen teil der FHSR und nach Abschluss des praktischen Jahres, hat man seinen Abschluss dann in der Tasche.

WICHTIG: So ist das nicht in jedem Bundesland geregelt. In Hessen zB geht das alles so :-)

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Abitur & Schule, 11

Mit Fachhochschulreife (FHR) kannst Du nicht Lehramt, Jura und Medizin studieren. Du kannst damit nur in Hessen und Niedersachsen auch an Universitäten Bachelorstudiengänge belegen, sonst nur (Fach-) Hochschulstudiengänge. Diese (Fach-) Hochschulen haben kein Promotionsrecht !

Für Gymnasiasten (G8) lohnt FHR überhaupt nicht, da man zwar ein Jahr früher fertig ist, dafür aber noch ein 12monatiges Praktikum anhängen muss.

Das lohnt sich zeitlich nur für Realschüler, die unmittelmar nach Abschluss auf eine FOS wechseln oder für Gymnasiasten, die bereits nach der 9. auf eine FOS wechseln (das ist z.B. in NRW möglich !).

Über eine Höhere Berufsfachschule lohnt sich FHR zeitlich jedoch kaum !

Antwort
von asdundab, 60

Das Abitur heißt eigentlich "allgemeine Hochschulreife" und ist somit höher gestellt.

Antwort
von ndnrdr, 25

Es kommt drauf an was du danach vorhast.

Antwort
von Luftkutscher, 20

Man unterscheidet zwischen der Allgemeinen Hochschulreife, der Fachgebundenen Hochschulreife und der Fachhochschulreife. Die Fachhochschulreife wird zwar in der Umgangssprache auch oft als "Fachabitur" bezeichnet, ist aber genau genommen kein Abitur. Spötter bezeichnen sie deshalb oft auch abwertend als "Hausfrauenabitur". Während Dir mit der Allgemeinen Hochschulreife alle Studiengänge und Berufsausbildungen offen stehen, wird es mit der Fachgebundenen Hochschulreife schon etwas schwieriger. Universitäre Studiengänge wie z.B. Medizin, Veterinärmedizin, Zahnmedizin, Theologie, Geschichte usw. bleiben damit in aller Regel verwehrt. 

Noch weitere Einschränkungen hast Du mit der Fachhochschulreife, denn dieser Bildungsabschluss berechtigt in der Regel nur zum Studium an einer Fachhochschule.      

Antwort
von halloschnuggi, 18

Mit dem fachabi kannst du nicht "alles" studieren...

Antwort
von JohnCena77, 29

Abitur= Länger, Schwerer 

Fachhochschulreife= Kürzer, Leichter das du keine neue Fremdsprache lernen musst

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community