Frage von NFreezy, 49

Abitur oder Fachhochschulreife, Notenschnitt unterschiedlich?

Guten Tag,meine momentane Situation ist, dass ich am Mittwoch mit den schriftliche Prüfungen anfangen würde. Nun bin ich am überlegen, ob ich mitschreibe oder nicht.Theoretisch ist, abgesehen von der Unizulassung, die Fachhochschulreife, die ich im Fall des Nicht-Mitschreibens hätte, genau gleich viel Wert wie das Abitur.Nun währe der schnitt der Fachhochschulreife um einiges besser als der des Abiturs, egal wie die schriftliche Prüfung ausfällt.Wenn ich mitschrieben kann, dann aber durch das verzichten auf das mündliche Abitur auf die Wertung der Prüfungen verzichten könnte, wäre das definitiv die erste Wahl. Habe bezüglich dieses Anliegens morgen ein Gespräch mit meinem Rektor.

Hier die Argumente für die Fachhochschulreife und das Abitur zusammengefasst:

Fachhochschulreife:

  1. der Schnitt wäre besser
  2. Fachhochschulen bewerten Abitur und Fachhochschulreife gleich
  3. geplant war so wie so das Studium an einer FH und nicht an einer Uni
  4. FSJ, FWD(Freiwilliger Wehrdienst) oder Ausbildung(mit Verbesserung der Durchschnittsnote an FHs) wären nötig, was ich sowieso machen wollte
  5. weniger Stress und ich könnte mich besser auf die noch bevorstehenden Klausuren konzentrieren

Abitur:

  1. Der Besitz des Abiturs, das leicht besser gestellt ist als die Fachhochschulreife
  2. kein Jahr für FSJ oder FWD nötig
  3. Uni-Zulassung (kaum zu wertendes Argument, Begründung s.o.)

Gerne dürfen auch weitere Argumente für und wider mitgeteilt werden.Ich persönlich tendiere eher zur Fachhochschulreife, freue mich aber dennoch über gut begründete weitere Meinungen.

Falls es interessiert: Problemfächer der schriftlichen Prüfungen sind:

Deutsch (Zeugnis letztes Halbjahr: 8, letzte Klausur: 6)Englisch (Zeugnis letztes Halbjahr: 9, letzte Klausur noch nicht zurück)Wirtschaft ( Zeugnis letztes Halbjahr: 8, letzte Klausur: 5)

Kein Problem stellt Mathe dar: Zeugnis letztes Halbjahr und letzte Klausur: 14

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Abitur & Schule, 23
Abitur

Selbst wenn Du dich schon auf einen FH-Studium fixiert hast, gibt es immer noch gewichtige Gründe für das Abitur:

- Du bist einfach schneller, da kein 12monatige gelenktes Praktikum brauchst, sondern nur ein ca. 3 monatiges ! Das schlägt ggf. bis zur Warteliste durch.

- Falls Du dann später doch einmal auf die Idee kommen solltest, z.B. Grundschullehrer werden zu wollen, stehst Du aber mit der FHR aber ganz schön blöd da ! Dann brauchst Du erst eine abgeschlossene Berufsausbildung oder musst lange Jahre gearbeitet haben, um erst danach das Abitur in 2 bis Jahren auf einem (Erwachsenen-) Kolleg oder Abendgymnasium überhaupt noch machen zu können. Was Du jetzt schon mit einer Prüfung haben könntest !

Etwas Dümmeres als das Abitur gar nicht erst zu versuchen, kannst Du meiner Meinung nach nicht machen. Wenn Du durchfällst, hast Du ja immer noch FHR. Was hast Du zu verlieren ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community