Frage von FrechHupe, 52

Abitur ja oder nein, was ist am besten in meiner Situation?

Hallo gutefrage.net,

ich habe eine Frage bezüglich meiner Situation. Also ich bin mittlerweile in der 12. Klasse und merke dass ich sehr lernfaul bin, und Schwierigkeiten mit der Oberstufe habe, besonders in Mathe und Deutsch komme ich nichtmehr mit. Allerdings habe ich einen relativ guten Realschulabschluss hinter mir ( 2 in Mathe, 2 in Englisch, 3 in Deutsch). Was würdet ihr mir empfehlen? Mich zusammenreißen und höchstwahrscheinlich einen schlechten Abiturabschluss bekommen, oder die Schule schmeißen und so schnell wie möglich nach einer Ausbildung suchen. Ich hätte außerdem nicht vor nach dem Abitur zu studieren.

Falls ihr auch noch andere Lösungsvorschläge habt, könnt ihr mir die gerne Schreiben. Und ja ich weiß ich muss lernen, jedoch ist es mir einfach zu viel und ich komme zu keinem Anfang.

Vielen Dank für eure Antworten

Antwort
von zahlenguide, 16

1. In Mathematik machen die meisten einen oder mehrere der folgenden Fehler immer und immer wieder, haben deshalb Folgefehler und Null Punkte - übe 4 Wochen die Vermeidung dieser Fehler und Deine Noten sollten viel besser werden:

1.1. Formeln nicht richtig umstellen können - vor allem Vorzeichenfehler tretten dabei auf.

1.2. Binomische Formeln nicht wirklich anwenden können. Übe diese vier Wochen lang immer richtig umstellen und auflösen zu können.

1.3. Brüche nicht richtig auflösen können. Übe Brüche richtig umstellen zu können. 

2. Die meisten Leute denken Lernen sei schwer. In Wirklichkeit brauchst Du einen leeren Schreibtisch - nur mit Dingen drauf die Du wirklich brauchst - Duden, Taschenrechner, Lampe, wenigen Stiften, Papier.

An dem Schreibtisch wird NIE etwas anderes gemacht als gelernt. Dein Gehirn darf mit diesem Schreibtisch nicht das Spielen am Handy oder anderen Quatsch verbinden - in einer Bibliothek kommst Du ja auch nicht auf die Idee Radio zu hören. Lasse Dich nicht mal durch eine Uhr ablenken. Sobald Du einmal auf Dein Handy beim Lernen schaust, unterbricht Dein Gehirn den Denkvorgang und Du denkst "man ist das schwer".

3. In Deutsch und anderen Fächern kommt es darauf an, richtig gute Klausuren zu schreiben. Suche Dir in der Bibliothek nochmal ein Buch aus der 8. Klasse, wo genaustens gelehrt wird, wie man eine Klausur schreibt. Eine Klausur ist letztlich ein Verkauf - du musst dem Lehrer/ der Lehrerin eine Meinung verkaufen. Wenn das Buch das vermittelt, ist es das richtige.

4. Wenn Du irgend ein Fach nicht verstehst, rate ich Dir zu der Buchreihe "... für Dummies" - z.B. "Biologie für Dummies", "Mathematik für Dummies", "Chemie für Dummies" - oft gibt es für jedes Fach sogar nochmal spezialisierte Bücher, die man lesen kann aber nicht muss.

Sie sind von Profis geschrieben, die wissen, dass in den Schulen so gut wie nichts wirklich erklärt wird und schreiben deshalb auf Deutsch auf, was wissen muss und wie alles zusammen hängt - erst dann werden die Fachwörter Stück für Stück erklärt. Auch Kinderlexikas aus dem Internet haben mir z.B. erklären können, wie ein Motor überhaupt funktioniert.

5. Um Sachen schnell auswendig zu lernen, solltest Du z.B. bei Vokabeln, Dir die Vokabeln auf Deutsch und Englisch aufschreiben -eigene Sätze bilden und den Zettel zwei Tage im Unterricht neben Dir liegen lassen. So wirst Du nur hin und wieder raufschauen müssen und nicht mehr richtig lernen müssen.

6. Melde Dich mindestens 7 mal pro Stunde um wirklich alles zu verstehen und nicht mehr so viel zu Hause machen zu müssen. So brauchst Du auch zu Hause nicht ganz so viel nachschlagen und Deine mündlichen Noten werden besser.

7. Schreibe Dir mal 45 Minuten auf, was Dir im Leben alles Spass macht (auch Kleinigkeiten), was Du gerne machen möchtest und was Du bereits kannst, was Dir Spass macht. Dann verbinde die wichtigsten Informationen nach vollen 45 Minuten miteinander und schreibe daraus eine Berufsliste, die genau diese Dinge vereint. Einer dieser Berufe wird bestimmt Dein Traumberuf sein. So hast Du ein Ziel, wofür Du arbeiten kannst.

Antwort
von Radiorocker12, 21

Ich selber würde soo heftig wie es nur geht arbeiten um das Abitur zu bekommen, da man einfach in die engere Auswahl in Berufen kommt. Und wenn man schon so nah dran ist würde ich erst recht nicht aufgeben. 

Aber du kannst ja selber entscheiden

Antwort
von Weihnachtsfrau5, 20

Also ich persönlich würde jetzt so kurz vor dem Ziel nicht mehr aufgeben. Stell dir vor, du brichst jetzt ab und ärgerst dich in ein paar Jahren drüber... Natürlich hat man keine große Motivation, wenn man bemerkt, dass man nicht mehr so gut mitkommt, aber vielleicht kannst du dir die Themen ja nochmal von Mitschülern erklären lassen oder Nachhilfe nehmen.

Und selbst wenn dein Abitur nicht das allerbeste wird. Abi ist Abi und wenn du auch nicht studieren möchtest, dann stehst du auch in einer Ausbildung besser da mit Abitur.

Beiß die Zähne zusammen für dieses letzte kurze Stück Schule! Wenn du die Jahre davor schon alle geschafft hast, schaffst du das auch noch! :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten