Abitur, ja nein, Stadtteilschule?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Versuchs einfach mit dem Abi. Wenn dir das ganze dann doch zu schwierig ist/dir nicht gefällt, kannst du nach der 12. mit deinem Fachabi aufhören oder du brichst vorher ab. Ist besser als irgendwas zu erzwingen, was nicht ist. Du bist ja auch noch jung, da wird dir nicht so viel Zeit "flöten gehen", wenn du nach einem Jahr merkst, dass es doch nichts für dich ist.

Ich hatte in der 10. Klasse auch eine 5 in Mathe auf dem Zeugnis. Das hat sich in meiner Abizeit auch nicht wirklich verbessert und ich habe es trotzdem geschafft :D Solange die anderen Noten gut sind, kannst du immernoch einen guten Abischnitt erreichen. Es gibt ja später zum Glück genügend andere Bereiche, wo Mathe nicht sonderlich wichtig ist.

Ich kann dir eigentlich nur dazu raten, es zu versuchen. Im schlimmsten Fall gehen dir 1-2 Jahre "verloren", aber selbst in der Zeit lernst du ja viel nützliches dazu.

Zumal du in der Zeit bestimmt auch noch viele andere Berufe/Studiengänge etc. kennenlernen wirst, sei es durch Veranstaltungen, Infoabende oder durch Mitschüler, mit denen du dich unterhältst. Schon alleine deswegen lohnt es sich, weiter zur Schule zu gehen.

Liebe Grüße
Rabea

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du es schaffen kannst solltest Du in jedem Fall das Abi machen. Du hast beruflich einfach mehr Möglichkeiten hinterher. Du bist mitten in der Pubertät, da ist es völlig normal, dass Du nicht immer Bock auf Schule hast. Aber ich rate Dir, das durchzuziehen. Deutsch und Englisch eine 2 ist schon mal gut, Mathe könnte zum Problem werden, wobei ich nicht weiß inwieweit man Mathe in der Oberstufe auf der STS in HH abwählen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?