Abitur Gesamtschule oder Gymnasium?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hey!

Hab das selbe hinte rmir, war auch erst auf ner Gesamtschzle, hab dort mein "E" (Erweiterungskurs) bekommen und auch mit 2.3 abgeschlossen :D

Naja, dann bin ich halt aufs Gym, weil mit dem Abitur man einfach mehr Chancen auf dem Arbeitsmarkt hat, aussserdem ist Bildung/wissen aneignen gut, wie ich nun finde!

Nun gut, dann war ich halt dort und musste bei denen die 10 machen, also die Einführungsphase, dort sind einige andere Schüler aus auch ganz unterschiedlichen Schulen gewewsen, war aber so blöde, weil ich in Mathe immer so gut war, auch Mathe als LK/Profil zu wählen, habs dann mit 0 Punkten verkackt weil nicht gelernt und auch total unterschätzt und dann nochmal wieder gemacht!

Jetzt bin ich grad ma Abitur machen.

Erfahrungen sind: Du darfst niemals aufhören zu lernen, zu keinem zeitpunkt, ausserdem soltest Du eine sehr gute mappenführung haben und jeden Unterricht genaustens dokumentieren!

Kauf dir nen Block und ne Mappe, die Zettel ausm Block, werdne meist nicht gut aussehen, lohnt also auch auf diese Weise wenn Du zuhause bist nochmal alles aufzuschreiben und somit auch zu verinnerlichen. vergiss nie die Hausuafgaben zu machen, die sind am wichtigsten!

Pflege deinen Freundeskreis in der Schule, sonstn hast Du beim P5- Prjekt keine guten Mitarbeiter und beim Abitur keinen der dir hilft!

Nimm alles ernst, was mit Q1 und Q2 benannt ist, denn das zählst alles mit fürs Abitur! Mach keine Fehlstunden und höre nie auf für Arbeiten zu lernen!

E-Phase ist im Vergleich zu den Q-Phasen absolute blödeleih, dort wird nurnoch 5-10 Klasse wiederholt und dich somit vorbereitet!

Hoffe Du nimmst meine Tipps ernst und viel Glück im späteren Abitur! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sehe da eigentlich erstmal keinen Unterschied. In NRW haben die Lehrkräfte an beiden Schulen die selbe Ausbildung.

Das Problem ist nur, dass Du als Realschüler gegenüber Gymnasiasten in vielen Fächern (z.B. auch in Mathe) systembedingt gewisse Defizite hast. Die Gesamtschulen und Berufsgymnasien müssen sich zwangläufig darauf einstellen, da sie kaum Schüler vom Gymnasium bekommen.

Einige Gymnasien bieten für die Schulformwechsler spezielle Förderkurse an, aber längst nicht alle. Wenn nicht, bedeutet das, Du wirst einfach in den laufenden Gymnasialbetrieb integriert. Was vorher war interessiert dort nicht !

In Bayern, wo es kaum Gesamtschulen und keine Berufsgymnasien gibt, wurden für Schulformwechsler an allen Gymnasien die EF-Klassen als Übergangsklassen eingerichtet. Das finde ich sehr fair !

In Berlin können Realschüler erst gar nicht mehr aufs Gymnasium, sondern lediglich auf ein sogenanntes Oberstufenzentrum, um dort Abitur zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn möglich ist hier das Gymnasium immer besser. Da ist das Niveau generell etwas höher aber dafür bist du besser für die Prüfungen vorbereitet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

gesamtschule ist einfacher, aber abitur ist wohl standardtisiert

du hättest es also die 3 jahre einfacher, dafür wäre deine abiturprüfung für dich schwieriger, da du weniger "kannst"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Retrohure
19.04.2016, 09:41

Absolut. Wobei die Gesamtschulen beim Abitur auch Spielraum haben (mündliche Nachprüfung)

0

Gymnasium ist besser. 👍

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?