Frage von Mayermitay, 30

Abitur, ausbildun freiwilliges jahr ?

Ich gehe in die 10 klasser einer gesamtschule. Habe einen Notendurchschnitt von 1.8 schule ging bis jetzt auch meine zweite fremdsprache hätte ich in der 11. Klasse fertig.
Momentan haben wir ein Projekt wie wir in der Oberstufe unterricht hätten bolß der gefählt mir überhaubt nicht. Auf einmal will ich was anderres machen keine Ahnung aber der Unterricht hat mir irgendwie von Anfang an nicht gefallen am liebste würdeich die Schule nach 10 verlassen mit einem Realschulabschluss mit Q vermerk.  Aber was soll ich dann machen?
zum bewerden für eine Ausbildung ist es leider schon zimmlich spät . Hätte aber sehr warschein, aber das denke ich auch nicht mehr da ich jetzt ja schon keine lust mer habe. Es bleibe mir sonst nur noch das ich das Jahr überbrücke mit einem Freiwilligem Jahr oder dem bundesfreiwilligendienst da ich natürlich noch Schulpflichtig bin. Wenn würde ich eins im Sozialen bereich machen da ich mit Menschen nicht so gut umgehe kann und das ja doch zimmlich wichtig ist. Bloß ich muss das irgendwie hin kommen da ich zu dem zeitpunkt noch 16 bin und dann 17. Ich weiß auch nicht ob meiene Mutter das dann so toll findet da sie weiß das ich mit menschen nicht so gut umgehen kann. Ich wohne in einer kleinen gemeinde wo es nicht grade die besten bus verbindungen gibt.  das auch ein problem und gebracht werden kann ich auch nicht wirklich.Und dann würde ich mich im sommer nästes jahr bewerben und noch ein oder zwei praktiker vorher machen da ich noch nicht ganz genau weiß was ich machen möchte. Nur das es irgendwas mit Mathe und Physik sein soll. Dann würde ich das so machen das ich dann das Fachabi mit mache und könnte wenn ich dann wollte immer noch studiren.

Weiß halt nich was ich machen soll und möchte noch mehr meinungen hören da meine Mutter nicht viel dazu sagt?
Meint ihr das ist nur eine Phase in der ich keinen bock mehr auf Schule und auf schule weiter machen habe?

Ich habe es leider nicht so mit der rechtschreibung und ein bisschen durcheinander habe ich auch geschrieben dafür entschuldige ich mich schon mal und bedanke mich für eure Antworten/Meinungen

Antwort
von mexp123, 20

Also ich hab jetzt nur bis zur Hälfte gelesen. Ich stimme dir zu, dass es ein Fehler wäre, mit der Oberstufe anzufangen, wenn du jetzt schon keine Lust hast. Das Abi kannst du immer noch nachholen und ein guter realschulabschluss zählt auch viel, viel mehr als ein durchschnittliches Abi, mit dem man dann eh kaum studieren kann.
Fsj'ler im sozialen Bereich werden immer gesucht, und da findest du bestimmt eine Stelle, wenn du dich bemühst.  
Aber ich blick eh nicht ganz durch, für eine Ausbildung nächstes Jahr kannst du dich doch noch bewerben oder? Und momentan bist du ja noch in der 10. klasse?

Kommentar von Mayermitay ,

Ja schon aber mir hat man das so gesagt das ich damit schon zu spät wäre da die meisten eh schon weg sind und schon ihre tests hatten in meiner Klasse und dienlehre haben das auch gesagt

Auserdem weiß ich noch gar nicht so genau was ich machen mocte und ich möchte gerne vorher in dem beruf ein praktikum machen nicht das ich was mache was mir nicht gefählt

Kommentar von mexp123 ,

Ja dann mach am besten ein halbes Jahr fsj, dann weißt du vielleicht schon eher wo es hingehen soll und dann mach mal ein paar mehrwöchige Praktika (2 Wochen Minimum, sonst siehst du nur die schönen Seiten), dann weißt du bis nächsten August hoffentlich was du willst :)

Kommentar von Dirni007 ,

Ein durchschnittliches Abitur bringt viel mehr als ein guter realschulabschluss. Mit Abitur kann man sehr wohl sehr viel studieren, es gibt nämlich viel mehr zulassungsfreie Studiengänge als zulassungsbeschränkte. Mit einem guten Realschulabschluss kann man nicht studieren, man kann sich nur weiterbilden und sein (Fach)Abi machen und dann studieren

Kommentar von mexp123 ,

Ein guter Kumpel von mir, der hat ein 2,8 Abitur. Das bringt ihm überhaupt nichts. Unternehmen wollen ihn nicht als Auszubildenden, weil Realschüler mit einem besseren Durchschnitt auch schon mehr praktische Erfahrung haben. Studieren kann er auch nicht viel, und weil ihm die Schule eh keinen Spaß gemacht hat, wollte er auch lieber arbeiten nach dem Abi. So ging es vielen in meinem abijahrgang, die hatten keine Lust mehr auf Schule, aber haben sich gedacht "mach halt mal" und da war das Abi nie besser als ne 2,5.
Ein anderer Freund von mir hat nach dem realschulabschluss eine Ausbildung gemacht, danach die bos, zwei Jahre, ein gutes Abi und dann noch studiert (Und ist ein Jahr später fertig geworden als ein "normaler" Student). Während dem Studium hat er immer bei seinem ehemaligen Arbeitgeber zu seinem alten Lohn arbeiten können (Geldsorgen hatte er also nicht so, wie wir sie als typische Studenten kennen). Und nach seinem Abschluss freuen sich die Arbeitgeber auf einen, der nicht mit 24 das erste mal länger arbeitet, sondern der schon weiß wie das im Arbeitsleben läuft.

Rückblickend hätte ich es wahrscheinlich auch so gemacht, obwohl ich wirklich ein gutes Abitur hatte.

Kommentar von Mayermitay ,

Danke für den Rat denke ich gucke mal nach einem Fsj und dann nach das jahr eine ausbildung und fachabi

Antwort
von Tanzistleben, 17

Es wäre hilfreich, wenn du wenigstens Satzzeichen verwenden würdest. So ist der Text nahezu unleserlich! 

Sorry, aber es ist mir zu mühsam, so etwas zu beantworten. Wenn sich der Fragesteller nicht wenigstens so viel Mühe gibt, eine lesbare Frage zu stellen, sehe ich nicht ein, warum ich mit die Mühe machen soll, zu antworten.

Denk mal drüber nach! 

Kommentar von Mayermitay ,

Habe ich bin leider nicht die beste in Deutsch

Kommentar von Tanzistleben ,

Das musst du auch gar nicht, aber einen Text zu gliedern und keine Satzungeheuer zu schreiben, kannst du auch, wenn du nicht gut bist in Deutsch! Dazu muss man sich nur etwas bemühen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community