Frage von daaannniiiell, 85

Abitur auf dem Gymnasium oder auf der Gesamtschule?

Ich bin Mitte dieses Jahres mit der 10. Klasse der realschule fertig geworden und habe mit einem Schnitt von 1.36 abgeschlossen. Ich bin erstmal ohne nachzudenken auf ein Gymnasium gewechselt und jetzt ist mir aufgefallen das es meiner Meinung nach ein Fehler war, weil ich mich dort ziemlich unwohl fühle. Die Leute dort ticken einfach anders als ich und ich kann mit einfach nicht richtig mit denen anfreunden und finde mich dort einfach nicht zurecht. Ich überlege deshalb auf eine mir nah gelegene Gesamtschule zu wechseln, die Vorteile dabei sind das es dort alles etwas langsamer voran geht also man 3 Jahre lang das Abitur macht und nicht 2 Jahre, ausserdem ist die schule nur 5 min zu Fuß von mir entfernt, zu guter letzt kenne ich sehr viele Schüler auf dieser Schule bzw. Bin mit Leuten dort gut befreundet, was auf dem Gymnasium nicht der Fall ist. Aber ich wollte halt wissen ob es einen Unterschied bei der Bewerbung an einer Uni macht ob man das Abitur auf einem Gymnasium oder einer Gesamtschule gemacht hat? Und ich Weiß nicht wie ich der oberstufenleiterin erklären soll, dass ich die schule gerne wechseln würde Bitte um Ratschläge Danke im voraus!

Antwort
von petrapetra64, 11

Zum Studieren ist das Abitur Voraussetzung, es spielt nicht die geringste Rolle, wo man es gemacht hat. Abi ist Abi, nur die Note zählt ggf. 

Geh schnellstens zu der Gesamtschule und frag dort nach, ob eine nachträgliche Aufnahme möglich wäre. Ist das der Fall, sagt du in deiner Schule Bescheid, dass du wechseln möchtest und fertig. 

Antwort
von capi89, 36

Es ist egal, an welcher Schulform Du das Abitur erwirbst. Du kannst also, wenn Du Dich an Deiner Schule nicht wohl fühlst, ohne Angst vor Benachteiligung wechseln. Die Lehrer an gymnasialen Oberstufen von Gesamtschulen haben es oft mit Schülern zu tun, die über andere Wege als den direkten gymnasialen Bildungsgang in die Oberstufe versetzt wurden, weswegen es hier für Fälle wie Deinen mehr Erfahrung und ggf. größeres Verständnis gibt. Außerdem wirst Du an einer Gesamtschule mehrere Schüler mit ähnlichen Schulkarrieren wie Deiner antreffen, was es Dir ggf. leichter macht, Dich einzuleben. Letztendlich musst Du die gleichen Abiturprüfungen bestehen, die auch die Schüler eines Gymnasiums absolvieren müssen. Mich würde noch interessieren, aus welchem Bundesland Du kommst, da ich es etwas komisch finde, dass Du direkt in das zweite Jahr der Oberstufe versetzt wurdest.

Kommentar von daaannniiiell ,

Da hast du mich Missverstanden bzw habe mich falsch ausgedrückt bin noch in der Einführungsphase des Gymnasiums

Kommentar von capi89 ,

Es hätte mich nämlich gewundert, die Oberstufe dauert nämlich eigentlich immer drei Jahre. Das wird übrigens auch an der Gesamtschule nicht anders sein. Auch da kommen nach der Einführungsphase zwei Jahre, also vier Halbjahre, Qualifikationsphase.

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Schule, 38

Die gymnasiale Oberstufe dauert auf allen Schulen 3 Jahre. Die Abiturzentralprüfung ist für alle Schüler die selbe. Die GS kann also unterm Strich gar nicht leichter sein.

Mag sein, dass man sich dort besser auf Realschüler einstellt, weil eben viele dort in der Oberstufe anfangen. Letztendlich muss aber der gleiche Stoff bewältigt werden.

Du kannst versuchen jetzt noch zu wechseln. Wer sagt aber, dass es Dir auf der GS dann viel besser gefällt ? Manchmal sind noch Plätze frei, wegen Doppelbewerbungen, aber die meisten Schulen haben Nachrücklisten.

Abitur ist eben voll in, und die Oberstufen sind alle voll !

Kommentar von daaannniiiell ,

Ja schon aber auf dem Gymnasium macht man 2 Jahre Abitur, insgesamt verläuft es so, dass man zuerst in der Einführungsphase (meine momentane position) ist, in dieser EF sollen alle Schüler auf den gleichen stand gebracht werden und danach gibt es 2 druckvolle Jahre Abitur

Kommentar von Joshua18 ,

EF zählt normalerweise mit ! Auf der GS hat man dasselbe: EF,Q1,Q2. Also was soll's ?

Kommentar von grubenschmalz ,

EF ist Teil der gymnasialen Oberstufe, siehe APO-GOSt

Oberstufe hat immer drei Jahre. 


Antwort
von grubenschmalz, 22

Abitur auf der Gesamtschule ist genau wie aber auf dem Gymnasium.

Drei Jahre, EF und Q1 und Q2

Antwort
von lollorosso52, 11

Erstens finde ich, daß Freunde nicht das Wichtigste an der Schule sein dürfen - das ergibt sich eh erst nach einiger Zeit .

Zweitens denke ich, das ist eine Frage Deiner Mentalität. Ehrgeizige Menschen, die ein festes Ziel vor Augen haben sind auf der Gesamtschule sicher genauso erfolgreich, wie auf dem Gymnasium. Schlecht ist, wenn Du halt mitnimmst was "von selber" kommt. Heißt: Wenn ich Kurs A nur mit Anstrengung (auch mal büffeln) schaffe , reicht mir auch Kurs B oder C. Das ist keine gute Voraussetzung.

Überleg Dir also gut, ob das der Grund für Deinen Wechselwunsch ist.

Antwort
von TheCookieOfDoom, 39

Abi vom Gymnasium wird bei einer Uni auf jeden Fall lieber gesehen. Du kannst dich nicht so mit den Leuten da anfreunden...die Schule ist eine Bildungseinrichtung. Zum mindest für mich ist das kein Kriterium, inwiefern ich dort Freunde machen kann.
An deiner stelle würde ich im Gymnasium bleiben.

Kommentar von capi89 ,

Das ist Quatsch! Hochschulen ist herzlich egal, an welcher Schule die Hochschulzugangsberechtigung erworben wird. Sowohl die gymnasiale Oberstufe der Gesamtschule, als auch die Oberstufe eines Gymnasiums arbeiten mit den gleichen Lehrplänen und bereiten auf die gleichen Abiturprüfungen vor.

Kommentar von TheCookieOfDoom ,

Und dennoch ist es so, da zum Beispiel einige Gymnasien im MINT-Programm sind. Des weiteren bieten Gymnasien zum Beispiel teilweise Kurse wie Ma-Z an, welche bereits Studienscheine vergeben bei bestimmten Leistungen.

Kommentar von daaannniiiell ,

Also würde eine Universität (z.B. Köln) ein Zeugnis eines Gymnasiums mit einem n/c von 2.1 einem zeugnis einer Gesamtschule mit einem n/c von 1.2 bevorzugen oder was?

Kommentar von TheCookieOfDoom ,

nein, aber gymnasium 1.2 > gesamtschule 1.2

Kommentar von capi89 ,

Nein! Es zählen nur die Zahlen! 1,2 ist besser als 2,1. Wenn Du Dich auf einen zulassungsbeschränkten Studiengang bewirbst, der, hypothetisch, in diesem Semester Bewerber bis zu einer Note von 2,0 zulässt, wirst Du mit dem Gesamtschulzeugnis genommen, mit dem Gymnasialzeugnis nicht. Letztendlich ist das egal, Du hast immer ein Abiturzeugnis und nur das zählt.

Kommentar von TheCookieOfDoom ,

aber zum Beispiel Gymnasium 1.2 ist besser als Gesamtschule 1.2

EDIT: also ist ein Computer Science Master vom MIT auch das gleiche wie einer von irgendeinem Community College?
Überraschung, nicht nur die Zahl/der Abschluss zählt.

Kommentar von grubenschmalz ,

Völliger Quatsch

Kommentar von petrapetra64 ,

Für die Hochschule ist es vollkommen egal, wer das Zeugnis ausgestellt hat, wichtig ist nur, was drauf steht. 

Und im  MINT Programm sind im übrigen auch  Gesamtschulen, nicht nur Gymnasien.  Unsere Gesamtschule nimmt z.B. daran teil. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community