Frage von Peter261, 89

Abischnitt 3.3 und zum gehobenen Polizeivollzugsdienst?

Hi, Ich bin nächstes Jahr mit meinem Abitur fertig und es scheint als würde der Notendurchschnitt leider nur bei 3.3 liegen. Mein eigentlicher Wunsch war es zum gehobenen Polizeivollzugsdienst zu gehen, aber ich bin mir unsicher ob ich mit solch einem Schnitt dort genommen werde. Dazu habe ich noch gelesen, dass man Englisch einigermaßen beherrschen sollte, was ich auch tue.... aber auch nur einigermaßen. Deswegen wollte ich mich mal erkundigen ob bei einem dieser Einstellungstests auch ein Englischtest dran kommt und wie schwer dieser ungefähr ist. Da ich sonst keine Vorstellungen habe bis auf meine zweite Wahl... Bundeswehr... was ich nach der Schule mache, ist es mir schon recht wichtig zu wissen ob ich das Risiko eingehen soll mich mit einem 3.3 Abischnitt bei der Polizei zu bewerben oder lieber nochmal ein Jahr zu wiederholen und zu versuchen bessere Noten zu bekommen (Wobei ich auf letzteres eher weniger Lust habe). Ich habe nur große Angst, dass ich wegen meinem Notendurchschnitt nicht genommen werde und dann so zusagen nichts habe.

Antwort
von YannickGTR, 51

Bewirb dich einfach in sovielen Bundesländern wie möglich. 

In vielen wird man erstmal (wenn die Bewerbung gefällt) pauschal zum Eignungstest angenommen. Dort musst du neben deinen sportlichen Fähigkeiten auch deine Deutsch- und Englischkenntnisse, sowie einen Logiktest absolvieren. Deine Ergebnisse werden notiert und wenn du gewisse Vorgaben einhälst, wirst du zum psychologischen Gespräch eingeladen, praktisch ein Vorstellungsgespräch mit einem Polizeipsychologen.

Weil du aber in den gehoben Dienst willst, musst du evtl. noch ein Referat halten, aber auch erst, nachdem du das Gespräch absolviert hast. 

Wenn du bei dem allem ein guten Eindruck machst, wirst du mit hoher Wahrscheinlichkeit trotz einem 3,3er angenommen.

Also: erstmal bewerben, Test absolvieren, weitergucken. 

Achja, und wenn du es nicht schaffen solltest, Freiwilligendienst bei der Bundeswehr über ein Jahr, und dann erneut bewerben, bis dahin für die Test hin arbeiten und die Tests besser machen.

Kommentar von YannickGTR ,

Achja, bestimmt ist das aber nicht bei allen Bundesländern gleich. Zumindest bei uns im Norden aber!

Kommentar von Peter261 ,

Danke :) das heißt, dass ich aber auf jeden Fall die Tests machen darf und nicht da schon zurück gewiesen werde?

Kommentar von YannickGTR ,

Höchstwahrscheinlich nicht, nein. 

Achja, was ich vergessen hatte: es gibt eine medizinische Untersuchung. 

Und ja, die machen auch Urintests..

Kommentar von Sirius66 ,

Das hängt nicht nur von den Noten ab. Es gibt eine Menge Voraussetzungen. Allgemeine, schulische, gesundheitliche und bundeslandabhängige.

Ob du zum EAV zugelassen wirst, kann hier keiner sagen. Bezüglich der Noten schon, aber es gibt noch viele andere Dinge.

Bewerbungen müssen frist- und formgerecht sein. Das ist bundeslandabhängig.

Gruß S.

Kommentar von Sirius66 ,

"Wenn die Bewerbung gefällt" stimmt so nicht ganz. Wenn sie "frist- und formgerecht" ist, MUSS man zum EAV zugelassen werden.

Kommentar von YannickGTR ,

Gut, wenn sie dem Herren in der Einstellungsabteilung die Bewerbung gefällt, ist sie ja ist frist- und formgerecht.

Sonst würd sie dem ja nicht gefallen, oder? :) 

Aber, lieber Fragesteller, halt dich an Sirius hier über mir, der weiß wovon er spricht! :) 

Antwort
von azeri61, 28

in vielen bundesländern wird kein n.c. gefordert eure quellen würd ich mal gerne haben ....

Kommentar von Peter261 ,

Ja ich glaub bei mir in Hessen auch nicht.. aber kann mir vorstellen, dass die trotzdem mich deswegen nicht nehmen

Kommentar von azeri61 ,

es ist nur eine voraussetzung JEDER der diese erfüllt MUSS zum EAV zugelassen werden !

Kommentar von Sirius66 ,

Richtig - Noten sind da eher das kleinste Problem.

Antwort
von AliXGhost, 46

Wenn die dich brauchen wirst du genommen. Ich möchte auch polizist werden aber ich habe noch ein paar Jahre vor mir. :( Verusche DEIN Glück Digga

Antwort
von GedankenGruetze, 54

Da wir ja nicht nur eine Polizei haben und ich glaube, dass es auch welche gibt, die keinen genauen Schnitt fordern, könnte es schon möglich sein. Bei einem Schnitt mit 3.3 glaube ich aber, hast du nicht so gute Chancen.

Kommentar von Peter261 ,

also sollte ich besser wiederholen?

Kommentar von GedankenGruetze ,

Naja ich weiß nicht. ich persönlich halte nichts vom Wiederholen und finde die Zeit in der Schule zum Großteil als zeitverschwendung. Falls du später mal studieren solltest und darin gut bist, werden sich nicht mehr gar so viele Leute für dein Abi Zeugnis interessieren.

Wenn du zur Polizei willst, solltest du jetzt erst mal schauen, ob man sich bewerben kann. Sprich, schreib denen mal und sag denen, wie es aussieht und was die dir raten, anstatt dass du dir hier Tipps holst, ob du wiederholen sollst oder sonst was :)

Expertenantwort
von Sirius66, Community-Experte für Polizei, 35

Du bewirbst dich mit deinem Zeugnis zunächst nur für das Eignungs- und Auswahlverfahren. Dazu MÜSSEN alle zugelassen werden, die die Mindestanforderungen erfüllen.

Zu den Anforderungen gehört aber mehr als ein Zeugnis. Du musst ALLE Voraussetzungen erfüllen.

JEDER, der sie erfüllt, MUSS zum EAV zugelassen werden. Einzig und allein die Punkte hier entscheiden über eine Zu- oder Absage. Noten spielen KEINE Rolle mehr.

Wenn du nächstes Jahr beginnen willst, musst du dich JETZT bewerben. Widerholen macht also wenig Sinn.

Welches Bundesland wäre es denn? Wenn Mindestnoten gefrodert werden, dann im Bewerbungszeugnis. Da nichtmal immer und wenn, sehr moderat. Deutsch und Mathe 5 Punkte.

Gruß S.

Antwort
von Johannes49, 10

Google nach den offiziellen Bewerbungsseiten und lese es dort nach. lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community