Frage von SayedSK, 47

Abi oder Ausbildung, Vor - und Nachteile?

Hallo zsm ich bin im letzren Jahr meines Abis (Klasse 13). Da meine Noten zur Zeit nicht allzu gut sind (Durchschnitt ca: 2,5) spiele ich mit dem Gedanken garnicht erst studieren zu gehen. Ich würde gern in die Astrophysik oder in die Architektur einsteigen, jedoch hat man als Astrphysiker nicht grade einen großen Arbeitsmarkt und der Job des Architekten ist auch nicht grade sicher. Desweiteren versuch ich meinen zukünftiges Berufsleben so zu gestalten, ein finanziell stabiles Leben zu führen. Ein Studium würde wieder paar Jahre dauern. Bei ner Ausbildung kann man was dazu verdienen. Eine Ausbildung zum Bank- oder Immobilienkaufmann hört sich interessant an. Lohnt es sich eine Ausbildung mit Abitur zu starten?

Mfg Sayed

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von polarbaer64, 27

Durchschnitt 2,5 und nicht allzu gut??? Du weißt schon, dass es Leute gibt, die auch mit einem Schnitt von 4,0 noch studieren und ihr Studium schaffen? 2,5 ist ja nun kein schlechter Durchschnitt. Natürlich reicht es nicht für einen NC-Studiengang, aber muss es das sein?

Aber natürlich hast du recht, keiner MUSS studieren. Gerade bei Bankberufen sind Abiturienten gerne gesehen und mit einer Ausbildung bist du schneller am Geld verdienen. Mit einem Studium hingegen kannst du evtl. später mehr Geld verdienen, aber das ist immer eine Frage des Anspruchs. Ein Banker verdient bestimmt auch nicht schlecht. 

Die Entscheidung kann dir hier keiner abnehmen. Ich würde an deiner Stelle auch Beratungsstellen besuchen, die dir bei der Berufsfindung helfen.

Kommentar von polarbaer64 ,

Danke für´s Sternchen :o) .

Antwort
von reverse95, 20

Hi,

eine Ausbildung mit Abitur ist mit Sicherheit mindestens genauso lohnenswert, wie eine Ausbildung mit "nur" mittlerer Reife aka Qualifizierter Sekundarabschluss I.

Kann sein, dass du dadurch gegenüber deinen Mitbewerbern sogar im Vorteil bist.

Ich möcht' dir aber mal den Tipp geben, einmal anders über die Gründe für deine Berufswahl nachzudenken. Klar: Das Geld muss später stimmen, aber NUR fürs Geld sollte man auch nicht arbeiten.

Wenn du merkst, dass Astrophysiker oder Architekt die Berufe sind, die dich am meisten interessieren, bei denen du am meisten Spaß hättest, dann stell das Geld mal an zweite Stelle. Du kannst immer noch eine Umschulung machen, sollte sich eines Tages herausstellen, dass du als Astrophysiker ohne Job oder als Architekt ohne Aufträge dastehen würdest. Das ist allemal besser, als ewig einen Job zu machen, der dir eigentlich kaum Spaß macht und bei dem's nur noch ums Geldverdienen geht.

Ich glaube: Du kannst in jeder Branche einen Job finden, wenn du dich entsprechend anstrengst. Und das geht am einfachsten in Berufen, die dir Spaß machen. Außerde ist ein Abi von 2,5 auch nicht schlecht. Klar, du könntest damit nicht (sofort) Medizin studieren, aber etwas wird sich schon finden, zur Not mit Wartesemestern. Ich hab 2,2, das ist auch nicht viel besser. Trotzdem kann ich studieren.

P.S: Architekten können es übrigens sehr gut haben. Ich kenn' einen, der monatlich mindestens seine 8000 Euro netto verdient. :')



Antwort
von Akka2323, 10

Physik ist ein sehr schweres Studium. Astrophysik ist eine spätere Spezialisierung. Viele Astrophysiker werden nicht gebraucht, da daß ein Beruf ist, der nur wissenschaftlich ausgerichtet ist. Architektur ist sicher spannend, aber es gibt viele arbeitslose Architekten. Informiere Dich erst einmal genau über die Studiengänge und entscheide Dich dann.

Antwort
von lifefree, 16

Jetzt mache erst einmal Dein Abitur zu Ende, und schaue darauf, welche Tätigkeiten Dir Freude machen oder wahrscheinlich machen würden.Spreche jeweils mal mit einem Astrophysiker, einem Architekten und mit einem Immobilienkaufmann, am besten jeweils im Betrieb desjenigen.Lass Dir die Arbeit zeigen, höre zu ,stelle Fragen.Danach entscheide Dich.Überstürze nichts, Du hast Zeit, sehr viel Zeit, auch wenn es Dir jetzt nicht so vorkommt.Viele holen noch mit 25 oder 28 das Abi nach um danach zu studieren und haben dann immer noch Jahrzehnte Berufsleben vor sich.Bei der Berufswahl geht es um Neigung und Eignung, beides muss passen.

Antwort
von enjoyLife1, 5

Ich denke gerade in der heutigen Zeit ist es besser sogar erst die Ausbildung zu machen und dann gegebenenfalls zu studieren. 

Ersten studieren mittlerweile sehr viele Leute und es gibt einen Überschuss. Gesucht werden eher Leute auch mit Ausbildung.

Zweitens hast du dann auch etwas praktisches gelernt und bist kein reiner Theoretiker. 

Drittens hast du nach der Ausbildung die Möglichkeit, dass deine Firma in der du dann die Ausbildung absolviert hast, dein Studium finanziert. Falls du dann aber keine Lust mehr auf ein Studium hast, auch ohne Studium angesehen bist und Aufstiegsmöglichkeiten hast, dann brauchst du das Studium nicht mehr.

Antwort
von Sopiieee, 26

Klar lohnt es sich. Manche machen auch mit einem Hauptschulabschluss eine Ausbildung :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community