Frage von Kleoa,

Abi nach Realschule : Gymnasium oder Fos ?

Hallo ihr Lieben :)

Ja ich weiß, es gibt schon viele Fragen zu dem Thema. So richtig weiterhelfen hat mir aber bis jez keine können.

Situation: Ich mach gerade meinen Abschluss auf der Realschule (Bayern) . Mein Durchschnitt aller Fächer zusammen ist 2,08 ( Ma: 2, Eng: 2, De: 3, Werken: 1) . Ich hab mich zur Sicherheit auf der Fos angemeldet (Technischer Zweig - Physik übrigens eine 2 ) . Vielleicht wäre aber das Gymnasium eine besser Option? Ich hab es mir schon öfter überlegt nur dachte ich die Anmeldefrist sei schon abgelaufen.

Jemand da draußen der Erfahrungen hat? .)

Antwort von Kleoa,

Also, vielleicht stöbern hier irgendwann wieder Leute die sich in der gleichen Situation befinden , wie in der der ich war :)

Ich wollt noch ein kurzes Feedback geben : Nachdem ich in den Prüfung sehr gut abgeschnitten hatte (Ma 1, De 2 , Eng 2, W 1 ) , hatte ich mich dazu entschlossen auf das Gymnasium zu gehen. Der Lehrplan der Einführungsklasse entspricht nicht ganz dem der normalen 10ten Klasse ( z.b. 6 Stunden Mathe anstatt den normalen 3 ) . Auch anders : die die noch keine Fremdsprache belegt hatten ( so wie ich ) müssen jetzt noch bis zur 12ten eine spätbeginnende Fremdsprache nehmen ( man kann allerdings nur mündliches Abitur machen nicht schriftlich!). Die jenigen die schon 4 Jahre , bei uns Französisch, hatten müssen es noch in der 10ten belegen, können es aber 11 + 12 ablegen. Letztendlich war die Entscheidung für mich persönlich nicht falsch obwohl ich denke dass Technik Fos auch nicht falsch gewesen wäre. Die Noten sind bei mir schon ein bisschen schlechter geworden. Halt nicht mehr nur 1er und 2er. Und auch wenn ich Anfangs dachte , oh mein Gott was hab ich mir denn da angetan, gewöhnt man sich einfach daran und mittlerweile gefällt es mir richtig gut. :)) Also keine Angst das Gymnasium ist auch nur eine GANZ NORMALE Schule. Ich kann es nur weiterempfehlen den Schritt zu gehen :)

Kommentar von heyoh151,

Hallo Kleoa,

befinde mich in einer ähnlichen Situation wie du. Kannst du mir sagen was in Bezug auf die Fremdsprachen der Nachteil eines mündlichen Abiturs ist?

Beste Grüße, heyoh151

Kommentar von Kleoa,

Hei heyoh151

Erst mal ein großes Tut mir leid weil ich die Nachricht nicht gesehen hab .

Also auf dem Gymmi ist es ja so, dass man sich praktisch die Fächer in denen man Abi macht zusammen stellen kann. z.b mach ich mein Abitur wahrscheinlich in Mathe + Deutsch ( beides Pflicht ), Kunst ( weil ich es als Additum genommen hab / schriftlich und praktisch ), Wirtschaft (mündlich ) und Englisch ( mündlich ). Man brauch insgesamt 3 x schriftlich und 2 x mündlich. Du kannst dir eigentlich aussuchen wo du die machst und wie . ( Ausgenommen Mathe und Deutsch ) .

Ich muss nächstes Jahr Deutsch, Französisch und Englisch nehmen. Kann in Englisch schriftlich oder mündlich, in Französisch nur mündlich machen. Nachteil in dem Sinne ist es eigentlich nicht nicht, vllt wenn du im Schriftlichen super toll bist und es nur mündlich machen kannst, dann is halt madig.

Weil Französisch bei mir halt nur eine Spätbeginnende FS ist, ist es halt ein niedrigerer Bildungsgrad. Ja ich glaub so kann man das nennen. Aber du musst ja nicht mal in der Sprache dein Abi machen. Und bei Fragen -> immer her damit :)

Kommentar von Kleoa,

Hei heyoh151

Erst mal ein großes Tut mir leid weil ich die Nachricht nicht gesehen hab .

Also auf dem Gymmi ist es ja so, dass man sich praktisch die Fächer in denen man Abi macht zusammen stellen kann. z.b mach ich mein Abitur wahrscheinlich in Mathe + Deutsch ( beides Pflicht ), Kunst ( weil ich es als Additum genommen hab / schriftlich und praktisch ), Wirtschaft (mündlich ) und Englisch ( mündlich ). Man brauch insgesamt 3 x schriftlich und 2 x mündlich. Du kannst dir eigentlich aussuchen wo du die machst und wie . ( Ausgenommen Mathe und Deutsch ) .

Ich muss nächstes Jahr Deutsch, Französisch und Englisch nehmen. Kann in Englisch schriftlich oder mündlich, in Französisch nur mündlich machen. Nachteil in dem Sinne ist es eigentlich nicht nicht, vllt wenn du im Schriftlichen super toll bist und es nur mündlich machen kannst, dann is halt madig.

Weil Französisch bei mir halt nur eine Spätbeginnende FS ist, ist es halt ein niedrigerer Bildungsgrad. Ja ich glaub so kann man das nennen. Aber du musst ja nicht mal in der Sprache dein Abi machen. Und bei Fragen -> immer her damit :)

Antwort von zuspieler12,

Ich an deiner Stelle würde auf die FOS wechseln. Man muss zwar ein Jahr länger in die Schule gehen um das Allgemeine Abitur zu erreichen, aber vom Stoff her ist es auf der FOS für einen Realschüler. Da nur Real-, Haupt- und Wirtschafstschüler auf die FOS wechseln, knüpft der Stoff an den Stoff den du bereits hattest an. Dies ist auf dem Gymnasium nicht so. In Mathe zum Beispiel sind die Gymnasiasten schon viel weiter. Aber auch in Englisch ist das Niveau des Gymnasiums höher, als das der Realschule.

Ich wünsche dir ganz ganz viel Glück bei deinen Prüfungen. (Ich bin auch gerade im Abschlusstress.. aber am Donnerstag gehts bei mir zum Glück endlich los und nächsten Dienstag bin ich fertig.. du darfst dann meines Wissens nach ab Mittwoch feiern). Also in diesem Sinne.. hau rein!! :D

Kommentar von Kleoa,

Danke für die Antwort :)

Naja , auf dem Gymnasium sind es letzen Endes auch 3 Jahre ( Übergangsklasse = 10. Klasse Gymmi +11, 12 ).

Ich werd mir das nochmal durch den Kopf gehen lassen .//

Dir auch viel Glück bei den Prüfungen !

Antwort von alex1302,

Ich habe dass gleiche, dass du planst auch in Baden-Württemberg durchgezogen (vom Bildungsniveau her vergleichbar mit Bayern) Ich habe nach meinem Realschulabschluss auf ein Wirtschaftsgymnasium gewechselt. Mit einem 1,5 Realschulabschluss war ich recht zuversichtlich ein gutes Abi zu machen. Nun bereue ich es, keine Ausbildung gemacht zu haben. Ich habe zwar immer noch einen 2,5 Schnitt (12Klasse) , trotzdem steht der eingebrachte Aufwand nicht in Relation mit der erreichten Note. Von der Realschule war ich dass viele Lernen gar nicht gewohnt. Jetzt lerne ich teilweise über 15 Stunde auf eine Mathe Klausur und komme trotzdem nicht über eine 4 (5NP) hinaus. Das ist ziemlich frustriend. Ein Mädchen aus meiner Klasse, die ebenfalls einen 2,0 Realschulabschluss hat und es noch schwerer als ich hat. Sie muss sich sehr anstrengen um überhaupt noch einen 2,9 Schnitt zu erreichen.

Ich will dir das Gynasium nicht ausreden. Trotzdem solltest du deine Entscheidung gut überlegen! Klar bietet ein erweiteter Abschluss mehr Chancen. Du musst nur damit rechnen dass du dich um 0,5 - 1 Note verschlechtern wirst. Wenn du dich mit solchen Noten aranchieren kannst und trotzdem die Motivation hast, auch für eher durchschnittlichere Noten hart zu lernen, ist es ratsam das Abitur zu machen.

Gruß Alex

Kommentar von Kleoa,

Erst mal danke für die Antwort

Das meine Noten schlechter werden habe ich schon von mehreren gehört. Eine Ausbildung kommt bei mir nicht in Frage ich bin zu verbissen mein Abi zu machen. Bist du direkt in die 11te Klasse gegangen oder hast du davor die Einführungsklasse besucht? Und wenn ich fragen darf.. warum bist du nicht auf die Fachoberschule - Fos13 ?

Kommentar von alex1302,

Hallo, ich weiß jetzt nicht was eine Fachoberschule ist. In Baden- Württemberg kann man nach dem Abi nur auf ein Gynasium (Wirtschaftsgym., Technisches Gym. , soziales gym., ) oder auf ein Berufskolleg (Fachabitur) wechseln.

Ne ich bin direkt in die 11 Klasse. Einführungsklassen gibts in BW nicht. Sowas halte ich auch für schwachsinnig. Da die 11 Klasse nicht wirklich was zählt, kannst du diese auch als Einfühgrungsklasse ansehen.

Wenn du den Biss hast das Abitur durchzuziehen, dann unterstütze ich dich vollkommen bei deiner Entscheidung für das Abitur ;). Ich warne dich lediglich nicht mit zu großen Hoffnungen an die Sache ranzugehen. Das Bildungssystem in Bayern und Baden- Württemberg ist schwer. Du darfst nicht erwarten, dass du auf jede Klassenarbeit auf die du sehr hart lernst eine gute Note bekommst.

Bei mir das der Fall. Durch meinen guten Realschulabschluss wurde ich während meiner Realschulzeit nur mit guten - sehr guten Noten verwöhnt. Als ich dann auf das Wirtschaftsgymnasium gewechselt habe, habe ich plötzlich nicht mehr so gute Noten geschrieben. Das meiner Meinung nach, ist das größte Problem der Schüler die nach der Realschule auf das Gymnasium wechseln. Man muss die Erwartungshaltungen ändern.

Antwort von runzi,

Kann man sich nach der Realschule überhaupt an einem normalen Gymnasium anmelden ? :)

Kommentar von Kleoa,

Es gibt die sog. "Übergangsklasse / Einführungsklasse" -> entspricht der 10ten Klasse d. Gymnasiums :) ( für Wirtschafts-, Real-, M-Zweigschüler usw. :)

Kommentar von runzi,

achso ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community