Abi machen, nur weil man es "kann"?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Warte erstmal ab, was die Zeit noch mit sich bringt.
Du bist noch ziemlich jung, nehme ich an, da kann sich bei dir auch noch ganz schnell ein Schalter um legen.

Dennoch rate ich dir, die Ferien zu nutzen, um Praktika zu machen. Das ist dann später bei jeglichen Bewerbungen ein dickes Plus. Außerdem findest du so heraus, ob du wirklich arbeiten möchtest oder lieber nicht.
Deine Eltern sehen, dass du schon eine gewisse Reife und Ehrgeiz besitzt.

Desweiteren musst du dich meisten ein Jahr vor Beginn der Ausbildung bewerben. Wenn du das in der 9. Klasse machst und dann eine Zusage erhältst, werden deine Eltern mit Sicherheit kein Problem damit haben, dich von der Schule abzumelden.

Also gehe die Sache ruhig an und setzte einen Schritt vor den anderen?

Liebe Grüße und viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Such dir eine Lehrstelle, dann kannst du den Eltern deine Entscheidung mitteilen.

Du brauchst dich allerdings nicht wundern, wenn deine jetzigen Klassenkameraden in 10 Jahren mehr verdienen als du und bessere Jobs haben. Mit Abi stehen einem andere Jobs zur Verfügung, als mit Realschule.

Mein Sohn hatte die gleichen Gedanken. Wir haben ihm seine Lehre machen lassen (und er hat das Gymnasium verlassen). Jetzt hat er ausgelernt als Maler und verdient 1200 Euro netto.

Tja, Kind 2 und 3 sind in der Oberstufe Gymnasium. Die haben in den Sommerferien in einem Ferienjob innerhalb 3 Wochen 1000 Euro verdient.

Was glaubst, wie mein Großer jetzt meckert?? 

Was du dir nicht erlernst, musst du dir später erarbeiten....Aber jeder kann machen, was er im Leben möchte!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerChaosJanosch
06.03.2016, 14:24

In was für einer traurigen Welt lebt dein Sohn. ich glaube selbst mit einer Ausbildung kann man sich hoch arbeiten. und ich werde mein Persönliches Glück nicht verkaufen nur damit ich besser verdiene als meine Schwester

0

Zum Thema Abendschule:

Vor meiner Ausbildung habe ich ein Berufskolleg besucht. Im ersten
Jahr habe ich dann eine Zusage für eine Ausbildung bekommen.
Infolgedessen hab ich die Schule komplett schleifen lassen, hab ja ne
Ausbildungstelle sicher und FH-Reife kann ich ja danach noch machen....

Im nachhinein muss ich sagen, ich hätte noch das 2. Jahr die Schule
besuchen sollen damit ich die FH-Reife vor der Ausbildung gehabt hätte!

Nach der Ausbildung mit Lehrzeitverkürzung habe ich direkt die Abendschule für die FH-Reife besucht, 2 Jahre lang. Vollzeit wollte ich nicht, da mir Einkommen und Berufserfahrung wichtiger war. Nebenbei habe ich mir noch eingeredet, wenn ich das schaffe, bekomm ich auch ein Studium hin...

Das waren für mich die 2 schlimmsten Jahre überhaupt!

3 Tage die Woche (glücklicherweise ohne Samstagsuntericht) von 7 bis mind. 16 Uhr arbeiten, 18-22 Uhr Abendschule + 30min heimfahren. Schon im ersten Jahr haben 40% abgebrochen. Ich habe ebenfalls ständig mit dem Gedanken gespielt aufzuhören, jedoch waren meine Noten zu gut ^^"

Nach den 2 Jahren habe ich nicht mal im Traum daran gedacht noch mit studieren anzufangen. Erst nach nem Jahr habe ich mich dann doch dazu entschlossen



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo DerChaosJanosch,

wenn du die Schule abbrichst, dann ist der Eindruck: "Er kann es nicht!" Selbst, wenn du keine Lust auf Schule hast: Es ist immer besser, wenn man erst mal nachweist, dass man trotz Widerstände eine Sache zu Ende gebracht hat.

Dass man das Abitur später nachmachen kann, ist klar, aber das ist teurer, schwieriger und länger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mit dem abi steht dir die kultivierte welt des zergliedernden denkens, die welt des materialismus offen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du handelst offensichtlich doch nur aus Deiner bisherigen Erfahrung heraus, ohne Dir wirklich sicher zu sein. Sonst hättest Du wohl kaum diese Frage ins Netz gestellt.

Ich prophezeie Dir, auf Dauer wirst Du mit einem Wissen auf Realschulniveau wohl nicht zufrieden sein. Das eigentliche Wissen, welches heute so Standard ist um wenigstens eine überregionale Zeitung verstehen zu können, beginnt erst in der Oberstufe, und somit ein wesentlicher Teil der Allgemein- und Persönlichkeitsbildung.

Das brauchst Du einfach um gesellschaftsfähig zu sein und nicht nur um später einmal ein hohes Einkommen zu erzielen. Hohes Einkommen erreichst Du eventuell auch als Fliessbandarbeiter mit Überstunden. Dann kannst Du ja in Deinem Reihenhäuschen die bilderreiche Sonntagsausgabe einer Boulevardzeitung lesen.

Aber jeder sollte nach seinem Geschmack glücklich werden !

Immerhin kannst Du ja auch noch gut nach einer Ausbildung Abitur machen, falls Du dann noch nicht finanziell abhängig von einem Einkommen bist (familiäre Erwartungen, Hafen der Ehe, Kind, Kühlschrank und Kegel).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerChaosJanosch
06.03.2016, 15:35

willst du mich auf den Arm nehmen. Zeitungen verstehst du normalerweise nicht erst in der Oberstufe... ich bin jetzt in der 8. Und lese regelmäßig Zeitung ohne Verständnisprobleme... Richtig lachhaft, was du da schreibst

0
Kommentar von DerChaosJanosch
07.03.2016, 13:39

Ich verstehe auch überregionale Zeitungen, dafür braucht niemand Abitur

0

Grundsätzlich: Generell ist es deine Entscheidung, ob du nun ein Abitur machen möchtest - Es ist meiner Meinung nach für ein gutes Leben heutzutage nicht essenziell, aber kann dir später viele weitere Wege eröffnen.

Generell wäre es relativ interessant, welche Ausbildung du in Betracht ziehen würdest, da die Anforderungen an die Bewerber je nach Ausbildungsberuf sehr unterschiedlich sind. 

Währen für viele Kaufmännische Ausbildungsberufe ein Abitur von den meisten Betrieb verlangt wird reicht ein guter Realschulabschluss für die meisten Berufe total aus.

In der Praxis wird hingegen ein guter Realschüler einem schlechtem oder mittelmäßigem Abiturienten vorgezogen.

Ich persönlich habe einen Realschulabschluss mit einem Durchschnitt von 1,23 und mache eine Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik. In meiner Berufsschulklasse sind 85% aller Mitschüler Abiturienten (40% sind Studienabbrecher). Der einzige merkbare unterschied zwischen den Abiturienten und mir ist, dass diese (logischerweise) weitreichendere Physik- und Mathematikkenntnisse haben. Dies bedeutet, dass diese in einigen Bereichen zu Anfang leistungsmäßig besser waren als ich, da diese bereits Vorkenntnisse hatten oder Formeln besser anwenden konnten. 

Das ganze ist aber nur eine reine Übungssache: Wenn man sich mit den Themenbereichen, auf denen man Defizite hat, beschäftigt und diese übt, dann kommt man relativ schnell auf das gleiche Niveau.

Gehaltsmäßig kann sich ebenfalls keine beklagen - Das in etwa durchschnittliche Einstiegsgehalt beträgt ca. 2700€ (Also wegen dem Gehalt muss sich keiner (auch wenn man kein Bachelor hat :-)) sorgen machen.

Letztendlich solltest du nur immer eine Sache im Auge behalten: 

Die Weiterbildungsmöglichkeiten

Ich habe nach meiner Ausbildung hauptsächlich folgende Möglichkeiten

-Techniker

-Meister

-Studium

Letztendlich ist es in der Praxis so, dass die Techniker zunehmend durch die  FH (Fachhochschul)-Ingenieure ersetzt werden. Das heißt, dass ein Abitur oder eine Fachhochschulreife (bzw. Abi) für die spätere berufliche Entwicklung ganz andere Türen öffnet.

Behalte immer eins im Kopf:

Noch bist du im Lernen "drin" - später wird dir dein Abi auf jeden Fall schwerer fallen, da es deutlich schwerer ist, sich erneut hinzusetzen und zu lernen (ganz abgesehen vom Verdienstausfall bei Vollzeit-Schulunterricht oder der anstrengenden Abendschule)

Wenn du wirklich keine lust mehr auf Schule hast, kannst du ruhig eine Ausbildung machen - Schließlich kannst du ja noch immer deine FH-Reife oder Hochschulreife in 1. bzw. 2. Jahren nach der Ausbildung machen. In einigen Bundesländern, wie Hamburg ist es sogar möglich, dass du deine Fachhochschulreife in Abendschule nebenbei zur Ausbildung machen kannst (Das mache ich momentan und schreibe im Mai meine FH-Prüfungen)

Lange Rede, kurzer Sinn:

Wenn du direkt dein Abitur machst wird das ganze für dich leichter. Wenn du erst eine Ausbildung und dann dein Abi machst, wird das ganze etwas schwieriger (,aber meiner Erkenntnis nach bist du dann viel Zielgerichteter als die meisten Abiturienten). 

Selbst wenn du für dich dafür entscheiden solltest, dass du kein Abitur machen möchtest, wirst du nicht in Armut sterben ;D.

Ich hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frage Dich doch mal, was Du beruflich machen möchtest. Wofür brennst Du? Was erweckt Leidenschaft in Dir? Was interessiert Dich? Was willst Du wirklich? 

Dann schaust Du, was möglich, realisierbar ist. 

Entscheidungen muss jeder für sich selber treffen, auch wenn's schwer fällt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerChaosJanosch
06.03.2016, 15:05

Ich weiß, was ich machen will, dazu brauche ich kein Abi

0

Mach das Abi!

Viele Lehrstellen ziehen Abiturienten den anderen bewerbern vor.

Und du kannst unmöglich heute schon wissen, ob du nicht irgendwann in deinem späteren leben dann doch noch ein Studium machen möchtest.

Vor allem: JETZT ist das Ganze noch umsonst. Im zweiten Bildungsweg kostet das Geld und viiiiel zeit, zudem muss man dann ja parallel auch noch Geld verdienen gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerChaosJanosch
06.03.2016, 14:29

Wenn ich irgendwann studieren möchte kann ich das immer noch machen. Und wenn ich bis dahin schon Geld verdient habe, kann ich es auch für die weitere Ausbildung ausgeben. jetzt habe ich kein Geld, also kann auch keiner welches von mir verlangen

0
Kommentar von DerChaosJanosch
06.03.2016, 15:09

Hallo wir leben in Deutschland, da bekommt ungefähr jeder Geld. Selbst wenn er nicht arbeiten geht. Und hast du dich mal gefragt, was so ein Schüler den Staat kostet, das wäre die krasseste Verschwendung. Wenn ich eine Ausbildung machen und Gels verdiene, kann ich wenn ich doch irgendwann noch mal das Abi machen will, das auch nachholen. bezahlen kann ich den sche iß, weil ich arbeiten gehe. Hallo das ist nicht so schwer zu verstehen. das Krankenhaus ist für dich auch kostenlos, du lässt dich doch aber deswegen nicht anfahren...

0

Naja, ich kann dich echt gut verstehen das du kein Bock auf Abi und Studium hast. Wer hat es schon ;)

Wenn du jetzt ein Berufliches Ziel hast, wo dir auch der Abschluss der 10.ten reicht und dir eine Sichere berufliche Zukunft mit aufstiegsmöglichkeiten bietet ok. Doch wenn du aber noch nicht sicher bist, was du später machen sollst wird es schwer deine Eltern zu überzeugen. Wenn ich die Möglichkeit hätte, den Abi zu machen würde ich es machen. Nicht aus dem Grund das ich drauf scharf bin, sondern weil ich mir mehrere Berufliche Wege offen halten kann und mir den Besten auswählen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerChaosJanosch
06.03.2016, 14:30

Ich will doch gar nicht der Beste sein oder den besten Weg gehen. Ich möchte meinen Weg gehen. und ich kenne viele Menschen die jetzt schon sagen, dass sie studieren wollen...

0

Was möchtest Du wissen?