Abi fertig, motivationslos, Depression, Lücke im Lebenslauf?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Nein, natürlich ist diese Lücke kein Todesurteil. Es ist viel wichtiger, wie qualifiziert Du bist. Grade heutzutage suchen Unternehmen händeringend qualifizerte Junge Leute.

Wichtig ist jetzt erstmal, dass Du aus dem Tief wieder rauskommst. Dazu fasse einen Plan. Du solltest jeden Tag mindestens 2 Stunden die Wohnung verlassen. Jeden Tag, egal, welches Wetter es ist!

Geh spazieren, wandern, joggen, bummeln - aber Du mußt raus, möglichst tagsüber, wo es hell ist. Der Mensch braucht Sonnenlicht/ Tageslicht. Das hilft gegen Depressionen, denn das Licht bewirkt "gute Laune Hormone".

Du solltest Dich bewegen, genau aus demselben Grund. Daher wäre auch joggen ideal, zumindest 1-2× die Woche. Du fühlst Dich anschließend wirklich besser. Bewegung heilt!

Den Plan über das Studium solltest Du konkret werden lassen. Was gibt es da im Vorfeld noch zu tun? Informiere Dich und erledige es.

So, und wenn Du das mit dem rausgehen und der Bewegung schaffst, dann höre dich nach einem Nebenjob um. Ganz ehrlich? Wen kümmerts, wenn Du da Fehler machst? Notfalls gehst Du halt wieder! Es wird niemand erfahren. Aber ich glaube eher, Du wirst erfahren, dass Du es kannst. Es wäre eine wertvolle Erfahrung für Dich! 

So, der Tag ist jung, gleich geht die Sonne auf und Du gehst einfach raus, spazieren, bummeln. Das ist schon gut für heute.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke eher weniger, dass du Depressionen hast, du solltest einfach nur anfangen etwas zu machen. Für ein FSJ kannst du dich meines Wissens das ganze Jahr über bewerben. Das wäre eine Möglichkeit.

Außerdem ist grade mal Oktober. Du bist ganz bestimmt nicht der einzige, der noch nicht weiß, was er mit sich anstellen soll. Denke mal an all diejenigen, die sich für einen Studienplatz beworben haben und ihn auch im Losverfahren nicht bekommen haben.

Eine Lücke im Lebenslauf lässt sich übrigens relativ einfach und vor allem interessant kaschieren.
Wenn du in deinen Lebenslauf für die Monate einfach nichts schreiben würdest, wäre das vermutlich nicht sonderlich intelligent.
Du könntest aber gut und gerne etwas schreiben, wie "freies kulturelles Orientierungsjahr". Das klingt einfach sehr interessant.

Dann solltest du allerdings auch etwas zu erzählen haben, falls du die finanziellen Mittel hast, mache eine Reise. Vielleicht einfach eine Campingtour oder gehe pilgern (das ist sehr kostengünstig und soll der Seele ziemlich gut tun). Solche Dinge lassen sich dann in einem Bewerbungsgespräch sehr schön erklären.

Desweiteren kannst du versuchen verschiedenen Praktika zu machen oder dich in einem oder mehr ehrenamtlichen Tätigkeiten ausprobieren.

Es ist dabei nicht wirklich wichtig, was du gemacht hast. Es kommt einfach nur gut an, wenn du etwas machst und es interessant ist. So eine Pilgerreise wird von 100 Bewerbern vermutlich nur einer machen. Ein Work und Travel Jahre vermutlich um die 50 (die Zahlen sind von mir geschätzt also keiner Statistik entnommen). Was meinst du wer dann im Kopf bleibt Hans, der ein Jahr in Kanada war oder Peter, der eine Pilgerreise gemacht hat?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die böse alte Lücke im Lebenslauf. Mach Dir keinen Stress deswegen. Das haben sie mir auch immer eingeredet. Und als ich dann nach einem Jahr doch das Studieren begann, haben sie mich gefragt, was ich denn mit SO einem Studium bloß einmal machen will. Pfeif drauf! Irgendwas ist immer. Die Lücke ist nicht so wild, sofern Du in dem, was Du später mal tust, gute Leistungen erbringst.

Ich hatte aber auch Depressionen in dieser Phase, das verstehe ich also gut. Zum Psychologen kannst Du ruhig gehen, selbst wenn Dir keine Depressionen bescheinigt werden sollten, hast Du doch etwas, das dich übermäßig beschäftigt. Das reicht völlig aus, und ein Psychologe sollte in der Lage sein deine Situation ohne die Vorbehalte zu betrachten, die die Menschen aus deinem persönlichen Umfeld haben.

Dann noch eine Kleinigkeit, die weniger schön ist: Die meisten Studiengänge fangen im Winter an, nur die allerwenigsten im Sommer. Das hat mich, der ich damals uninformiert und naiv war, auch noch einmal ordentlich fertig gemacht, da ich noch ein halbes Jahr länger dahinvegetieren musste.

Aber: Sieh es mal so, Du kannst die Zeit für viel schönere oder wenigstens nützlichere Dinge nutzen. Entweder Du kümmerst Dich um deine eigenen Interessen, wirst kreativ oder gehst auf Reisen; oder Du suchst Dir irgendeinen kleinen ]{ackjob, um ein paar finanzielle Ressourcen anzulegen. Oder Du gehst einfach feiern (aber dann verändern sich die Meinungen deiner Angehörigen ganz schnell ins noch Negativere... glaub mir), oder alles zusammen, was wohl das Optimum wäre.

Noch ein Wort zu dem ganzen Selbstmordgedöns: Vergiss das. Es hat zwar nichts hiermit zu tun, aber derartiges dachte ich auch schon einmal zuvor. Am Ende reicht mir aber völlig die Erkenntnis der eigenen Sterblichkeit. Wir werden noch Alle früh genug draufgehen, und dagegen lässt sich nichts machen, und das ist gut so. Ein Grund mehr, die Sache vorher nicht zu ernst zu nehmen und ein bisschen Spaß zu haben, oder was Sinnvolles zu machen, besser noch beides. Geh Leuten helfen, die Umwelt schützen, lern Instrumente oder Singen und hau raus was dich bewegt.

Die Band "Gorefest" haben in ihrem Song "Freedom" gesagt: "Dreams are for real, life is only how you feel!". Irgendwie hilft mir das immer, weil mir einfällt dass diese ganzen Depressionen die Zeit die sie in Anspruch nehmen kaum wert sind. Auch wenn man sie nicht unbedingt von heute auf morgen abschütteln kann, so gehen sie doch wieder vorbei und alles sieht plötzlich gar nicht mehr so übel aus.

Also, pfeif Dir doch eins, guck dir ein paar Monthy Python Sketche an und geh 'ne Runde draußen spazieren. Mach Sport, das tut gut. Sollte ich wohl auch mal machen. Du bist nicht alleine, Kumpel!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich vermute das ist der Grund warum viele erst einmal ein paar Monate oder ein Jahr Auszeit in einem anderen Land nehmen. Du hast quasi eine harte Zeit hinter dir und musst erst einmal runterkommen. Sich deswegen umzubringen ist halt keine Option.
Mach dir selbst nicht zu viel Druck - gibb dir mehr Zeit wenn es irgendwie geht und in dieser Zeit denk einfach nicht drüber nach. Ein Monat ist wahrlich nicht viel nach 4 Jahren Stress durch die Schule. Und ich denke, dass auch Arbeitgeber das wissen. "Notfalls" kannst du immer noch sagen du warst ein Jahr im Ausland. Todesurteil ist das sicher keines.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eine Lücke im Lebenslauf ist tatsächlich nicht gut, nur muss diese nicht mit Arbeit oder Ausbildung gefüllt sein. Ich hatte nach meinem Abi auch keinen Bock auf weiteres lernen. Ich war halt 1 Jahr im Ausland. Du kannst dieses Jahr auch jetzt noch füllen und irgendwas machen was dir halt einfach nur mal Spaß macht. Ehrenamtliche Arbeit, eine Reise, Sprachkurse, künstlerische Arbeit, .... Und letztendlich steht nach einem Studium nicht auf dem Abschlusszeugnis wann du angefangen hast zu studieren. Dann hast du eben länger studiert, das kann niemand mehr nachkontrollieren.

Aber du kannst ruhig zum Psychologen gehen. Du brauchst keine Angst zu haben nichts zu haben. Denn Probleme mit denen man zum Psychologen geht müssen nicht mit einer Diagnose benannt werden können. Das ist auch nicht das Ziel eines Psychologen. Das was du hier beschreibst reicht völlig aus um zu rechtfertigen, dass du dir Hilfe suchst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Glaube mir, ich war in der selben Situation wie du bzw. bin es teilweise immer noch. Der Unterschied ist, dass du noch nicht so viel Zeit verschwendet hast wie ich. Lass den Kopf nicht hängen, es ist für dich noch nicht zu spät etwas an deinem Leben zu ändern. Du hast so viele Möglichkeiten,das sollte dir bewusst sein. Wenn ich die Zeit zurück drehen könnte, würde ich in der Hinsicht auch einiges anders machen. An deiner Stelle würde ich mir einen Nebenjob suchen bis du zum studieren anfängst. Dann schaut das später im Lebenslauf auch besser aus weil du dich in deiner 'Orientierungsphase' mit etwas beschäftigt hast und nicht nur zuhause warst. Es wird dir auch gut tun,für Ablenkung sorgen und nebenbei verdienst du auch ein bisschen Geld. Also why not? :D Zwecks Studium, ich habe mir da auch seeehr viele Gedanken gemacht.. viel zu viele anstatt einfach das zu machen was ich wirklich möchte. Was schwebt dir da eigentlich vor? 

Es ist bestimmt nicht peinlich zum Psychologen zu gehen und du solltest deine Gefühle und Empfindungen nicht runterspielen. Du fühlst dich nun mal so wie du dich fühlst. Manche haben kein Verständnis dafür und meinen man solle sich nicht so anstellen aber genau diese wissen meistens nicht wie sich so eine Depression anfühlt eben weil sie es nicht nachempfinden können. An deiner Stelle würde ich zum Psychologen gehen. Mir hat es auch geholfen gerade in der schwierigen Phase, wo mir vieles sinnlos vorkam. Man fängt an Dinge aus einem positiveren Blickwinkel zu betrachten und ist somit motivierter etwas an seinem Leben zu ändern.

Ich wünsch dir viel Glück :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallöchen!

Schau doch mal, ob ein Sprachkurs was für dich wäre. Da gibt es mittlerweile so viele Organisationen die die unterschiedlichsten Kurse anbieten und mittlerweile dich auf jeden Kontinent schicken können, du brauchst dir also quasi "nur" einen Zielort aussuchen :) dann bekommst du sogar ein Zertifikat, das sich im Lebenslauf immer gut macht und du kannst nachweisen, dass dich um eine neue Sprache bemüht hast, oder eine andere aufgefrischt hast :) und su kommst mal raus aus dem Alltagstrott, der geht mir langsam auch auf die Nerven...

Viel Erfolg!
Rebecca

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Jahr Auszeit tut nicht weh. Die hast du dir auch redlich verdient nach dem ganzen Schulstress bzw. Abistress. Außerdem kannst du in diesem Auszeitjahr noch sinnvolle Sachen machen, die deinen Lebenslauf wieder verschönern wie beispielsweise Autoführerschein machen und vielleicht noch den fürs Motorrad dazu. Dann kaufst du dir ein billiges Motorrad und fährst im Frühling bzw. Sommer bei strahlenden Sonnenschein die Straßen entlang. Das muntert dich auch wieder auf :) .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie bitte? Man ich war wochenlang so unglaublich froh als ich es Abi hatte und feiern konnte ... Auch die Monate danach waren so perfekt.
Du findest schon was, kannst ja bis nächstes Jahr kleinere Jobs annehmen die dir Spass machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falls du studierst kannst du doch einfach sagen, dass es ein Wartesemester war, schon ist die Lücke geschlossen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Tipp:

Jetzt gehen z.B. überall die Weihnachtsmärkte los, da braucht man Hilfe. Auch für das Weihnachtsgeschäft werden überall Mitarbeiter gesucht, von Amazon über Loreal bis zum Packservice.

Auch die Burgerwender (oder vegane Alternativen) benötigen immer wieder Arbeitskräfte.

Raus mit dir und schaff dort etwas, dann hast du keine Lücke im Lebenslauf, musst dich nicht schämen, hast weniger Zeit für den gepflegten Weltschmerz, schließt die Lücke im Lebenslauf, verdienst ein paar Euro für die kleinen/großen Wünsche, könntest im näcchsten Jahr 8 Wochen Backpacker in Asien machen oder hast ein finanzielles Polster für dein Studium.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Herzlichen Glueckwunsch, du hast dein Abi geschafft!!!! Ich meine das ernst! Selbst wenn du eine Luecke in deinem Lebenslauf haben solltest... JA UND ??? Hab ich auch. Ist aber lange noch kein Todesurteil. Das mit dem nicht rausgehen koennen kenne ich auch, aber da brauchst du auch nicht zum Arzt gehen, denn ich denke das man dieses Problem nur alleine loesen kann. Aber versuch doch mal dir Zeiten zu setzen rauszugehen oder dich mit Freunden zu verabreden oder lass dich abholen. Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist überhaupt nicht so dramatisch... Kannst ja angeben dass du in Land verreist bist.

Reiss dich einfach wieder zusammen, das ist die beste Zeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lücke im Lebenslauf ist nicht schlimm. Kannst ja auch immer eine Ausrede erfinden (Angehörige gepflegt, Weltreise...).

Dein Text hört sich für mich allerdings schon so an, als ob Du eine Psychotherapie brauchen könntest. Und es ist nicht so, dass der Therapeut Dir sagt, ob das "ernst" ist oder nicht. Das weißt einzig und allein Du selber. Es kann ja niemand von außen in Deinen Kopf hineinschauen und beurteilen, wie schlimm es ist. Auch nicht ein Therapeut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach dir nicht so ein Druck, es ist ein Lebensjahr von dir und nicht nur eine Lücke im Lebenslauf. Du solltest dir zeit nehmen und die darauf konzentrieren das es dir besser geht! (Therapie, Hobbys, Reisen... dinge wo du wärend der Schulzeit keine Zeit hattest) 

Es ist dein Leben und du solltest dir bewusst werden das du dich nicht für alles schuldig machen darfst .Ich bin der meinung das du durch diese zeit jetzt reifer und schlauer wirst. 💕

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung