Abhauen ja oder nein? Wie werde ich nicht erwischt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

da die Flucht schon viele probiert haben kennt Heimleitung alle Orte.
Als Folge könnteste in psychatrischer Klinik landen:
Habe mit dir selbst Geduld auch wenn es ausichtslos erscheint. In den nächsten Wochen wird sich dein Zustand bessern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lini2015
03.07.2016, 22:15

Mein Zustand bessert sich seit 2 Jahren nicht und ich kann das keinem weiterhin antun

0
Kommentar von Lini2015
03.07.2016, 22:23

Antidepressiva nehm ich seit 2 Jahren seit ich 14 bin und Therapie mache ich seit 3 Jahren auch in der Klinik und psychatrie und keiner konnte mir bis jetzt langfristig helfen ich kann und will einfach nicht mehr kämpfen ich will einfach niemanden mehr weh tun der Rest ist mir egal

0

Jeder, der Dir hier Tipps gibt, wie Du Dich am besten verstecken kannst, macht sich strafbar.

Niemand hier will, dass Dir irgendwas passiert, auch wenn sie Dich nicht kennen.

Wieso sprichst Du denn nicht mit Deinem Betreuer? Das, was Du schreibst von wegen mit die behalten Dich nicht lange da und Du ziehst sie alle runter, sind doch nur Spekulationen. Frag doch mal Deinen Betreuer, wie es aussieht. Wie die nächsten Schritte sind. Und auch was Du tun kannst, damit Du Dich mit Deiner Zimmernachbarin besser verstehst.

Du kannst nicht einfach weglaufen und denken, dass dadurch alles besser wird. Ich weiß nicht, was Dir im Leben passiert ist, aber nichts ist es wert, draußen zu schlafen und auf der Straße zu sterben.

Such Dir Hilfe. Du bist ihr doch so nah.

Bitte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lini2015
03.07.2016, 22:20

Ich bin schon oft genug in klinken gewesen um zu wissen wann Therapeuten einen Weg schicken von wegen sie können einen nicht helfen. Meine Zimmermitnewohnerin schläft sicherlich nicht ohne Grund in der besenkammer und wenn ich einen anderen Weg wüsste bei dem ich niemanden mehr verletzten würde würde ich ihn gehen

0
Kommentar von Noeru
03.07.2016, 22:24

Vielleicht siehst Du ihn einfach nur nicht. Was willst Du denn machen, wenn Du entwischt bist? Willst Du Dich draußen mit den Pennern auf den Boden legen? Willst Du nachts von irgendwelchen Typen angequatscht werden? Was ist da draußen besser als dort, wo Du bist? Selbst wenn sich dort, wo Du bist, nichts ändert ist es immer noch besser als das, was Dich unausweichlich draußen erwartet! Ich suche gerade selbst eine Therapie für mich wegen PTSD und schweren Depressionen, ständig abgelehnt zu werden ist hart und ich weiß wirkkich was es heißt, sich aufzugeben. Trotzdem bin ich immer froh, dass ich die Klinge nicht so tief angesetzt habe wie ich wollte, und wenn ich das dann hinterher sehe, schäme ich mich für das, was ich getan habe. Hör in Dich herein. Spricht nicht gerade die Verzweiflung aus Dir? Du bist Doch viel mehr als das.

0
Kommentar von Lini2015
03.07.2016, 22:31

Also ich Hau lieber ab als nochmal wegen Suizid Versuch eingewiesen zuwerden und selbst wenn ich unter der Brücke schlafe ich habs doch anders nicht verdient also seis drum und ich habe leider mehr als nur eine Diagnose ich habe einfach kein Leben mehr ich bin nur noch am Ende und ich will nicht das irgendjemand mit ansehen muss wie ich mich selbst zerstöre

0
Kommentar von Noeru
03.07.2016, 22:43

Und Du meinst wegzulaufen wäre die Beste Idee? Weißt Du wie schwer der Ganz zur Polizei ist, wenn man jemanden vermisst melden muss? Weißt Du wie sich die Stunden anfühlen, in denen man auf eine Antwort der Polizei hofft, und sie sich eigentlich gar nicht hören will? Du sagst, Du hast das alles so verdient. Verdient Deine Familie das? Verdient sie es, dass sie diesen Weg zur Polizei gehen müssen? Verdienen es Deine Freunde, dass sie sich Sorgen machen und sich den Kopf zerbrechen, was sie hätten sagen oder tun sollen? Niemand verdient das, was Du gerade durchmachst. Wirklich niemand. Du kannst entweder aufgeben oder Du kannst durchatmen, Dich aufrichten und sagen "so leicht gebe ich nicht auf". Das Leben kann richtig mies sein. Ich habe vor einem Jahr meine Mutter auf grausamste Weise verloren. Mein Vater liegt im Pflegeheim mit Stufe 3 Schwerbehinderung. Er kann nicht sprechen. Ich werde ihn nie wieder meinen Namen sagen hören. Ich habe die Wohnung meiner Eltern gekauft und ersticke in diesem Museum, welches ein Käfig ist, in den ich mich selbst geworfen habe. Du bist nicht alleine auf der Welt, der leidet und der vor den Trümmern seines Lebens steht. Es gibt so viele von uns.. Wenn ich jetzt bei Dir wäre, würde ich Dich in den Arm nehmen. Du bist der Architekt Deines Lebens. Du hast die Wahl. Menschen um Dich herum können Dich nur unterstützen. Aber wenn Du sie läßt, können sie mit Dir zusammen großartiges bewirken. Wenn Du jetzt gehst, weißt Du nicht was morgen gewesen wäre. Ob nicht vielleicht morgen ein Wort oder ein Lächeln eines Menschen alles ändert

0

Hallo Lini,

klar kannst Du abhauen ... und dann? Ok, es ist kein tolles Gefühl, andere zu nerven. Aber andererseits kannst Du doch auch Hilfe gut gebrauchen, oder? Was meinst Du würde Dir denn wirklich helfen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lini2015
03.07.2016, 22:21

Mit ist egal ob man mir helfen kann die Hoffnung habe ich aufgegeben aber ich will niemand anderen damit verletzten

0
Kommentar von Lini2015
03.07.2016, 22:32

Wenn ich noch eine Möglichkeit hätte wie mir jemand helfen könnte würde ich sie nutzen aber ich habe alles versucht und ich kann einfach nicht mehr ich bin am Ende

0