Frage von lacri35, 151

Abhängig von Tramadol - Was sagt man zum Hausarzt?

Ich bin seit 2008 abhängig von dem Schmerzmittel Tramadol, welches ein Opioid ist, und nach langer überdosierter Einnahme süchtig macht. Man braucht auch ein Rezept vom Arzt um es in der Apotheke zu bekommen. Ich wollte heute zu meinem Hausarzt mir wieder ein Tramadolrezept abholen. Nur leider ist der bis mitte September im Urlaub. Diese Information war ein richtiger Schlag ins Gesicht. Ich hab jetzt nur noch 5 Tabletten á 200mg. Aber meine Einnahme ist mit 1600-1800mg am Tag höher.

Nun hab ich natürlich große Panik vor einen Entzug, und muss mir deshalb einen neuen Arzt suchen.

Da ich da ja dann ein Neupatient wäre, kann ich sicher nicht einfach mal soeben nach der größten Packung (100 Tabletten zu 200mg) den neuen Arzt fragen, oder meint ihr ich könnte das doch? Wird mir ein neuer Arzt überhaupt direkt Tramadol verschreiben?

Ich hoffe es gibt hier zum Beispiel Ärzte, Arzthelferinnen oder andere Leute die in diesen Bereich Ahnung haben und seriös antworten!? Wäre euch mega dankbar!

Antwort
von andie61, 115

Eines verstehe ich nicht,warum wird Dir das Mittel einfach so weiter verschrieben?Da scheint der Arzt ja mehr als gedankenlos und vor allem oberflächlich zu sein,Du solltest die Gelegenheit nutzen und Dir einen anderen Arzt suchen der Dich von dem Mittel langsam entwöhnt.

Kommentar von lacri35 ,

Habe zwei Bandscheibenvorfälle. Deshalb hab ichs auch immer bekommen. Ich brauchte nur anzurufen und sagen das ich wieder ein neues Rezept brauch. Kurz danach in die Praxis und das direkt beiliegende Rezept dann mitgenommen. Das ist immer sehr unkompliziert. Nur ist der jetzt im Urlaub und ich kann jetzt nicht noch knappe 3 Wochen ohne Tramadol ausharren. Das schaff ich absolut nicht!

Kommentar von andie61 ,

Das sind 8 Jahre die Du die jetzt nimmst,das ist eindeutig zu lange,hast Du überhaupt noch Schmerzen,oder nimmst Du die nur noch weil Du abhängig davon bist und gar nicht mehr beurteilen kannst ob es ohne auch ginge?

Kommentar von lacri35 ,

Ich nehme sie in erster Linie aufgrund meiner Sucht. Schmerzen hab ich kaum noch, aber genau dafür ist Tramadol ja auch gedacht.

Antwort
von RuedigerKaarst, 95

Ein vernünftiger Arzt, der mit dir die Entziehung vorbereitet und dich begleitet wäre die richtige Entscheidung.

Willst Du den Rest seines Lebens, oder was davon übrig bleibt, von Tabletten bestimmen und die Organe zerstören lassen, oder möchtest Du leben und das Leben genießen?

Kommentar von lacri35 ,

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Tramadol so gut wie keine Störungen/Schädigungen der Organe auslöst. Selbst Ibuprofen oder Aspirin sind schädlicher was die Organe betrifft. Und die sind sogar rezeptfrei.

Natürlich hab ich mir die Frage auch schon sehr oft gestellt, ob ich bis zum Lebensende Tramadol nehmen will. Manchmal denke ich 'nein', aber manchmal auch 'ja'.

Über eines bin ich mir jedoch im klaren. Tramadol wird immer mein Leben begleiten. Das halten sicher viele für dämlich, aber eine Sucht beschließt man ja auch nicht rational.

Antwort
von Methaman1982, 70

Hallo wenn du bei deinem Hausarzt dieses Medikament bekommen hast und er im Urlaub bis mitte September ist hast du kein Problem einfach zu einem anderen Hausarzt in der nähe gehen sagen das du ein Vertretungsrezept brauchst Tramadol a 200 mg 100 Tabletten da dein Hausarzt Dr so und so bis mitte September im Urlaub ist stimmt das mit dem Urlaub muss dir der Arzt ein Vertretungsrezept aus füllen meißtens hinter lässt der Arzt an seiner Eingangstür einen Zettel wo steht welche Ärzte für ihn Vertretung machen falls das nicht der Fall ist einfach zum nächst gelegenen Hausarzt gehen hoffe dir damit geholfen zu haben denn das war deine Frage und nicht wie du davon los kommst alles gute.

Antwort
von Rendric, 102

Du solltest dein Konsum stark einschränken. Ein Entzug muss aber langsam und schrittweise erfolgen.

Dir bleibt also nichts anders übrig als es bei einem anderen Arzt zu versuchen. Wenn du es ihm auch so ehrlich schilderst, wirst du wohl erstmal wieder dein Rezept kriegen.

Dennoch solltest du auch über einen Hausarztwechsel nachdenken, wenn dieser dich in deiner Sucht so fördert.

Kommentar von lacri35 ,

Eine Reduzierung wäre sehr schwer. Hab das schonmal probiert, aber selbst wenn ich nur 100mg bsw weggelassen hatte, kamen direkt die ersten Entzugsymptome. Also Schmerzen im Rücken, laufende Nase, Schweißausbrüche, zittrige Hände und natürlich ein unheimlich mieses Körpergefühl. Ich wusste dadurch direkt, dass ich von dem Zeug nicht einfach loskommen würde und es extrem schwer wäre.

Kommentar von Rendric ,

Manchmal hilft nur Zähne zusammenbeißen und durch.

Kommentar von lacri35 ,

Ich schaff das nicht in meiner aktuellen Lebenssituation. Es ist zu schwer momentan für mich!

Kommentar von Pilotflying ,

Solche Patienten brauchen einen qualifizierten Entzug unter ärztlicher Aufsicht. Sonst kann das ganz böse ausgehen.

Antwort
von thxii, 67

Das sieht jetzt finster für dich aus... Entzugserscheinungen wirst du richtig mies bekommen. Naja vllt kannst du dir Kratom bestellen und es dir in Massen einflößen, damit die Erscheinungen zumindest bei deiner Toleranz gegen Opioide abgemildert wird...

Kommentar von lacri35 ,

Danke für den Tipp.

Kommentar von thxii ,

Klar gern, normalerweise tunt Kratom auch, aber bei deiner Toleranz solltest du zumindest die Entzugserscheinungen etwas besser aushalten können... :D ich schätze so 30g am Tag.... Ist leider recht teuer zB 100g 25€ oder bei höherer Menge 500g für 125€.

Sollte aber trotzdem gehen, da Tramadol nicht das extrem potenteste ist.... Zb könntest du es bei Heroin gleich vergessen. 

Antwort
von schmiddihb, 102

Du solltest dir lieber einen Arzt suchen, der sich von der Sucht wieder abbringt und nicht bei dem alten Heini bleiben, der deine Sucht unterstützt.

Kommentar von sweet0fighter ,

Ja, und außerdem wird dir kein Arzt einfach so mal irgendwelche Scerztabletten verschrieben, also mach lieber nen Entzug...dann geht's dir auch besser ohne dem ständigen "wo bekomme ich neue Tabletten her"...

Gruß sweet0fighter

Kommentar von lacri35 ,

Hab ich da überhaupt keine Chance?? Nicht ein einziger Arzt der es mir vllt doch verschreibt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community