Abgrenzung von Therapeuten zum Psychologen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich kann dazu nur folgende Antwort geben, falls sie dir genügt:
Nach Abschluss eines Psychologiestudiums (seit 1999 gesetzlich geregelt) kann der Psychologe eine dreijährige ganztägige oder eine fünfjährige psychotherapeutische Ausbildung absolvieren, die ihn für die eigenverantwortliche Ausübung der Psychotherapie qualifiziert.
Der so ausgebildete Psychologe erhält die staatliche Berufszulassung
(Approbation) als Psychologischer Psychotherapeut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Weg über "Erziehungswissenschaften" ist mir nicht so geläufig. Aber ansonsten dürfte ich Dir weiterhelfen können.

Man kann Psychologie studieren ... und wird damit zum "Psychologen" (früher Diplom, heute Bachelor, Master)

Danach kann man den Therapeutenschein erlangen über eine zusätzliche mehrjährige Ausbildung ..... und wird dadurch zum "psychologischen Psychotherapeuten".

Alternativ kann man den Therapeutenschein auch als Schulmediziner/Arzt machen .... und wird dadurch zum med. Psychotherapeuten.

Der NUR Psychologe darf nicht therapeutisch arbeiten, die anderen beiden dürfen. Nur der med. Psychotherapeut darf auch Medikamente/ Psychopharmaka verschreiben.

Der Vollständigkeit halber: Der Psychiater ist ein Schulmediziner mit zusätzlicher Facharztausbildung Psychiatrie. Auch er darf therapieren und auch Medis verschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dahika
18.05.2016, 13:01

Ein Psychiater ist ein Facharzt für Psychiatrie, aber nicht per se ein Psychotherapeut.

1

N Therapeut darf dir keine Medikamente verschreiben und unternimmt Sachen mit dir die dir schwer fallen soweit ich weiss

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst zwar nach einem Studium der Erziehungswissenschaften eine Therapeutenausbildung machen (wenn Dich ein entsprechendes Institut als Student/in annimmt), aber Du wirst auf diesem Weg niemals mit einer Krankenkasse abrechnen können! Überleg Dir das gut. Auch eine Festanstellung wird schwierig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dahika
18.05.2016, 13:02

doch, das ist unter Umständen schon möglich. Denn die Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten ist nicht nur Psychologen und Ärzten vorbehalten.

0

Das Grundstudium ist Psychologie, bzw. Medizin.
Nach dem Masterabschluss schließt man dann eine mehrjährige Ausbildung zum Psychotherapeuten an. Diese beinhaltet Theorie der Therapie und natürlich die Praxis sowie eine Lehrtherapie.

Die Ausbildung dauert mindestens drei Jahre und ist teuer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Therapeut kann z. B. auch ein Physiotherapeut sein. Ein Psychologe hingegen ist eine konkrete Bezeichnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung