Frage von Corve, 75

Abgezockt bei Steam, wie bekomm ich mein Geld wieder?

Guten Morgen!

Ich hab folgendes Problem, man hat mich über den Steam Chat um gut Geld erleichtert. Kurze Einführung dazu:

Für das Spiel MB: Warband gibt es eine sehr gute Multiplayer Modifikations namens "Mercenaries". Link dazu: mbmerc.com Im Spiel ist so der Sinn Gold zu sammeln für bessere Ausrüstung usw, typisches Grindspiel also.

Natürlich gibt es auch einen "Schwarzmarkt" um für Paar Euros Gold zu kaufen, das läuft aber von Spieler zu Spieler auf eigene Gefahr. Bitte nicht falsch verstehen.

EDIT:

Es ist erlaubt von Spieler zu Spieler Ingame Gold zu verkaufen. Allerdings auf eigene Gefahr und es wird nicht gehaftet, also Gold erstattet.

Und genau da passiert es, ich wurde betrogen. Das Doofe an der Sache ist: Ich hatte bestimmt schon 10-15 gutgegangene Transaktionen mit der Person, die mich abgezockt hat, nie Probleme mit Ihm gehabt. Doch bei der letzten für eine 3 stellige Summe entschied er mich doch zu bescheißen. Bevor jetzt Leute kommen: Selber Schuld, wenn man fremden Leuten im Internet traut und und und... Ich kannte Ihn für 3 Jahre, spielten jede Woche zusammen, auch gemeinsam im Teamspeak gewesen, doch dann so ein Dreck.

Er wollte es erst nicht zugeben, natürlich von Admins vom Spiel checken lassen -> Tatsache er hatte gar kein Gold was er senden könnte und damit war es für alle klar -> Beschiss.

Im Spiel wurde er jetzt immerhin schon gebannt/ ausgeschlossen auf Lebenszeit, sogar mit IP Ban. Und das bei seinem Lieblingsspiel wo er bereits 10500 Spielstunden hat.

Jetzt fragt ihr euch, wieso noch hier posten?

Ich brauche Hilfe wie ich mein Geld zurück bekomme.

Genaueres:

Gesendet wurde mit Paypal. Da leider bereits lauter gelungene Transaktionen getätigt wurden, ist das Geld als Sendung zu einem Freund rausgegangen. Heißt kein Anspruch auf Käuferschutz.

Hat jemand mit sowas schon Erfahrung gemacht?

Wie kann ich weiter vorgehen? Paypal meinte nur, laut Frist kann ich erst in 7 Tagen mich beschweren, aber kann gut sein dass Sie nicht helfen können weil es ohne Schutz versendet wurde.

Allerdings lassen Sie jetzt sein Profil prüfen, auf Fehler oder Missstänge, getätigte Käufe usw. Falls er zb das Konto unter 18 erstellt hat -> Konto wird geschlossen und Geld zurück.

Der Paypal Mitarbeiter meinte es sei also nicht ganz unmöglich das Geld wiederzubekommen, denn wenn sehr genauer Verdacht auf Beschiss besteht, wird trotzdem geholfen. Grad wo es nicht grad ne kleine Summe war.

Rechtliche Schritte sinnvoll? Ich kenn seinen Namen, Email Adresse, Wohnort, Facebook Profil und Alter. Sollte doch was bringen oder? Natürlich hab ich den Chat Verlauf gespeichert, Screenshots, Bestätigung aus dem Forum für seine Abzocke und sogar nen Chatverlauf wo er zugibt mich abgezockt zu haben.

Heavy Thema, aber bin dankbar für jede Idee bzw Hilfe.

Schönes Wochenende!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von franneck1989, 28

Wenn du seine Adresse kennst, kannst du ihn erstmal schriftlich mit Fristsetzung zur Rückzahlung auffordern.

Wenn das nichts bringt, kannst du dir Gedanken über ein gerichtliches Mahnverfahren machen. Sollte er allerdings widersprechen, müsstest du deinen Anspruch in einem Verfahren auch beweisen. Das kann mitunter funktionieren, allerdings ist das risikobehaftet.

Ob PayPal hier ausnahmsweise eine Rückerstattung machen kann, weiß ich nicht.

Kommentar von Corve ,

Wahrscheinlich ist der Aufwand größer und teurer als es das ergaunerte Geld wert ist, oder?

Kommentar von franneck1989 ,

Zur Orientierung:

Ein eingeschriebener Brief zur Mahnung kostet etwa 3 Euro.

Ein gerichtlicher Mahnbescheid kostet 32 Euro, sofern du in der Lage bist den selbst auszufüllen.

Ob du das bereit bist, auszugeben, liegt bei dir.

Kommentar von Corve ,

Er kommt halt aus Brüssel, Belgien. Wird das zu einem Problem?

Es ist ein hoher 3 stelliger Betrag, denke das lohnt sich auf alle Fälle.

Kommentar von franneck1989 ,

Ja, das wird über kurz oder lang zu einem Problem werden, wenn nämlich eine Klage nötig wird. Es gibt mittlerweile auch ein europäisches Mahnverfahren, da habe ich aber keine Erfahrungen mit. 

http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=URISERV%3Al16023

Antwort
von Padeeh, 42

Es könnte ein wenig problematisch werden. Da die Transaktion nicht im legalen Bereich verlief. Ich würde erstmal abwarten, bis ein Paypal-Mitarbeiter weitere Infos mitteilt.

Kommentar von Corve ,

Es ist erlaubt von Spieler zu Spieler Ingame Gold zu verkaufen. Allerdings auf eigene Gefahr und es wird nicht gehaftet, also Gold erstattet.

Antwort
von MrParadise, 39

Da leider die Transaktion per PayPal ohne den Schutz versendet wurde und auch kein rechtlicher Vertrag (Kaufvertrag) bestand, sehe ich dort eher weniger Chancen, ggf. würde ich einfach mal bei einem Anwalt für E-Recht anfragen ob es da Chancen gibt.

Aus meiner Sicht gibt es das leider nicht, vor allem wenn es wie du schon sagtest eher "Schwarzmarkt" ähnliche Verhältnisse waren :/

Kommentar von Corve ,

Danke für die Info.

Es ist erlaubt von Spieler zu Spieler Ingame Gold zu verkaufen.
Allerdings auf eigene Gefahr und es wird nicht gehaftet, also Gold
erstattet.

Okay ich werd mal einen Jurist fragen

Kommentar von franneck1989 ,

und auch kein rechtlicher Vertrag (Kaufvertrag) bestand

Woran machst du das fest? Natürlich bestand ein Kaufvertrag.

Kommentar von MrParadise ,

Welcher Art? Wurde dieser von beiden Parteien unterschrieben? Oder wurden AGBs sichtlich von beiden akzeptiert? Wie er ja leider selber sagte, gibt das Spiel an das der Handel dort auf eigene Gefahr läuft, d.h. sie haften nicht für jegliche Schäden die daraus entstehen (nicht gerade Dumm die Spielebetreiber).

Kommentar von franneck1989 ,

Welcher Art?

Ein Kaufvertrag gemäß §433 BGB zwischen den beiden beteiligten Personen

Wurde dieser von beiden Parteien unterschrieben?

Nein, ist aber nicht nötig.

Oder wurden AGBs sichtlich von beiden akzeptiert?

Nein, aber ebensowenig nötig

Kommentar von Corve ,

Also abwarten wie sich Paypal verhält und zur Not über Polizei oder Anwalt gehen?

Kommentar von MrParadise ,

Ok, gut nur wenn du die Rechtslage ansiehst, welche Beweise gibt es? Den Schriftverkehr, aber wie sicher ist das schon vor Gericht, wenn keine Zeugen da sind und der Handel durch den Spielebetreiber auf eigene Gefahr zugelassen wird? Anwälte raten deswegen ja zu schriftlichen Verträgen, weil man einfach auf der sicheren Seite ist, alleine Zeugenaussagen sind häufig unsicher. 

Quelle: http://www.deutsche-anwaltshotline.de/rechtsanwalt/zivilrecht/muendlicher_kaufve...

Antwort
von Shirokay, 18

Rechtliche Schritte wird teuer, an deiner Stelle würde ich erstmal schauen ob PayPal da was machen Mann. Falls nicht kannst du dich ja mal bei der Polizei beraten lassen.

Kommentar von Corve ,

Okay, danke für die Idee

Antwort
von Blas4me, 28

Wenn ich das richtig verstanden habe, ist es also verboten was ihr da gemacht habt oder? Dann kannst du dagegen auch nicht klagen

Kommentar von Corve ,

Es ist erlaubt von Spieler zu Spieler Ingame Gold zu verkaufen.
Allerdings auf eigene Gefahr und es wird nicht gehaftet, bzw Gold
erstattet.

Kommentar von Blas4me ,

ah ok, naja dann ist es aber kein Schwarzmarkt :) egal mit dem zweiten Satz hast du dir ja dann schon selbst die Antwort gegeben...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten