Frage von thomas2556, 62

Abgeschlossener Kaufvertrag beim Autokauf?

Hallo,

eine kurze Frage zum obigen Thema. Kurz zusammengefasst:

  • ICH habe einem Verkäufer eines Autohauses ein Preisangebot per E-Mail gemacht (Aufgedröselt nach Preis für die Inzahlungnahme, Nachlass etc.), hierbei meine Anmerkung "Sofern wir uns in diesem Bereich einigen, sehe ich gute Chancen"

  • Der VK akzeptierte und bestätigte meinen Preisvorschlag mit einer E-Mail --> Liegt hierbei ein Vertrag vor ???

  • Ich schrieb, dass ich bzgl. des Fahrzeuges nochmals vorbeikomme und wir uns über das Angebot "sprechen"

  • Vor Ort konnte ein Boni nicht gewährt werden (Zulassung meines Fahreuges auf eine andere Person, was Vorraussetzung für den Boni ist) --> Einigung, dass dieser aufgeteilt wird

  • Noch etwas später fiel dem VK auf, dass er meinen vorgeschlagenen Preis für die Inzahlungnahme nicht machen kann (beim ersten Angebot hat dieser mir zwar einen genannt, allerdings wurde dies abgelehnt und mein neues Angebot bezog sich nicht auf das Alte)

  • Demnach trat der VK von seiner Bestätigung meines Preisangebotes zurück

Ist hierbei ein Vertrag geschlossen worden und was könnte man nun tun?

Danke und Gruß

Expertenantwort
von imager761, Community-Experte für Recht, 31

Ist hierbei ein Vertrag geschlossen worden

Selbstverständlich nicht :-O

Wenn man "bzgl. des Fahrzeuges nochmals vorbeikommen und über das Angebot "sprechen" will", ist insbesondere mit Vorbehalt (!) ""Sofern wir uns in diesem Bereich einigen [können], sehe ich gute Chancen" allenfalls eine unverbindliche Verhandlungsbasis unterbreitet, die ausdrücklich weitere Verhandlungen, mithin deren Scheitern, beinhaltet.

Und auch genauso vom Autohaus erklärt wurde: VHB akzeptabel,  verhandelbar.

was könnte man nun tun?

Sich einem anderen Interessenten zuweden, der dein Spielchen mitmacht? Üblicherwesie gibt der Käufer (s)einen Kaufpreis vor, nicht der Verkäufer :-O

G imager761

Antwort
von LuxMayer, 24

Du hast ein Angebot gemacht, das Autohaus hat dieses Angebot angenommen. Also ist ein Vertrag zwischen euch geschlossen.

Was später vorgefallen ist, kann man jetzt nicht sagen. Versteckte Mängel etc? Dann kann der Verkäufer des Autohauses zurück treten. 

Kommentar von imager761 ,

Du hast ein Angebot gemacht, das Autohaus hat dieses Angebot angenommen. Also ist ein Vertrag zwischen euch geschlossen.

Falsch: Die E-Mail des Kaufinteressenten stellt juristisch eine invitatio ad offerendum, also Willen zur Vertragsanbahnung dar. Verträge kommen durch übereinstimmende Willenserklärungen, "an der Kasse" zustande. Ausnahmslos.

Aber das kapieren wie du die wenigsten und glauben, eine im Regal oder Prospekt ausgezeichnete Ware tatsächlich zu dem angegebenen Preis auch kaufen zu können :-O

G imager761

Kommentar von LuxMayer ,

Zum Glück weiß ich, dass der Preis auf dem Kassendisplay zählt und nicht am Regal.
Menschenkenntnis ist halt nicht 100%ig deine Stärke.

Kommentar von Bitterkraut ,

Und Gesetzeskenntnis nicht die deine. Was dich aber nicht am antworten gehindert hat.

Antwort
von Maikiboy29, 32

Vertrag kommt von vertragen und wird im gegenseitigen Einverständnis geschlossen. Liegt kein gegenseitiges Einverständnis vor, habt ihr auch keinen Vertrag. 

Antwort
von toylex, 13

Wie schon bei deiner vergleichbaren Frage:

Es scheint sich ja wohl um einen Neuwagen zu handeln. Solange du
keine verbindliche Bestellung und einen Ankaufvertrag für dein Fahrzeug
unterschrieben hast, ist auch kein Vertrag zustande gekommen.

Kein seriöses Autohaus würde auf eine mündliche Vertragsvereinbarung bestehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten