Abgeschlossene Depression als Hindernis?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das kann sein, muss aber nicht. Fülle den Antragsbogen wahrheitsgemäß aus und warte einfach mal ab, was die Versicherung dazu sagt.

Auf keinen Fall Angaben unterschlagen, Du kannst ganz fest davon ausgehen, dass die im Falle einer Berufsunfähigkeit genau nachhaken, weshalb Du schon alles in Behandlung warst. Dann hast Du jahrelang gezahlt und die können die Auszahlung der Versicherung verweigern. Wäre nicht das erste mal.

Berufsunfähigkeitsversicherungen legen vor allem Wert darauf, dass man keine chronischen Erkrankungen, wie Arthrose, Rheuma o.ä. hat. Auch ein zurückliegender Bandscheibenvorfall wird zum Hindernis. Diabetiker werden auch nicht gerne genommen.

Um es kurz zu machen: Am besten ist man kerngesund!

Mein Mann musste für seine Berufsunfähigksversicherung zu einem Orthopäden und sich eine Bescheinigung ausstellen lassen, dass er gesund ist. lg Lilo


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 0hDaeSu
17.06.2016, 12:18

Wenn sie verbeamtet werden will sollte sie darüber lieber schweigen. Psychisch Kranke sind in deren Augen nie geheilt. Es geht ja auch um eine lebenslange Führsorgepflicht.

0

Bei der Versicherung möglicher Weise. Bei der Verbeamtung kann ich mir das kaum vorstellen. Menschen aufgrund einer Behinderung auszuschließen währe schon ziemlich Skandal trächtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?