Frage von xDiariesxX, 16

Abgeleiteter Anspruch?

Ich stolpere immer wieder über die gleichen Zeilen, vielleicht kann mir das jemand anhand eines Beispiels erklären.

In der Klausur soll immer der unmittelbare Anspruch vor dem abgeleiteten Anspruch bearbeitet werden. Der Anspruchsteller kann Primär und Sekundäransprüche aus einem fremden Rechtsgeschäft ableiten (-> Vertrag zu Gunster Dritter)

Warum handelt es sich hierbei jetzt um einen abgeleiteten Anspruch bzw. was bedeutet fremdes Rechtsgeschäft.

Antwort
von kevni2012, 3

Also den abgeleiteten Anspruch kenne ich nur aus dem Renten- bzw. Finanzwesen....

Dieser entsteht z.B. dann, wenn du selbst keinen Anspruch auf Hinterbliebendenrente hast, aber dein Ehemann zum Zeitpunkt seines Todes noch zum einem der Personenkreis gehört hat. Somit kannst du seinen Anspruch auf dich ableiten.

Ich gehe mal davon aus, dass deine Aufgabenstellung so gemeint ist, dass du zunächst den direkten, also deinen Anspruch prüfen und falls der zu verneinen ist anschließenden den abgeleiteten Anspruch prüfen sollst.

Mit einem "fremden Rechtsgeschäft", bzw. einem Vertrag zu Gunsten Dritter könnte im Bezug auf meine Thematik z.B. ein Riestervertrag gemeint sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community