Frage von Supra95, 199

Abgehauen vor der Polizei- Straftat?

Hallo, War grade von nem kollegen mit meinem Downhill bike (natürlich kein licht usw.) nach hause gefahren. Als ich in der stadt war kam mir die Polizei entgegen hat angehalten und der polizist am steuer hat das Fenster runter gemacht und gesagt dein fahrrad geht so nicht. Also er meinte nicht ich soll anhalten. Da ich wusste das wahrscheinlich nen Bußgeld fällig währe und ich auch kein geld und ausweis dabei hatte hab ich ´mal kurz in die Pedale getreten und bin abgehauen nach 50m war nh treppe wodrüber ich direkt weg war. Bin dann mit vollgas nach hause(ca 30 sec noch gebraucht bei dem tempo). War das jetzt eine Straftat ? Mir wurde ja nicht gesagt ich soll anhalten. Ob sie mich danach noch verfolgt haben weiß ich nicht glaub aber eher nicht( war nh einbahnstr. und sie kamen von vorne) hab auch nicht mehr nach hinten gekuckt.

Antwort
von Spectre007, 38

§ 113 StGB
Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

(1) Wer einem Amtsträger oder Soldaten der Bundeswehr, der zur Vollstreckung von Gesetzen, Rechtsverordnungen, Urteilen, Gerichtsbeschlüssen oder Verfügungen berufen ist, bei der Vornahme einer solchen Diensthandlung mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt Widerstand leistet oder ihn dabei tätlich angreift, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn

1.der Täter oder ein anderer Beteiligter eine Waffe oder ein anderes gefährliches Werkzeug bei sich führt, um diese oder dieses bei der Tat zu verwenden, oder2.der Täter durch eine Gewalttätigkeit den Angegriffenen in die Gefahr des Todes oder einer schweren Gesundheitsschädigung bringt.

(3) Die Tat ist nicht nach dieser Vorschrift strafbar, wenn die Diensthandlung nicht rechtmäßig ist. Dies gilt auch dann, wenn der Täter irrig annimmt, die Diensthandlung sei rechtmäßig.

(4) Nimmt der Täter bei Begehung der Tat irrig an, die Diensthandlung sei nicht rechtmäßig, und konnte er den Irrtum vermeiden, so kann das Gericht die Strafe nach seinem Ermessen mildern (§ 49 Abs. 2) oder bei geringer Schuld von einer Bestrafung nach dieser Vorschrift absehen. Konnte der Täter den Irrtum nicht vermeiden und war ihm nach den ihm bekannten Umständen auch nicht zuzumuten, sich mit Rechtsbehelfen gegen die vermeintlich rechtswidrige Diensthandlung zu wehren, so ist die Tat nicht nach dieser Vorschrift strafbar; war ihm dies zuzumuten, so kann das Gericht die Strafe nach seinem Ermessen mildern (§ 49 Abs. 2) oder von einer Bestrafung nach dieser Vorschrift absehen.

Kommentar von Supra95 ,

eben nicht wurde ja nicht aufgefordert anzuhalten

Kommentar von downhillmaster ,

Sag mal, hast du die den Paragraphen den du hier per copy paste reingesetzt hast mal selber durchgelesen? Hier wurde seitens des "Täters" (wenn man das so nennen kann bei nem fehlenden Licht) offensichtlich weder Gewalt angedroht, noch angewendet, noch steht die Rechtmäßigkeit infrage... Die Antwort hat also nichts mit der Frage zu tun.

Kommentar von Spectre007 ,

Das ist aber im Falle einer Anzeige der einzige Anhaltspunkt glaub mir ich hab da schon öfters gesessen . es muss auch nicht sein das das zur Anzeige kommt, ist aber bei weglaufen oft der Fall, wird letztlich doch eingestellt, rechtens ist das weglaufen vor der Polizei nicht strafbar

Antwort
von TightLP, 14

Solang du bei der Flucht niemanden über den Haufen gefahren hast..... Kann man dir eigentlich nichts anhaben... Ausser das du ohne Licht gefahren bist. Deutschland ist ein freies Land und direkt wegen dem wegfahren bestraft zu werden wäre mir fremd. Setz dich einfach entspannt auf die Couch..... Mach deinen Downhiller sauber und warte bis die schwarzen Helikopter eintreffen :D

Antwort
von PainFlow, 49

Brauchst dir keine Gedanken machen, die kennen dich ja nicht haben keinen Namen etc. also. Und nachweißen können sie dir auch nichts.

Hast doch bestimmt noch den Helm auf bzw. bis zur Hälfte, wie es so üblich ist.

Antwort
von Waaat, 35

Hab ich auch mal gemacht. Ich habe sie einfach ignoriert, sie haben mich aber 3 Strassen weiter erwischt. Ich habe dann freundlich gesagt, dass ich sie nicht gehört habe. Es hatte keine Folgen für mich.

Antwort
von xNightflashx, 131

Grundsätzlich ist eine bewusste Flucht vor der Polizei tatsächlich eine Straftat. Ob diese aber jetzt deine Aktion besonders verfolgen glaube ich eher weniger. Mach dir also eher keine Sorgen.

Kommentar von GoldMoralRecht ,

Schreib mal den § nieder, wo die bewusste Flucht vor der Polizei eine Straftat sein soll.

Kommentar von xNightflashx ,

"Widerstand gegen die Staatsgewalt", den Paragraphen suche ich dir jetzt nicht raus. Ich hatte ja auch gesagt, dass es sowie nicht von Belangen sein wird.

Antwort
von Rockuser, 95

Mach dir keinen Kopf mehr. Nun ist es zu Spät. Wer soll das noch beweisen.

Antwort
von Velocy, 103

Die reine "Flucht" ist >so weit ich weiß< nicht strafbar. Wenn dich der Polizist festhält und du dich gewaltsam losreißt, dann sind wir bei Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Grundsätzlich ist bleibt die Ordnungswidrigkeit bzgl. deines Fahrrades und z.B. auch Fahren auf dem Gehweg oder sonst was.

Antwort
von SquareMatrice, 100

Das gibt höchstens eine Verwarnung und ein paar "schlaue" Sprüche dazu, falls ihr euch nochmal begegnet. Aber die werden wegen so einer Kleinigkeit nicht nach euch suchen.

Antwort
von Typausulm, 13

Ihr weder mit Hubschraubern und Hunden gesucht und dann zum Tode verurteilt! Versteck dich lieber gut.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community