Frage von moebi64,

Abgefressene Lilien jetzt schon versetzen oder besser noch warten?

Hallo,

dummerweise habe ich vor einigen Jahren eine Magnolie in einen 90l-Mörtelkübel gesetzt und ihr noch 4 Lilienzwiebeln an den Rand gesetzt damit sie nicht so nackt dasteht. Die Lilien haben sich rasant vermehrt und müssen umziehen wenn die Magnolie überleben soll. Normalerweise soll man den abgeblühten Lilien ja noch etwas Zeit geben um über das Blattgrün Vorräte für das nächste Jahr in den Zwiebeln einzulagern, allerdings sind diese aufgrund einer Lilienhähnchenplage inzwischen weitgehend abgefressen. Sollte ich daher die Lilien nun schon versetzen, da sich bei den nahezu kahlen Stängeln ohnehin nicht mehr viel tut (für die Magnolie wäre das sicherlich ein Segen), oder versetze ich den schon durch die Lilienhähnchen gebeutelten Lilien damit den Todesstoß? Die beiden im Frühjahr zu trennen, wie ich es ursprünglich vor hatte, geht schlecht da die Magnolie viel zu früh startet.

Hilfreichste Antwort von Procter74,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

hallo!

da die lilien schon einige jahre alt sind kann man sie auch jetzt schon problemlos entfernen ( hatte letztes jahr das gleiche "platz-problem"! so empfindlich wie oft beschrieben wird sind die nämlich nicht! was anderes wäre es wenn sie erst dieses jahr eingesetzt wurden!

noch als tip: das problem mit den "viechern" ist weit verbreitet bei den lilien! was SEHR GUT dagegen hilft ist "bi58" ....gibts bei dehner oder raiffeisen für ca. 7,-- euro! hilft auch bei anderen pflanzen und ungeziefern!!

Kommentar von moebi64,

Da die Frage neu gestellt wurde nur zur Info falls es noch jemand anders interessieren sollte: Der Magnolie gefällt es an ihrem neuen Platz, die Lilien haben es nicht geschafft.

Antwort von Ispahan,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

also ohne besonders viel von Lilien zu verstehen - hier warte lieber auf anitari - würde* ich *Dir raten in dubio pro magnoliam

Antwort von anitari,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Da Du von Zwiebeln und Lilienhähnchen schreibst gehe ich mal davon aus das es sich un Lilium handelt.

Ich pflanze sie um wann es mir paßt. Auch vor und während der Blüte. Die stecken das weg.

Bei Lilienhähnchen hilft nur, wenn Du keine Chemie einsetzen willst, absammeln, absammeln und noch mals absammeln.

Das Schlimme sind aber nicht die Käfer sondern die Larven (schwarze matschige Klümpchen an den Blättern). Diese fressen die Blätter.

Da geh ich immer mit einem scharfen Wasserstrahl ran und spüle sie, so weit wie möglich jedenfalls, ab.

Im Zweifelsfall würde ich mich aber auch, wie Ispahan schreibt, für die Magnolie entscheiden.

Antwort von Klaus1940,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Mehr über Lilienhähnchen und den sog. Kaffeesatz-Bekämpfungs-Trick hatte ich letzten Sommer geschrieben. Bin übrigens vorgestern sofort zum Kaffeesatz-Streuen übergegangen, aber gestern erfreuten sich noch alle Fieslinge bester Gesundheit und Aktivität. :-(

Doppelt undankbar ist das Ganze, weil die letzten Herbst gepflanzte Kaiserkrone nicht mal zum Blühen kam. Und auch nicht mehr wird. Ich lasse die Pflanzen jetzt noch zwecks Foto-Dokumentation der Lilienhähnchen-Larven stehen und verabschiede sie dann. Mit denen kann ich nicht!

http://gaertnerblog.de/blog/2007/lilienhaehnchen-plage/

Antwort von theo3303,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die Lilienhähnchen kann man mühelos ablesen, es also garnicht soweit kommen lassen... Bi 58 nur im größten Notfall zum Einsatz kommen lassen, also nicht hier...da Chemie... Und ein Segen wäre es für deine Magnolie wenn sie im Freiland weiter wachsen dürfte, denn da kann sie sich erst voll entfalten, sich ihre Nahrung nach Bedarf ziehen und das Wurzelwerk kann sein natürliches tun... Das düngen kannst du dann auch auf einmal im Jahr mit Blaukorn reduzieren... Lilien gehören übrigens auch besser ausgepflanzt!

Knospe einer Magnolie..
Knospe einer Magnolie..
Kommentar von moebi64,

Gift verwende ich nur sehr ungern, normalerweise klappt das mit dem Ablesen schon recht gut, aber dieses Jahr war ich aufgrund eines Todesfalls zur falschen Zeit zu lange abwesend, bei meiner Rückkehr war's im wahrsten Sinne des Wortes schon gegessen. Die Magnolie wird jetzt ausgepflanzt somit ich es wage. Das Auspflanzen der Lilien wäre wohl ihr Ende, ich habe es dieses Jahr mit neu gekauften besonders wertvollen versucht, 5cm groß durften sie werden, dann waren sie in einer einzigen Nacht Opfer der Schnecken. Ich sammle jeden Morgen einen halben Eimer, aber im selben Maße kommen neue von den umliegenden Brachflächen nach.

Kommentar von theo3303,

Na da bist du doch auf dem richtigen Weg..klasse und mit den Schnecken lesen kenne ich zu gut, nur das mache ich dann am Abend wenn diese schleimichen Scheißerchen zum Dinnieren maschieren.. Das mit der wertvollen Lilie verstehe ich natürlich und ich wünsche Dir das du die durchbekommst!LG.Gaby

Kommentar von moebi64,

Erstmal vielen Dank für die Antwort, aber da muss ich dann doch nochmal nachhaken, glaubst du wirklich die zwei abgefressenen Lilien könnten noch irgendwie zu retten sein? Was würdest Du denn tun um ihnen zu helfen? Ich hatte mich ehrlich gesagt schon ins scheinbar unvermeidliche gefügt. Zum Glück habe ich ja noch zwei der Sorte in Kübeln, die recht gesund aussehen. Meine Lilien haben sich in ihren Kübeln bislang gut vermehrt, diese sind aber auch nicht mit Blumentöpfen auf der Fensterbank zu vergleichen, sie enthalten mehr Bodenflora wie der steinharte Lehmboden drumherum.

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community