Frage von Mena002, 33

Abgasmanipulation - Wie gehts?

Im Abgasskandal wird immer wieder von der Abgasmanipulation berichtet, dass"AdBlue" ausgeschaltet wird, doch wie funktioniert das eigentlich? Was soll verhindert werden Feinstaub oder CO oder was anderes? Und warum ist das so schwierig?

Antwort
von Odenwald69, 17

steht alles in der presse, ganz einfach duch software die erkennt wenn ein auto auf einem prüfstand steht oder auf der straße gefahren wird.

im Prüfstand werden "traumwerte erreicht" in dem viel adblue verwendet wird , sie oben

Auf der straße wird dann wenig adblue zugespritz .

Der Hintergrund ist das der Ad-Blue Tank viel zu klein bemessen ist und man eigenentlich viel mehr inhalt benötigten würde hat mir jemand aus einer werkstatt gesagt .

Antwort
von checkpointarea, 11

Es ging konkret um die Stickoxidemissionen (NOx) beim Dieselmotor. Dieser stößt prinzipiell bedingt besonders viele davon aus, das liegt an den hohen Drücken und am hohen Luftüberschuss. Während beim Benziner die relevanten Schadstoffe wie CO (nicht CO2!) und HC je stärker ansteigen, je ineffizienter der Motor läuft, ist es beim Dieselmotor genau andersherum, sprich: Effiziente Verbrennung, viel NOx. Ein Teufelskreis, welcher im Zuge der strengen Abgasnorm Euro 6, welche ähnliche Grenzwerte hat wie beim Benziner (früher erhielt der Diesel hinsichtlich der Stickoxide einen deutlichen Bonus), bei vielen Motoren neue Lösungen erforderlich machte. Die effizienteste davon: Der SCR - Katalysator, welcher mit Harnstoff ("Ad Blue") arbeitet. Problem: Je höher die Last ist, desto mehr muss davon eingespritzt werden. VW wollte seinen Kunden offenbar nicht zumuten, den Harnstofftank so oft auffüllen zu müssen, deswegen beschloss man wohl, eine Prüfstandserkennung zu installieren. Das machen übrigens nachgewiesenermaßen auch andere Hersteller, nur halt mit anderen vorgeschobenen Gründen (z.B. Motorschutz).

Kommentar von Menni84 ,

Welcher Hersteller macht das noch? Alle Fälle nach VW von denen ich gehört habe waren anders. Dort ging es "nur" um eine manchmal ungenügende Abgasreinigung, die mit "Bauteilschutz" gerechtfertigt wurde. Damit bewegt man sich aber in einer (tief)grauen Zone. Die Prüfstandserkennung von VW ist handfester Betrug, da gibt es nichts zu rechtfertigen.

Kommentar von checkpointarea ,

Lies die aktuellen Medien, so gut wie jeder Dieselmotor hat auf der Straße teilweise eklatante Abweichungen nach oben hinsichtlich der Stickoxidemissionen. Es wird aktuell von Fachleuten diskutiert, ob eine übertrieben ausgelegte Abschaltung aus Gründen des Motorschutzes (teilweise ab 17 Grad plus) rechtlich gleich wie eine Prüfstandserkennung zu behandeln sei.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community