Frage von wasdennnun, 69

Abgasanlage Gastherme?

Hallo Gemeinde ich beabsichtige eine Gastherme mit Abgasanlage - Edelstahlkamin bei mir einzubauen. Bei Kamin mit Festbrennstoffen (Holz usw.) sollte man 15m Abstand zum Nachbargebäude einhalten und oder das Ende höher sein als das höchste Fenster des Nachbarn, 40 cm über First.

Wie ist das bei einem Kamin wo nur die Gastherme betrieben wird ? Finde nichts wirklich aussagefähiges.

Danke für die Mühe, Antwort.

Antwort
von peterobm, 48

Schornstein bleibt Schornstein.
Auch wenn es nur eine Abgasanlage wäre.

Kommentar von wasdennnun ,

Denke nicht das diese Antwort stimmt, es wird wohl doch unterschieden zwischen festen Brennstoffen und Gas, wobei ich das auch nicht begreife: 

Erste Verordnung
zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes
BImSchV

(1) Die Austrittsöffnung von Schornsteinen bei Feuerungsanlagen für feste Brennstoffe, die ab dem 22.
März 2010 errichtet oder wesentlich geändert werden, müssen
1. bei Dachneigungen
a) bis einschließlich 20 Grad den First um mindestens 40 Zentimeter überragen oder von der
Dachfläche mindestens 1 Meter entfernt sein,
b) von mehr als 20 Grad den First um mindestens 40 Zentimeter überragen oder einen
horizontalen Abstand von der Dachfläche von mindestens 2 Meter und 30 Zentimeter haben;
2. bei Feuerungsanlagen mit einer Gesamtwärmeleistung bis 50 Kilowatt in einem Umkreis von 15
Meter die Oberkanten von Lüftungsöffnungen, Fenstern oder Türen um mindestens 1 Meter
überragen; der Umkreis vergrößert sich um 2 Meter je weitere angefangene 50 Kilowatt bis auf
höchstens 40 Meter.

(2) Abweichend von Absatz 1 hat die Höhe der Austrittsöffnung bei Gas- und Ölfeuerungsanlagen mit
einer Feuerungswärmeleistung von 1 Megawatt bis 10 Megawatt
1. die höchste Kante des Dachfirstes um mindestens 3 Meter zu überragen und
2. mindestens 10 Meter über Gelände zu liegen.
Bei einer Dachneigung von weniger als 20 Grad ist die Höhe der Austrittsöffnung auf einen fiktiven
Dachfirst zu beziehen, dessen Höhe unter Zugrundelegung einer Dachneigung von 20 Grad zu
berechnen ist. Satz 1 Nummer 1 gilt nicht für Feuerungsanlagen in Warmumformungsbetrieben,
soweit Windleitflächenlüfter eingesetzt werden.

Antwort
von Wildfleckner, 34

Bis 50 kw 9 Meter. 

Kommentar von wasdennnun ,

Danke - aber was ist da gemeint - bis 50kW "nur" 9 m Abstand zum Nachbarn ? Wenn Ja - wo steht das ?

Kommentar von Wildfleckner ,

http://gesetze-bayern.de/Content/Document/BayFeuV2008-9

sind 8 meter. Bitte die jeweilige FeuV für das Bundesland nehmen. 


Antwort
von habakuk63, 45

Rufe den Bezirksschornsteinfegermeister an, der kann dir sofort, für kein Geld sagen, auf was du achten musst. Und abnehmen muss er die Feuerstätte sowieso.

Kommentar von wasdennnun ,

Danke  an alle, aber das ist ja das Problem ! zwei Bezirksschornfegermeister - zwei verschiedene Antworten. WO steht wirklich etwas zu dem Unterschied unterschieden zwischen festen Brennstoffen und Gas, bezogen auf die Kaminhöhe? An nahezu jedem Haus mit Gastherme den man sieht,ist der Kamin nur ca. 1,50 m über der Austrittsöffnung aus dem Haus, nirgends über First. Das dieses bei festen Brennstoffen gilt ist klar und richtig - aber wo steht wirklich etwas zu Kamin, Edelstahlkamin bei Gastherme? DANKE für die Mühe.

Kommentar von habakuk63 ,

Welcher Bezirk hat den zwei Bezirksschornsteinfegermeister? Eigentlich ist es wie beim Highlander - Es kann nur einen geben.

Kommentar von wasdennnun ,

Danke für Antwort - ABER um das geht es doch gar nicht. Natürlich ist der andere vom Nachbarbezirk. Ich möchte doch nur wissen WO es steht, wo es beschrieben ist. Außerdem kann man heutzutage den Schornsteinfeger selbst auswählen. STEHT es irgendwo KLAR beschrieben ?

Kommentar von habakuk63 ,

Ja, der SchornsteiSchornsteinfeger darf frei gewählt werden. Für die Abnahme einer Feuerstätte ist jedoch am Ende der Genehmigung DER Bezirksschornsteinfegermeister zuständig und verantwortlich. Das was er entscheidet ist umzusetzen, auch wenn man anders entschieden könnte. Und auch wenn andere schon anders entschieden haben. 

Kommentar von wasdennnun ,

Danke, habakuk63.

Du scheinst Dich auszukennen - ABER schreibe mir doch bitte WO es beschrieben ist das ein Schornstein von der Gastherme 40 cm ÜBER First sein muss - ES steht nirgends! ...oder ich finde es eben nicht. Kann mir nicht vorstellen das jeder Bezirksschornsteinfeger seine eigenen Regeln machen kann - also BITTE schreibe mir wo es steht, in welcher Verordnung o.ä..

Das kann ich finden: Verordnung des Innenministeriums über Anforderungen an
Feuerungsanlagen, Wärme- und Brennstoffversorgungsanlagen
(Feuerungsverordnung - FeuV0) UND DA steht nichts.

DANKE!

Kommentar von habakuk63 ,

Bundesimmissionsschutzverordnung Paragraph 19

http://kehrcompany.de/app/download/5780225445/1_BImSchV-2010.pdf

Kommentar von wasdennnun ,

Danke, habakuk63.

ABER FALSCH ! da geht es um feste Brennstoffe! NICHT um Gas, Therme.

Das ist doch mein Problem, WO steht etwas zu Gasanlagen, Gasfeuerung, Brennwerttherme NICHT feste Brennstoffe!

Wäre toll wenn Du dazu auch eine Info hättest.

Danke.

Was sind feste Brennstoffe:

Holz in Form von Scheiten, Spänen (als Abfall der Holzverarbeitung) oder Pellets wird hauptsächlich von Bäumen gewonnen. Der Kohlenstoffanteil ist ebenfalls recht hoch. Er stammt ursprünglich von Kohlendioxid (CO2), welches beim Pflanzenwachstum aus der Luft aufgenommen wurde. Insofern ist die Holzverbrennung CO2-neutral, abgesehen vom Energieaufwand beim Fällen, Verarbeiten und Transportieren.

Auch andere feste Biomasse wird manchmal als Brennstoff verwendet, beispielsweise Stroh

Kommentar von habakuk63 ,

In §3 Punkt 9 und Punkt 10 stehen leichtes Heizöl, Erdgas und Flüssiggas 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten