Frage von entwicklerc, 108

Abfindung - Anrechnung auf Arbeitslosengeld - Wie?

  1. Wenn ein Aufhebungsvertrag vom Arbeitnehmer gestellt wird, und dabei auch Abfindung gefordert ist, ruht der Anspruch auf Arbeitslosengeld?
  2. Wenn ja, beginnt die 12-wöchige Sperrzeit direkt nach Ende des Arbeitsverhältnisses?
  3. Führt die Abfindung zur verlängerten Sperrzeit von Arbeitslosengeld?
Antwort
von Maximilian112, 67

Abfindung hat nix mit dem ALG zu tun.

Allerdings kenn ich auch wenige Fälle in denen der AN aufhören wollte das er dann auch eine Abfindung erhält.

Wenn Du an der Beendigung des Arbeitsverhältnisses Schuld hast dann wird es eine Sperre geben. Selbstverständlich nicht, wenn Du aufhören mußt, zB aus gesundheitlichen Gründen.

Aber normalerweise sucht man sich ja eine neue Arbeit und beendet dann die alte. Da wird es keine Probleme mit ev Sperre geben.

Antwort
von Ernsterwin, 57

Bei einem Aufhebungsvertrag der vom Arbeitnehmer ausgeht, droht immer eine Sperrzeit - unabhängig davon, ob eine Abfindung gezahlt wird oder nicht:

http://www.abfindunginfo.de/abfindung-und-arbeitslosengeld.html

Auf der Seite findest Du auch die Links zu Beginn und Ende der Sperrzeit.

Antwort
von DerHans, 62

Wenn dir eine Abfindung angeboten wird, um die Kündigungsfrist abzukürzen. it das ja der Lohnausfall für diese Zeit.

Anspruch auf AlG 1 hast du aber erst, wenn du dich persönlich arbeitslos gemeldet hast.

Eine Sperrzeit tritt zu 99 % ein, da du ja deine Arbeitslosigkeit selbst verschuldet hast. Diese Sperrzeit beginnt mit dem ersten Anspruchstag.

Es nützt also nichts, dich erst später zu melden.

Antwort
von hairypoppins, 75

http://www.finanztip.de/aufhebungsvertrag/abfindung-arbeitslosengeld/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community