Frage von Katharina2205, 49

Abendstudium, Sonderausgabe oder Werbungskosten?

Hallo zusammen,

neben meiner beruflichen Tätigkeit als Vertriebsinnendienstlerin absolviere ich seit 2015 ein BWL-Studium an der Abendschule. Unterrichtszeiten belaufen sich auf 3 x pro Woche. Die Studiengebühren werden mir von meinem Betrieb finanziert.

Ich habe bereits mehrere Beiträge zu diesem Thema gelesen, doch so richtig klar wird es mir nicht - da ich auch einen etwas speziellen Fall habe.

Die Studiengebühren kann ich nicht absetzen, da sie mir finaziert werden - das ist mir klar. Allerdings fallen noch die Fahrtkosten und die Lernmittel an. Wo genau sollte ich diese jetzt angeben? Unter Sonderausgaben oder unter Werbungskosten?

Bei den Werbungskosten habe ich ein Problem. Ich werden den Satz von 1.000 Euro nicht erreichen, da ich nur 2,5 km von meiner Arbeitsstelle entfernt wohne und ich weitere große Ausgaben nicht habe.

Wenn ich nicht auf den Satz der Werbungskosten komme, erhalte ich dann auch meine Kosten für die Lernmittel und für die Fahrt zur Schule und zu den Lerngruppen auch nicht zurück? Oder könnte ich diese dann unter "Sonderausgaben" angeben? Denn so wie ich das verstehe, werden die Sonderausgaben unabhängig von den Werbungskosten voll erstattet.

Ich bitte um kurze Aufklärung, damit ich es endlich mal richtig verstehe.

Herzlichen Dank, Gruß Katharina

Antwort
von Katharina2205, 31

Was verstehe ich denn genau unter Erstausbildung?

Also ich habe 2013 meine Ausbildung zu Industriekauffrau abgeschlossen.

Danach habe ich ein Semster an der Fernuni in Hagen studiert, aber nicht abgeschlossen, da dann die Möglichkeit eines BWL Studiums in Form einer Abenschule bei mir direkt in der Umgebung geschaffen wurde.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Antwort
von MenschMitPlan, 30

Ich gehe davon aus, dass du bereits eine Ausbildung beendet hast. Somit ist deine Abendstudium eine Weiterbildung und die Kosten dafür sind Werbungskosten. Du kannst dir das auch nicht aussuchen. Kommst du nicht über die Pauschale von 1.000 € im Jahr, hast du Pech gehabt. Auch wenn du drüber kommen würdest, bekommst du ja nur die Steuerersparnis zurück, keinesfalls deine tatsächlich angefallenen Kosten. "Voll erstattet" werden weder Werbungskosten noch Sonderausgaben.

Kommentar von Katharina2205 ,

Okay - dass es nur die Steuerersparnis zurück gibt, ist mir bewusst. Das war blöd formuliert. Gut, dann muss ich mich gar nicht groß ins Zeug legen.

Vielen Dank,

Gruß

Katharina

Antwort
von Lui55, 37

Es kommt drauf an. Ist es eine Erstausbildung?

Die Thematik ist nach wie vor Streitthema beim BFH.

Kommentar von Katharina2205 ,

Was verstehe ich denn genau unter Erstausbildung?

Also ich habe 2013 meine Ausbildung zu Industriekauffrau abgeschlossen.

Danach habe ich ein Semster an der Fernuni in Hagen studiert, aber
nicht abgeschlossen, da dann die Möglichkeit eines BWL Studiums in Form
einer Abenschule bei mir direkt in der Umgebung geschaffen wurde.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Kommentar von Lui55 ,

ok, dann ist es keine Erstausbildung und kann somit zweifelsohne als Werbungskosten angesetzt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community